Facebook und die Regenbogenbilder

Facebook und die Regenbogenbilder
Mit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in den USA, die Homo-Ehe landesweit zu legalisieren, bietet Facebook seit dem letzten Wochenende die Möglichkeit, Profilbilder durch die Regenbogen-Version zu ersetzen. Über dem eigenen Profilbild liegt quasi die Regenbogenfahne. Der Zuspruch, so unsere Beobachtung, ist gigantisch, wobei der erste Hype bereits abzuebben scheint.

Wenn es um Facebook geht, dann sind wir stets zurückhaltend – erst recht nach den Erfahrungen, die man so in der Vergangenheit sammeln durfte. Wir fragten uns, was Facebook nun wirklich mit den Regenbogenbildern bezweckt. Geht es dem Unternehmen wirklich darum, die Legalisierung der Homo-Ehe in den USA zu feiern und seinen Nutzern mit der Regenbogen-Version die Option einzuräumen, sich öffentlich damit zu identifizieren? Wir sind skeptisch, denn natürlich hat Facebook alle Möglichkeiten, weitere Erkenntnisse über das Verhaltensmuster seiner Nutzer daraus zu ermitteln. Sie haben Ihr Profilbild geändert – Wie verhält es sich mit dem Verhalten Ihres Facebook-Freundeskreis? Ziehen diese nach, wenden sich diese von Ihnen ab und/oder gewinnen Sie Neue? Welchen Einfluss hat das Regenbogenbild möglicherweise auf den eigenen beruflichen Werdegang – seien wir doch ehrlich, die Akzeptanz ist nicht so weit verbreitet, wie oftmals angenommen.

Facebook, so unsere Beobachtungen und weitreichend bekannt, verfolgt Ziele. Was will das Unternehmen in Erfahrung bringen? Möchte man in Erkenntnis bringen, wie sich Bürgergruppen organisieren und/oder wie sich größere soziale Bewegungen beeinflussen? Eventuell geht es aber auch zusätzlich um die noch zielgerichtete Schaltung von Werbung. Wir wissen es nicht, spekulieren und sind uns sicher, dass man wie mit der Regenbogen-Variante noch mehr Daten seiner Nutzer sammelt und diese früher oder später gewinnorientiert nutzen wird. Aus diesem Grund appellieren wir daran, bei Facebook – und natürlich auch anderen Netzwerken – nicht gleich jedem Strom zu folgen, so verführerisch es auch sein mag.

Sicher sind wir jedoch, dass diese Regenbogen-Variante der Profilbilder nur eine Zeiterscheinung sein wird. Menschen um die 30, so unsere Recherche, sind am empfänglichsten für solche Kampagnen. Frauen, so ist zu lesen, ändern ihr Profilbild übrigens häufiger als Männer. Ja, und der Mensch ist doch ein Herdentier – je mehr eigene Freunde ihr Profilbild ändern, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene auch zeitnah gegen ein anderes ausgetauscht wird.

Wie steht Ihr zu dem Angebot mit der Regenbogen-Variante von Facebook?

Aufgegriffen 07 / 2015

14 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

https://apps.facebook.com/iamproudof ist die offizielle Nachfolgeapp ;-)

von Peter
09. Juli 2015, 07:39:25 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden