Die Kamera mit den vielen Augen - Kompaktkamera Light L16 mit 16 Objektiven

Courtesy: Light (http://light.co/) Bildgalerie betrachten

Courtesy: Light (http://light.co/)

Die Kompaktkamera Light L16 ist etwas größer als ein Smartphone und erinnert uns ein bisschen an einen Schweizer Käse. Damit möchten wir natürlich nicht zum Ausdruck bringen, dass es sich bei dieser Innovation um Käse handelt. Dazu finden wir sie zu spannend, auch wenn wir – anders als andere – nicht glauben, dass diese Kamera eine Konkurrenz zu Spiegelreflexkameras darstellt. Es ist in diesem Zusammenhang immer wieder interessant, dass alle Produkte in Konkurrenz zueinander gebracht werden – eventuell entspringt diese Denke ja dem allgemeinen Konkurrenzdenken unter Menschen. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein. Die Light L16 wird in der Vorbestellphase – endet am 6. November 2015 – rund 1.300 US-Dollar kosten. Der anschließende Preis ist mit 1.700 US-Dollar angegeben. Das ist schon eine Hausnummer – allein deshalb sehen wir auch keine Konkurrenz zu Spiegelreflexkameras. Als Auslieferungstermin wird Sommer 2016 angegeben.

Was macht die Kompaktkamera Light L16 so interessant und innovativ? Es sind die 16 Kameramodule, die in einem einzigen Aufnahmegerät verbaut sind und die uns an einen Schweizer Käse erinnern. Die Objektive arbeiten teilweise mit unterschiedlichen Brennweiten. Je nach Einstellung werden 10 der 16 Kameras ausgelöst. Mittels Hardware werden die Einzelbilder zu einer Aufnahme, die bis zu 52 Megapixel groß sein kann, zusammengeführt. Nachträglich können der Schärfepunkt verändert oder die Schärfentiefe und die Belichtung justiert werden. Fünf der 16 Objektive weisen eine KB-Brennweite von 35 mm auf, fünf kommen auf 70 mm und sechs auf 150 mm. Die Zoom-Brennweite reicht dementsprechend von 35 bis 150 mm (KB). Natürlich können mit der Light L16 neben Fotos auch Videos mit einer Auflösung von 4K aufgezeichnet werden. Die L16 arbeitet mit Android und kann das Aufnahmematerial per WLAN an einen Rechner oder ein mobiles Gerät übermitteln. Über das 5 Zoll Display auf der Rückseite können Fotos betrachtet und bearbeitet werden.

Vorgestellt wurde die Kompaktkamera Light L16 Kamera als Startup auf der Code/Mobile-Konferenz.

Änderungen vorbehalten. (https://light.co/camera)

Aufgegriffen 10 / 2015

14 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

Ausprobieren würde ich die Kamera schon gern. Der Preis ist schon stolz und ich frage mich, ob man jede Aufnahme bearbeiten muss. das würde mich nerven.

von Michael
09. Oktober 2015, 14:31:24 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden