Bildleiste

Blende 2010 - Bilder, Sieger, Preise

Deutschland im Bilderrausch – „Blende“-Teilnehmer übertreffen sich

Über 64.000 Aufnahmen – Ein sehenswerter Bildmarathon

Preise im Wert von über € 35.000,—

Jedes Jahr wird es wieder gleich spannend: Denn dann treffen sich zum Jahresende Vertreter der Fotoindustrie sowie der Medien und küren die besten Einsendungen aus dem Deutschen Zeitungsleser-Fotowettbewerb „Blende“, der seit 36 Jahren ein Dauerbrenner unter den Wettbewerben ist. Für die fachkundige Jury, die ja nur die Spitze des Eisberges zu sehen bekam, da in die bundesweite Endausscheidung nur die von den „Blende“-Zeitungen prämierten Aufnahmen sowie alle Fotografien von Jugendlichen bis 18 Jahre gelangen, war es kein leichtes Unterfangen angesichts des hervorragenden Niveaus, unter knapp 4.000 vorliegenden Aufnahmen die besten Fotos auszuwählen. Ein Bildgenuss von besonderer Güte, machte es der Jury schwer, aus den herrlichen Naturfotos, den spannenden Sportbildern, den gelungenen Porträt- und Gruppenaufnahmen, die technisch und gestalterisch am brillantesten umgesetzten Motive zu den verschiedenen Wettbewerbsthemen auszuwählen. Die Endauswahl war ein hartes Ringen mit unendlich lang geführten Diskussionen, bis die Sieger feststanden und die Jurymitglieder stolz und zufrieden mit ihrer Entscheidung sein konnten.

Europas größter Fotowettbewerb setzt Zeichen

„Blende 2010“, Europas größter Fotowettbewerb, wird jedes Jahr von Tageszeitungen im gesamten Bundesgebiet in Zusammenarbeit mit der Prophoto GmbH ausgeschrieben. Über 64.000 Aufnahmen gingen bei den „Blende“-Redaktionen ein, die ihre Leser zur Teilnahme dieses einzigartigen Wettbewerbs aufgerufen hatten. Seit nunmehr über 36 Jahren ist „Blende“ der Dauerbrenner unter den Fotowettbewerben und Superlative sind jedes Jahr aufs Neue angesagt. Was macht „Blende“ so einzigartig und warum unterscheidet sich dieser Wettbewerb von den zahlreichen anderen? Constanze Clauß, Geschäftsführerin der Prophoto GmbH, führt den nicht enden wollenden Erfolg von „Blende“ auf das große Engagement der teilnehmenden „Blende“-Redaktionen zurück, die mit viel Herzblut und großer Liebe zur Fotografie agieren. „Hinzu kommt, und deswegen stellen sich Zigtausende dem Wettstreit bei ‚Blende‘“, so Constanze Clauß, „dass der Deutsche Zeitungsleser Fotowettbewerb der Amateurfotografie ein breites Forum mit einer großen Öffentlichkeit wie alle zwei Jahre auf der photokina – der Weltmesse des Bildes – garantiert.“ Amateurfotografen, die jenseits der Zwänge professioneller Fotografen über einen beneidenswerten Freiraum verfügen, verdienen und brauchen ein Forum wie „Blende“. „Aber auch die Preise, die jährlich in der bundesweiten Endausscheidung von ‚Blende‘ ausgelobt werden, sind Motivation pur“, so Constanze Clauß.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

In diesem Jahr hatte die Prophoto GmbH zusammen mit den „Blende“-Redaktionen acht Themenvorschläge ausgearbeitet, wobei von den Redaktionen maximal drei sowie eines der Sonderthemen für ihre jugendlichen Leser gewählt werden konnte. Die „Blende“-Themen hatten es wie immer in sich, doch das scheint die „Blende“-Teilnehmer erst recht zu beflügeln und zur Hochform auflaufen zu lassen – anders ist der sehenswerte Bilderrausch von „Blende 2010“ nicht zu erklären. „Kein Thema scheint zu schwer, und mit der fotografischen Bandbreite der Umsetzung wissen die ‚Blende‘-Teilnehmer zu verblüffen, aber auch zu überzeugen“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“. Die Juroren lobten die überaus fesselnden fotografischen Impressionen zum „Blende“-Thema „Die Farbe Lila“. „Im Alltäglichen das Besondere auszumachen, das gelang den ‚Blende‘-Akteuren beim Thema ‚LandLust – Summer in the City‘“, so die Juroren. „Voyeure“, so der Eindruck der Juroren, „scheinen die ‚Blende‘-Fotografen nicht zu sein, denn nur wenige gaben einen Einblick in die eigenen vier Wände und bevorzugten das Ablichten von Außenansichten zum Thema ‚*Zwischen Keller und Dachboden – Wohnimpressionen*‘.“ Überaus überrascht zeigte sich die Jury zu den Bildeinsendungen zum Thema „Warten“, das wesentlich facettenreicher interpretiert wurde, als man zu vermuten vermag. „An fotografischen Qualitäten mangelte es auch zum Thema ‚Kontraste‘ – ein Klassiker“, so die Juroren, „nicht.“ Auffallend war hier die abwechslungsreiche Umsetzung mit einer beeindruckenden Bildsprache. Als imposant bewertete die Jury die fotografische Umsetzung des „Blende“-Themas „Die Welt der kleinen Dinge“. Auffallend war hier die unendliche Leidenschaft, aber auch die Liebe zum Aufgenommenen, das formatfüllend und lebensnah abgelichtet wurde. „Die Aufnahmen leben förmlich“, so die Juroren. Bei den Jugendthemen „Mode/Schönheitswahn – Kleider machen Leute“ sowie „Das außergewöhnliche Gruppenfoto“ wussten die Nachwuchsfotografen mit einer Kreativität aufzuwarten, die nachhaltig begeistert und einen nur staunen lässt. „Von ‚Null Bock‘, wie es gerne in der Öffentlichkeit dargestellt wird, kann bei solchen Bildeinsendungen keine Rede sein“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung. Auf eine ganz eigene Art verstehen es Jugendliche, in ihren Fotografien mit Vorurteilen spielerisch, aber auch kritisch und mit viel Humor aufzuräumen.

Gratulation!

Welch große Bedeutung die Natur als Motiv in der Fotografie hat, lässt sich auch bei „Blende“ feststellen. Hier sind die Fotografen in ihrem Element. Unendlich viel Gefühl, aber auch eine großen Portion Achtung und Liebe ist bei der fotografischen Umsetzung im Spiel und das macht die Einsendungen so sehenswert aber auch so herausragend. Nicht auf den Hund, sondern auf die Kuh gekommen, war das Motto bei so manchen Bildern – und das nicht nur, wenn es um „Die Farbe Lila“ ging. Bei den ersten fünf Platzierten der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“ waren es allein drei Motive aus dem Naturbereich, die den Sprung in die Gruppe der Besten schafften und zeigen, wie abwechslungsreich man die Natur in der Fotografie zeigen kann.

Der fünfte Preis von „Blende 2010“, geht an ein Sportfoto mit dem Titel „Heiße Zeiten“, das zum Thema „LandLust – Summer in the City“ eingereicht wurde. Die Aufnahme von Gerhard Meyer, der über die Nürnberger Zeitung bei „Blende 2010“ teilnahm, zeigt, dass die „Blende“-Fotografen auch bei der technischen Umsetzung ihrer Aufnahmen den Sportjournalisten in nichts nachstehen. Gerhard Meyer beweist nicht nur fotografisches Können, sondern ebenso den gekonnten Blick für den richtigen Augenblick und den perfekten Bildausschnitt. Dotiert ist der fünfte Preis mit Medaille, Urkunde, der Adobe Bildbearbeitungssoftware Photoshop CS5 und einer CeWe Color Fotoleinwand im Format 50 × 75 cm.

Kleine Halme, die aus dem Moos sprießen – ist das ein Motiv, das bei über 64.000 eingesandten Bildern einen der Hauptpreise gewinnen kann? Das ist möglich, wenn man daraus so eine wunderschöne Bildkomposition kreiert, wie es Manfred Mund, Teilnehmer bei der Wolfenbütteler Zeitung und Anzeiger, gelungen ist. Sein „Blühendes Moos nach dem Regenschauer“ zum Thema „Die Welt der kleinen Dinge“ überzeugte die Jury und kam auf den vierte Platz in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“. Dotiert ist der vierte Preis mit Medaille, Urkunde, einem Sigma Objektiv 150-500mm F5,0-6,3 DG OS HSM und einer CeWe Color Fotoleinwand im Format 50 × 75 cm.

Ein Thema, das Fotografen Fantasie abverlangt und nicht einfach zu verwirklichen ist, war bei „Blende 2010“ „Warten“. Sabine Aulehla, Teilnehmerin der Eßlinger Zeitung, hat es perfekt mit langer Belichtungszeit geschafft, das Thema mit ihrer Aufnahme „Innehalten“ ausdrucksstark umzusetzen: Der Wartende als scharfer Mittelpunkt hervorgehoben durch die in Unschärfe vorbeieilenden Passanten. Die Entscheidung für Schwarzweiß verstärkt dabei noch die Bildaussage, für die Sabine Aulehla mit Platz Drei in der bundesweiten Endausscheidung belohnt wird. Dotiert ist der Preis mit Bronzemedaille, Urkunde, einer Leica Digitalkamera Leica X1 mit Bereitschaftstasche und Aufstecksucher sowie einer CeWe Color Fotoleinwand im Format 50 × 75 cm.

Gerade zu dem schwierigen Thema „Die Welt der kleinen Dinge“ konnte sich ein zweiter Teilnehmer unter die ersten fünf Sieger einreihen. Peter Gubatz, Teilnehmer beim Flensburger Tageblatt, schaffte es mit den „Tropfenblumen“ auf den zweiten Platz bei „Blende 2010“. Kein Wunder, denn die Spiegelung der Blumen in den Wassertropfen verlangte nicht nur die Idee, sondern auch eine gekonnte Umsetzung und sicher viel Geduld bis das Motiv so eindrucksvoll im Kasten war. Dotiert ist der Preis mit Silbermedaille, Urkunde, € 2.500,— (von der Prophoto GmbH) und einem Inkjet-Ausdruck von Tecco im Format 60 × 90 cm.

Die Siegerin von „Blende 2010“, Leserin des Main-Echos heißt Margret Laurer-Kreser. Ihre Aufnahme mit dem Titel „Warten auf Futter“, die sie zum Thema „Warten“ eingereicht hatte, eroberte sofort die Herzen der Jury. „Gekonnt“, so die Jury der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“, „beherrscht die Fotografin das Spiel mit Schärfe und Unschärfe.“ Aber auch für die grenzenlose Geduld und die Bildaufteilung gab es bei der Jury kein Zögern, dass diese Aufnahme alle Voraussetzungen für den ersten Platz in der bundesweiten Endausscheidung verdient hat. Freude bei allen Jurymitgliedern darüber, eine so würdige Siegerin gefunden zu haben, die für ihre Aufnahme Goldmedaille, Urkunde, € 3.000,— (von der Prophoto GmbH) und einen Inkjet-Ausdruck von Tecco im Format 60 × 90 cm erhält. Gratulation!

Fazit

„‚Blende 2010‘“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung einstimmig, „ist einzigartig und macht Freude auf der ganzen Linie. Diese Schaffenskraft heutiger Amateurfotografen in Augenschein nehmen zu dürfen, ist eine Ehre – auch, wenn es eine enorme Herausforderung darstellt, die 122 Sieger sowie die 55 jugendlichen Sonderpreisträger zu küren und die 111 jugendlichen Verlosungspreisträger zu ermitteln.“ „Wir“, so einige Juroren, „liefern die Technik – was die Verbraucher damit zu leisten vermögen, das offenbart ‚Blende‘, und es ist Genuss pur. Und das herausstechende an ‚Blende‘ ist, dass die Akteure ihre Liebe zur Fotografie, aber auch zu den festgehaltenen Motiven nachhaltig zu demonstrieren verstehen.“

„Blende“-Nachwuchs

Die Jugend hat es in sich, und über welche Kreativität sie verfügt, das offenbaren unter anderem die zigtausend Aufnahmen der „Blende“-Nachwuchsfotografen, die nachhaltig zu begeistern verstehen. „Es ist genial“, so die Jury der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“, „was Jugendliche sehen, wofür sie sich begeistern und wie sie es in Bildern festhalten.“ Die Nachwuchsfotografen tragen mit ihren Bildeinsendungen maßgeblich zum uneingeschränkten Erfolg des Deutschen Zeitungsleser-Fotowettbewerbs mit bei. Zu beobachten ist, dass der weibliche Nachwuchs bei „Blende 2010“ deutlich stärker mit Bildeinsendungen vertreten ist als seine männlichen Kollegen. Letztere scheinen, so belegen es auch frühere Analysen des Instituts für Demoskopie Allensbach, erst später in die Fotografie einzusteigen, denn dann sind Frau und Mann gleich auf. Die Bildbewertungen der Juroren fielen durchweg positiv aus und so verwundert es nicht, dass sich in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2010“ acht Nachwuchsfotografen platzieren konnten. Auch bei der Vergabe der 55 Sonderpreise an die „Blende“-Nachwuchsfotografen taten sich die Juroren der bundesweiten Endausscheidung aufgrund der bestechenden Bildqualität enorm schwer. „Hier eine Auswahl festlegen zu müssen, ist bei so vielen herausragenden Aufnahmen eine große Herausforderung. Wir haben die Qual der Wahl“, so ein Jurymitglied.

„Blende“-Wanderausstellung

Die Fotografen der besten Bilder können sich beim „Blende“-Wettbewerb nicht nur über Preise freuen. Auch diesmal wird es eine Wanderausstellung von Europas größtem Wettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen geben, die auf der photokina 2012 erstmals zu sehen sein wird. Nicht nur eine Freude für die Teilnehmer des Wettbewerbs, denn welcher Fotograf, ob Amateur oder Profi, möchte seine Bilder nicht gerne ausgestellt sehen, sondern auch für die zahlreichen Besucher, die an verschiedenen Orten die Bilder bewundern können. Sie erleben in dieser Ausstellung die vielfältigen Möglichkeiten, mit der Kamera die Welt zu zeigen und in individueller Form darzustellen. An Ideen hat es bei den fotobegeisterten „Blende“-Teilnehmern dazu noch nie gemangelt.

Ein neues Jahr, eine neue Chance

Deutschland fotografiert immer mehr und immer besser! Fast alle Fotografen – von Jung bis Alt – wissen heute, die Möglichkeiten der Kameratechniken, wie sie die Fotoindustrie für unterschiedlichste Anwendungen und in allen Preisklassen anbietet, hervorragend zu nutzen. Zu dem Technikwissen der Teilnehmer bei „Blende“ gesellt sich auch die Kreativität, mit immer neuen Ideen und der Beherrschung der Bildgestaltung hervorragende Motive auf hohem Niveau zu verwirklichen.

Keiner der vielen „Blende“-Teilnehmer sollte daher traurig sein, wenn er nicht unter den Siegern gelandet ist, denn nächstes Jahr gibt eine neue Runde des „Blende“-Wettbewerbs und damit eine neue Chance. Aber nur wer mitmacht, kann gewinnen! Ja, und Verlierer gibt es bei „Blende“ nicht. Jeder Teilnehmer der bundesweiten Endausscheidung erhält von der Prophoto GmbH den begehrten „Blende“-Kalender für 2011.

*Gruppenfoto der „Blende“-Jury 2010

Vordere Reihe (von links nach rechts):
Klaus Tiedge (Designer‘s Digest),
Christian Müller-Rieker (Photoindustrie-Verband e.V.),
Michael Steiner (Koelnmesse GmbH),
Angela Rupprecht (Unicef),
Tina Wiesner (Leica Camera AG),
Bettina Steeger (Canon Deutschland GmbH),
Elisabeth Claußen-Hilbig (Olympus Deutschland GmbH),
Kristin Saus-Opuszynski (Epson Deutschland GmbH),
Kai Langner (Kodak GmbH)

Hintere Reihe (von links nach rechts):
Constanze Clauß (Prophoto GmbH),
Markus Hillebrand (Nikon GmbH),
Patrick Henninges,
Alexander Hopstein (Adobe Systems GmbH)

Blende Informationen A-Z 02 / 2011

Bewerten 170

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Margret Laurer-Kreser, Warten auf Futter

"Warten auf Futter"
Margret Laurer-Kreser

Peter Gubatz, Tropfenblumen

"Tropfenblumen"
Peter Gubatz

Sabine Aulehla, Innehalten

"Innehalten"
Sabine Aulehla

Manfred Mund, Blühendes Moos nach dem Regenschauer

"Blühendes Moos nach dem Regenschauer"
Manfred Mund

Gerhard Meyer, Heiße Zeiten

"Heiße Zeiten"
Gerhard Meyer

Gruppenfoto der „Blende“-Jury 2010

Gruppenfoto der „Blende“-Jury 2010*

Bewertung

Bewertung

Kristin Saus-Opuszynski, Alexander Hopstein

Kristin Saus-Opuszynski, Alexander Hopstein

Ziehung der Verlosungsgewinner

Ziehung der Verlosungsgewinner