Adobe Creative Cloud - Warum sich aus unserer Sicht ein Wechsel lohnt

Adobe Creative Cloud Bildgalerie betrachten

Mehr Funktionen, mehr Formate, mehr Freiheit

Aktuell werden im Netz Diskussionen geführt, inwieweit sich ein Wechsel zur Adobe Creative Cloud lohnt. Wir haben es unter die Lupe genommen und attestieren der Adobe Creative Cloud im Vergleich zu ihrer Vorgängerin, der Creative Suite, wertvolle Vorteile beim Bearbeiten von Aufnahmen. Für Fotographen zahlt sich der Umstieg besonders durch die vielen mobilen Apps, dauerhaften Upgrades und der engen Verzahnung zwischen Desktop-Rechner und Mobilgerät aus. Neben Photoshop und Lightroom bereichern Apps wie Preview CC, der Marketplace Adobe Stock oder der neue Onlinespeicher deine Workflows.

Wer sich jetzt entscheidet, von den Versionen 3 bis 6 der Creative Suite auf die Creative Cloud umzusteigen, spart zudem beim Komplett-Abo bis zu 60 Prozent – für uns ein weiteres Argument. Bis zum 2. Oktober gibt es die Creative Cloud für CS-Kunden schon ab 23,79 Euro im Monat. Warum Profis und Anfänger beim Umstieg auf die Creative Cloud gleichermaßen profitieren, zeigen diese fünf Wechsel-Gründe.

Jetzt wechseln und bis zu 60 Prozent sparen.

Wechsel-Grund #1: Stets die neusten Funktionen und Effekte

Nutzer der Creative Cloud haben dauerhaften Zugriff auf die neusten Versions-Upgrades für alle renommierten Desktop-Anwendungen der Creative Cloud, wie Lightroom, Photoshop, Premiere oder Illustrator. Gleichzeitig stehen auch die älteren Funktionen jederzeit zur Verfügung.

Wechsel-Grund #2: Grenzenlos kreativ Arbeiten

Mit mobilen Apps, wie Lightroom mobile, Photoshop Mix oder Hue CC, können Entwürfe bereits dort kreiert werden, wo die Inspiration entsteht. Später können Anwender diese mit den Desktop-Anwendungen der Creative Cloud perfektionieren.

Wechsel-Grund #3: Schneller Ergebnisse erzielen

Überall Zugriff auf die eigenen Dateien, Einstellungen und Design-Elemente: Diese werden im Handumdrehen zwischen Desktop-Rechner und Mobilgerät synchronisiert. Dazu bietet der 20 GB Online-Speicher ausreichend Platz, um Dateien in der Cloud aufzubewahren.

Wechsel-Vorteil #4: Zugriff auf 40 Millionen Stock-Bilder

Dank der Integration von Adobe Stock wird die Creative Cloud zum digitalen Bildarchiv. Der umfangreiche Marktplatz bietet mehr als 40 Millionen Motive, welche fast jedes Thema abdecken.

Wechsel-Grund #5: Mehr Möglichkeiten für Videografen

Ob Aufnahmen mit der Smartphone-Kamera, Formate neuester Kameras in 4K-Auflösung oder das Erstellen individueller Farblooks – die Tools der Creative Cloud bieten Lösungen für die unterschiedlichsten Projekte.

Noch mehr Wechselgründe und weitere Informationen zur Creative Cloud.

Aufgegriffen 08 / 2015

17 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
7 Kommentare

Wie meist gibt es Vorteile für die einen, Nachteile für die anderen. Ich persönlich nutze die Variante "für Fotografen", also ausschließlich PS und LR und die ist für meinen Zweck passend. Wäre schon informativer gewesen, wenn im Artikel auch darauf hingewiesen worden wäre, die ist nämlich kostengünstiger und reicht für Fotografen völlig! "Wechsel-Vorteil #4: Zugriff auf 40 Millionen Stock-Bilder" schön und gut, aber dann sollte dazu auch gesagt werden, dass der kostenfreie Zugriff auf die Stock-Bilder nicht im Preis der Creativ-Cloud für Fotografen enthalten ist! Gerhard

von Gerhard Wöhr
02. September 2015, 20:38:55 Uhr

Habe diese Cloud-Lösung und sehe für mich nur Vorteile. Die Kosten bewegen sich mehr als im Rahmen. Gruss Michi

von Michi T.
31. August 2015, 20:27:43 Uhr

Verstehe die Diskussion mit Cloud nicht. Mir kommt sie entgegen und in Zukunft wir immer mehr darüber laufen.

von Timo
31. August 2015, 19:19:02 Uhr

Hallo Sven, ich bin in einem Fotoclub und ich kenne niemanden, der die Lizenz nicht gekauft hat. Der cloud gegenüber bin ich skeptisch und wie Carolin schon schreibt, kommt es mit den Verbindungsmöglichkeiten darauf an, wo man wohnt. Das Photoshop vom Funktionsumfang klasse ist steht für mich außer Frage.

von Wolfgang
31. August 2015, 18:05:03 Uhr

Ich kann euch sagen warum Adobe auf Cloud Abo umgestiegen ist. Schaut euch doch mal in eurem Umfeld um fragt Leute die Adobe Produkte nutzen ob Sie diesegekauft haben oder illegal Downloaden. Ihr werdet erschrocken sein wieviele Leute illegale Software von Adobe nutzen die Adobe Millionen kostet. Also ist die logische Konsequenz die Software als Abo mit online Überprüfung des Abos um Geld zu verdienen.

von Sven
31. August 2015, 15:13:09 Uhr

Photoshop finde ich echt ein tolles Programm. Ich finde es aber blöd, dass es nicht mehr die Boxenversion gibt. Warum lässt man uns nicht die Wahl?

von Fotowolke
31. August 2015, 11:51:51 Uhr

Ich wohne auf dem Land und unsere Internetverbindung ist nicht die beste - Speichern ist eine Sache, aber beim Thema online "arbeiten" immer etwas skeptisch...

von Carolin
31. August 2015, 11:47:43 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden