Facebook „Photo Magic“ - Weltweite Überwachung im Do-it-yourself-Format

Facebook „Photo Magic“ - Weltweite Überwachung im Do-it-yourself-Format
Mit “Photo Magic” erweitert Facebook seinen Messenger um eine neue Funktion, die Fotos auf dem Smartphone und Tablet mittels Gesichtserkennung analysiert und dann vorschlägt, die Bilder an Freunde zu schicken, die darauf zu sehen sind. Dabei erkennt das Programm ähnliche Motive und bietet bei Mehrfachaufnahmen immer nur ein Bild zum Versenden an. Bestätigt man als Nutzer das Versenden der Nachricht, öffnet der Messenger automatisch einen Gruppenchat mit den erkannten Personen. Vorerst ist „Photo Magic“ optional und kann über die Privatsphäre-Einstellungen deaktiviert werden.

Auf den ersten Blick klingt diese neue Funktion richtig genial, denn damit spart man Zeit. Wie wir ja alle wissen, liegt das Versenden von Bildern absolut im Trend. Allein im letzten Monat wurden laut Facebook 9,5 Milliarden Fotos über den Messenger verschickt. „Mit Photo Magic“, so Peter Martinazzi, Director of Product Management bei Facebook, „wolle man das Verschicken der Aufnahmen im Social Network schneller und einfacher machen“.

Wie sieht es mit „Photo Magic“ auf den zweiten Blick aus? Die zukünftigen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, rufen die Datenschützer hierzulande auf den Plan. Ihre Kritik: Durch Photo Magic werden wir durchsichtiger und unsere Kommunikationskreise gleich mit uns. Sie stellen sich die Frage, was im Hintergrund läuft wovon wir nichts wissen? Funktionen, die sich heute deaktivieren lassen, können theoretisch auch ausgeschaltet werden.

Derzeit wird „Photo Magic“ in Australien getestet. Nach Auskunft von Facebook soll diese neue Funktion bald auch in weiteren Ländern freigeschaltet werden. Ob „Photo Magic“ hierzulande jemals verfügbar sein wird ist derzeit aus Datenschutzgründen fraglich – Datenschützer liefen ja bereits gegen die Facebook-App „Moments“ Sturm.

„Photo Magic“, so unsere Einschätzung, ist eine Reaktion von Facebook auf die Konkurrenz. Denken wir hier beispielsweise an Snapchat, das gerade bei jüngeren Nutzern immer beliebter wird. Mit mehr als sechs Milliarden angeschauten Videos täglich hat Snapchat Facebook zuletzt sogar überholt. Durch die Verknüpfung von Freundeskreisen und deren Fotos mit „Photo Magic“ ergibt sich sicherlich künftig ein entscheidender Marktvorteil für Facebook.

Aufgegriffen 11 / 2015

38 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
3 Kommentare

Danke für den Beitrag. Finde gut, wie das Thema von beiden Seiten aufbereitet ist. Jeder kann sich so leichter seine Meinung bilden

von Timo
24. November 2015, 17:15:35 Uhr

Das Ganze erinnert mich ein wenig an die Möglichkeiten der Überwachung in "1984" und deren technische Weiterentwicklungen in "Minority Report". Ich persönlich finde es eher erschreckend als nützlich, weshalb es auch für mich nichts sein wird. Andere Leser mögen anders darüber denken.

von Philipp Sch.
24. November 2015, 09:01:17 Uhr

Ich glaube, unser aktuelles Wissen reicht nicht aus, was heute und in Zukunft technisch alles möglich ist. Auf der einen Seite begeistert es mich und auf der anderen Seite macht es mir auch Angst. Da Entscheidungen zu treffen ist gar nicht so einfach.

von Richard W
23. November 2015, 18:24:50 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden