Bildleiste

"Blende 2002", einfach grandios!!!

Über 62.000 Bildeinsendungen beim 28. Deutschen Zeitungsleser-Photowettbewerb

122 Preise im Gesamtwert von über 35.000 Euro
55 Sonderpreise für Jugendliche
111 Verlosungspreise für Jugendliche
Ein wahres Feuerwerk "farbiger" Photographien, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von "Blende 2002", als sie die rund 2.400 Bildeinsendungen in Augenschein nahmen. In sehenswerter Weise stellten die Leser deutscher Tageszeitungen ihre Kreativität mit der Kamera unter Beweis. Das Forum dazu bietet traditionell der alljährliche Photowettbewerb "Blende". Der Contest ist eine "Institution" in der Welt der Photographie. Sechs sehr anspruchsvolle Themen, die es photographisch zu erfassen galt, standen zur Wahl, eines davon speziell für jugendliche Teilnehmer bis 18 Jahre.

Einhelliges Urteil der mit Photofachleuten und Branchenexperten besetzten Jury: Es ist begeisternd zu sehen, wie die Kamera in allen Lebensbereichen verstärkt genutzt wird, um unwiederbringliche Momente und Eindrücke in wirklich sehenswerten Bildern festzuhalten. Der alte Slogan: "Wer photographiert, hat mehr vom Leben" ist, wie die Ergebnisse von "Blende 2002" belegen, so jung und dynamisch wie nie zuvor - Tendenz steigend. Auch wenn die Mehrzahl der Bilder mit analoger Technik aufgenommen wurde, so scheint doch der Boom der digitalen Kameras generell das Interesse an der Photographie und ihrer intensiven Nutzung zu beflügeln. Von Stagnation oder gar Einbruch keine Spur. Photographieren steht auf der Hitliste attraktiver, zeitgemäßer, die Freizeit begleitenden Aktivitäten ganz oben.

"Blende 2002" lockte die Teilnehmer mit Preisen auf Zeitungsebene sowie mit Preisen in der bundesweiten Endausscheidung im Wert von über 35.000 Euro. Das Mitmachen lohnte sich, selbst wenn es bei den über 62.000 Bildeinsendungen nicht ganz leicht war, in den regionalen Vorausscheidungen der Redaktionen zu bestehen und die bundesweite Finalrunde zu erreichen.
"Blende 2002" Jury

"Blende 2002" Ziehung der jugendlichen Verlosungsgewinner
Der erste Platz bei "Blende 2002" geht an Heinz Jakob, der das Thema "Auf Reisen" in besonders origineller Weise illustriert. Sein Bild trägt den schlichten Titel "Sonnenbad". Es zeigt eine Strandszene mit einer Sonnenanbeterin in "reiferen Jahren" auf faszinierend heiter ironische Weise. Gewagte Perspektive, plakative Farben, knalliges Licht ergeben ein sehr modern wirkendes Bild mit kritischer, aber dabei sehr menschlicher Aussage. Konservative Gestaltungsregeln hat der Hobbyphotograph in gekonnter Manier ignoriert und gerade dadurch sehr viel Spannung in sein Bild gebracht. Der Mut zu origineller, andersartiger Sehweise ist es, der aus einem simplen Schnappschuß eine Photographie von allgemeinem Interesse macht. Mut zur Farbe und eine spontan respektlose, aber sympathische Annäherung an das "Modell" geben dem Bild moderne Frische. Der glückliche Sieger - Leser der Fränkischen Nachrichten - erhält als Bester unter den sehr Guten Goldmedaille, Urkunde und dazu noch eine Kleinbild-Spiegelreflexkamera Leica R8 mit Objektiv. Erster Platz "Sonnenbad"
Der zweite Platz bei "Blende 2002" wird dem Leser der Bayerischen Rundschau Egid Orth zuerkannt. Er beteiligte sich an dem bei ambitionierten Hobbyphotographen allseits beliebten und klassisch zu nennenden Thema "Bäume zu jeder Jahreszeit". Der Titel "Abgestorben" deutet schon darauf hin, was auf dem Bild zu sehen ist. Die verkrüppelten Stämme zweier toter Bäume ragen aus dem Wüstensand wie mahnende Skulpturen in einen dunkelblauen sonnendurchglühten Himmel. Ein Könner hat hier mit der Kamera ein Bild komponiert, das die Phantasie des Betrachters anregt. Klar und graphisch gegliederte Bildzonen vom Vorder- bis zum Hintergrund, dazu die stark kontrastierenden Farben von Wüste und dunkelblauem Himmel. Das sind Bildqualitäten, die geradezu zum Hinsehen zwingen. Trotz des faszinierenden ästhetischen Reizes werden auch zeitkritische Gedankenverbindungen, wie die zur Klimakatastrophe, ausgelöst. Dieses entspricht einer sehr modernen Sehweise, die weit von purer Landschaftsidylle entfernt ist. 2.600 Euro sind mit dem Erringen der Silbermedaille verbunden. Zweiter Platz "Abgestorben"
Das Photo auf Platz drei wurde zum Thema "Auf Reisen" eingereicht. Karl-Heinz Brannath - Leser der Heidenheimer Zeitung - ist der Photograph des amüsanten Schnappschusses. Der Bildtitel "Hahn im Korb" erklärt sich erst bei näherem Hinsehen. In drei von vier übereinander positionierten Hängematten räkeln sich keck in die Kamera schauende Mädchen. In der obersten erblickt der Betrachter als Überraschungsmoment einen Jungen. Entdeckte Situation oder gut inszeniertes Arrangement? Ganz gleich. Die Idee ist effektvoll ins Bild gesetzt und eines jener Schmunzelphotos, die beweisen, daß Humor immer ein gutes Rezept ist, um Aufmerksamkeit zu erringen. Ausgezeichnet wird Karl-Heinz Brannath mit Bronzemedaille, Urkunde und 2.100 Euro. Dritter Platz "Hahn im Korb"
Der bei einem Photowettbewerb dieser Klasse gar nicht undankbare vierte Platz geht an Klaus Transier. Er hat zum Thema "Begegnung" einen herrlichen Schnappschuß beigetragen. Der Bildtitel lautet in sympathischer Untertreibung schlicht "Bär mit Wespe". Wie es dem Leser des Mannheimer Morgen gelungen ist, gerade in dem Moment auf den Auslöser zu drücken, als das Insekt sich auf der Nase des riesigen Pelztieres niederläßt, ist wirklich mehr als erstaunlich. Das Treffglück des Kamera-Jägers wird mit einer Canon EOS 30 Spiegelreflexausrüstung und reichlich Agfa-Film-"Munition" belohnt. Vierter Platz "Bär mit Wespe"
Herausragend ist auch das Photo auf Platz fünf. Peter Moche hat es gemacht und zum Thema "Begegnung" eingereicht. Der philosophische Bildtitel: "Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit besteht darin, als Erwachsener einer zu bleiben ..." Der Betrachter sieht eine junge Mutter mit ihrem Töchterchen auf dem Boden in einer Galerie oder einem Museum sitzend, Kunst betrachtend und dabei selbst offensichtlich malerisch tätig zu sein. Den Blick ins Kulturleben vermittelt ein Leser der Dresdner Neuesten Nachrichten. Neben Medaille und Urkunde sind Adobe-Software, Ilford-Papier und Agfa-Filme der Preis für diese gelungene Bildeinsendung. Fünfter Platz "Als Kind ist jeder ein Künstler..."
Aufgrund der Fülle prämierungswürdiger Photos entschlossen sich die Jury und die Prophoto GmbH, statt der vorgesehenen 111 Preise 122 zu vergeben.

Die Photos machen alle auf ganz besondere Weise deutlich, welche Qualitäten Aufnahmen haben müssen, um in einem Wettbewerb wie "Blende" bestehen zu können. Technische Kriterien zu erfüllen, reicht längst nicht aus und kann als selbstverständlich angesehen werden. Preiswürdige Bilder zeigen Inhalte, die weit über das rein private Interesse hinaus ganz allgemein als sehenswert eingestuft werden können. Sie erzählen Geschichten, überzeugen in Raumaufteilung, Licht, Farbe, Form und vermögen dem Betrachter eine Botschaft zu vermitteln.

An "Blende 2002" haben sich 61 Redaktionen mit 343 Kopfblättern und Bezirksausgaben beteiligt. Die fünf Spitzenpreise lassen erahnen, welch wunderbare Bilder die Qualität der Finalrunde ausmachen. Sowohl die eher konkreten, als auch die abstrakteren Themenvorgaben haben exzellente Photos hervorgebracht.

Köstliche Beobachtungen sind bei "(Mein) Lieblingsplatz" eingereicht worden. Ob Mensch oder Tier, die Hobbyphotographen entdeckten die verrücktesten Aufenthaltsorte. Bei diesem Thema kommt auch der Humor zum Tragen. Originalität ist Trumpf und Schnappschußfähigkeiten sind die Grundvoraussetzung für die Kamera-Jagd in diesem Bereich. Die Leser der beteiligten Tageszeitungen beweisen mit den eingesandten Bildern beides.

An das "Porträt einer/meiner Straße" wagten sich, so steht zu vermuten, eher die fortgeschrittenen Kamera-"Künstler" heran. Von Fernweh gezeichneten Traumstraßen über die Liebeserklärung an das persönliche Wohngebiet bis hin zur ländlichen Idylle reicht das Spektrum in dieser Kategorie. Interessant ist zu beobachten, wie sehr die Kamera ganz offensichtlich zu einer ständigen Begleiterin geworden ist. Nicht nur in Urlaubssituationen kommt sie zum Einsatz, sondern, wie gerade bei diesem Thema bewiesen, "in allen Lebenslagen".

Wie sehr das Reisen traditionell noch immer die wichtigsten Anreize bietet, die Kamera zur Hand zu nehmen, und zu welchen kreativen Höhenflügen die Urlaubsstimmung befähigt, das beweist die Siegerliste in ihrer Gesamtheit wiederum eindeutig. Die Begegnung mit der Fremde und der nicht alltäglichen Lebenssituation öffnet die Augen für visuell umsetzbare Entdeckungen. Dabei geht das Spektrum der Motive sehr weit über das Niveau der üblichen Postkartenmotive hinaus. Die kleinen Dinge am Rande werden auf Reisen ebenso wahrgenommen wie die grandiose Kulisse exotischer Landschaften.

Und "Bäume zu jeder Jahrzeit" waren, sind und bleiben des anspruchsvollen Hobbyphotographen liebstes Sujet. Es sind deshalb auch Bilder von klassischer Ästhetik, die immer wieder auffallen und in den oberen Rängen der Preisträgerliste rangieren. In der Ruhe liegt die Kraft solcher Aufnahmen. Die Kunst des Weglassens und die Konzentration auf wenige Bildelemente beherrschen die Könner in dieser Kategorie.

"Begegnung" ist ein vieldeutiger Begriff. Entsprechend weit gespannt zeigt sich hier das Spektrum der Motive. Mensch trifft Mensch liebevoll, komisch oder einfach überraschend. Mensch trifft Tier zur beiderseitigen Verwunderung. Dinge treffen sich im Raum und schaffen einen völlig neuen Bedeutungszusammenhang. Die überraschende visuelle Pointe macht dabei das bessere Bild aus. Hier werden mit Photographien Kurzgeschichten erzählt, die sich nicht selten erst beim zweiten Hinsehen völlig offenbaren. Erstaunlich, was Hobbyphotographen bei diesem fast "philosophisch" zu nennenden Thema alles zustande gebracht haben. Profis aus der Werbezunft können davon vielfach noch etwas lernen.

Große Faszination geht von dem Sonderthema für Jugendliche aus. "Dabeisein ist alles", das alte olympische Motto hat ganz neue und sehr junge Interpretationen erfahren. Da wird mehr sichtbar als die Lebensäußerungen einer oberflächlichen Spaß-Generation. Sensibler Tiefgang und der Mut zum Jung- und Anderssein zeigt sich in gelungenen, nicht selten auch experimentellen Bildern. Die Jugend sieht die Welt mit ihren Augen. Wandel in der Betrachtungsweise wird sichtbar. Das sorgt dafür, daß die Photographie nie alt aussehen wird.

Wir danken allen, die sich dem großen Wettbewerb "Blende 2002" stellten. Nur 122 Photos konnten in der bundesweiten Endausscheidung mit Preisen ausgezeichnet werden. Darüber hinaus wurden 55 Jugendlichen Sonderpreise zuerkannt und 111 mit einem Verlosungspreis bedacht. Aber auch alle anderen der Finalrunde müssen nicht enttäuscht sein. Als Anerkennung erhalten sie von der Prophoto GmbH den "Blende"-Kalender mit zwölf prämierten Bildern aus dem vergangenen Wettbewerb und Phototips.

Schon jetzt freuen wir uns auf Ihre Beiträge für "Blende 2003". » Blende Teilnahme
"Blende 2002" Jury

 

Blende Informationen A-Z 09 / 2002

Bewerten 60

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden