Bildleiste

„Blende 2006“ - einfach sensationell!

Herrlich erfrischende Erlebniswelt

Brillante Photographien - allesamt ausstellungsreif

Digitale Photographie inspiriert zu mehr
Experimentierfreude

144 Preise im Gesamtwert von über € 40.000,--
55 Sonderpreise für Jugendliche
111 Verlosungspreise für Jugendliche

Sonderpreis des Photoindustrie-Verbandes für
Gesamtleistung einer „Blende“-Nachwuchsphotographin

1. Preis: Kleinbild-Spiegelreflexkamera Leica R9
mit einem Vario-Elmar-Objektiv 1:4/35-70 mm
2. Preis: Digitale Spiegelreflexkamera Panasonic DMC-L1 mit Zubehör
3. Preis: Zeiss Ikon Messsucherkamera mit einem Zeiss Planar 2/50 Objektiv

„Blende“, Europas größter und traditionsreichster Photowettbewerb für Amateurphotographen, der in diesem Jahr zum 32. Mal in Folge von Tageszeitungen in Zusammenarbeit mit der Prophoto GmbH ausgeschrieben wurde, verlangt nach Superlativen, möchte man ihm gerecht werden. Experten aus der Photoindustrie, der Photofachpresse und Photomuseen waren gefordert, aus dem Reigen glanzvoller „Blende“-Photographien die Besten auszuwählen - kein leichtes Unterfangen für die Juroren, denn tausende Photographien galt es zu sichten.

Zum Hintergrund: Tageszeitungen - flächendeckend über ganz Deutschland - luden ihre Leser zur Teilnahme an „Blende“ ein. Alle Hobbyphotographen waren aufgefordert, zu vorgegebenen Themen Photographien einzusenden, die die Intensität des Erlebten augenfällig machen. Aus der Runde der regionalen Vorausscheidungen entstand nach bewährten Regeln aus über 60.000 Einsendungen die Auswahl von mehr als 3.000 Photographien für das bundesweite Finale. 144 Spitzenpreise - die Jury bat um Aufstockung der 111 Preise, um dem hohen Niveau gerecht zu werden - im Wert von mehr als € 40.000,-- wurden neben den begehrten „Blende“-Urkunden und -Medaillen vergeben.

Leicht war es für die „Blende“-Teilnehmer auch 2006 nicht gewesen, denn die Vorgaben waren anspruchsvoll, verbunden mit einer großen Bandbreite an Variationsmöglichkeiten. „Der Ball ist rund“ konnte - musste aber nicht - als Verbindung zur Fußball-Weltmeisterschaft verstanden werden. „Eine schrecklich nette Familie“ forderte die Hobbyphotographen heraus, sich mit dem Familienphoto in ungewöhnlicher Weise auseinanderzusetzen. Dann gab es für gestalterisch Ambitionierte, die inhaltliche wie kompositorische Elemente stilvoll zusammenfügen, mit den Themen „Im und ums Wasser herum“ und „Schattenspiele“ weite Felder photographischer Betätigung. Bei „Klick! Der schönste Schnappschuss“ durften sich die Anhänger problemloser Aufnahmetechnik angesprochen fühlen, denn es galt, zum richtigen Zeitpunkt einen einzigartigen Moment, ein aktionsgeladenes Highlight oder etwas Kurioses blitzschnell festzuhalten. Und als besonderer Anreiz für die jugendlichen Teilnehmer wurden zwei Sonderthemen gestellt: „Eine Geschichte in drei Bildern“ und „Lebensgefühl Jugend“. Die Akzeptanz der Themen ergab wieder eine stolze Bilanz für Europas größten Photowettbewerb mit über 60.000 Bildern, die bei den „Blende“-Zeitungen eingingen.

Die Finaljury der bundesweiten Endausscheidung tat sich angesichts des durchweg hohen Niveaus und der Vielfalt sehenswerter Photographien ausgesprochen schwer mit der Preisvergabe. Vor allem in der Spitzengruppe der Plätze eins bis zehn wurde um die Entscheidung sehr gerungen. Weil Bilder aus allen Themenbereichen begeisterten, kann bei der endgültigen Entscheidung im wahrsten Sinne von „glücklichen ‚Blende’-Gewinnern“ gesprochen werden.

Was ist neu und anders an der Hobbyphotographie 2006? Fragen an die Juroren/innen: Sandra Looke, Leica Camera AG, betonte, wie sehr „die Bandbreite der Motive begeistert“. Bettina Steeger, Canon Deutschland GmbH, stellte heraus, dass „die digitale Photographie ganz offensichtlich zu mehr Experimentierfreude inspiriert“. Gisela Brunner, Adobe Systems GmbH, fasste ihre Beobachtungen in dem Satz zusammen: „Die Hobbyphotographie hat ein Niveau erreicht, das von der Aufnahme bis zur Ausgabe offensichtlich auf einem bemerkenswert hohen Stand ist“. Elisabeth Claußen-Hilbig, Olympus Deutschland GmbH, sah in der Finalrunde von „Blende 2006“ „den überzeugenden augenfälligen Beweis für die faszinierenden Möglichkeiten des modernen Photohobbys“. Juliane Rückriem, photokina Visual Gallery, lobte „die künstlerische Leistung, die in der Spitzengruppe bei herausragenden Bildern sichtbar wird“. „Angetan von den außergewöhnlichen Blickwinkeln, die auch zu überzeugen verstehen, wenn sie nicht den althergebrachten Regeln der Bildgestaltung folgen“ war Sabine Seitz, Fotografie Forum Frankfurt am Main. Rainer Schmidt, Geschäftsführer Photoindustrie-Verband, bilanzierte die 32. Ausgabe der „Blende“ „als eine herrlich erfrischende Erlebniswelt, die in Quantität und Qualität bestechend ist“.

Die Ergebnisse der bundesweiten Endausscheidung für „Blende 2006“ stehen fest. Der erste Preis von „Blende 2006“ geht an Udo Dreesman für seine Farbaufnahme „Brücke“, die über die Bayerische Rundschau zum Thema „Schattenspiele“ in die Finalrunde gekommen war. Es ist eine sehr klare, moderne Photographie mit geradezu professioneller Perfektion in der Darstellung neuer Architektur mit dem gekonnten Einsatz von Licht und Schatten. Die filigrane Struktur der sichtbaren Konstruktion des Gebäudes zeigt sich in lupenreiner graphischer Wirkung und Brillanz. Ausgezeichnet wird der Hobbyphotograph mit Goldmedaille, Urkunde und einer Kleinbild-Spiegelreflexkamera Leica R9 mit einem Vario-Elmar 1:4/35-70 mm Objektiv.

Ein „Schattenspiel“ ganz anderer Art belegt den zweiten Platz bei „Blende 2006“: „Schatten der Vergangenheit überspringen“. Die Schwarzweißphotographie zeigt einen Jungen beim Sprung über die Stehlen des Holocaust-Denkmals in Berlin. Hermann Hillebrand, Leser der Frankfurter Rundschau, hat ein Bild mit zeitdokumentarischer Ausdruckskraft geschaffen - eine Aufnahme, die eine Geschichte erzählt. Sein Preis besteht neben Silbermedaille und Urkunde aus einer digitalen Spiegelreflexkamera Panasonic DMC-L1 mit Zubehör.

Aber auch Aufnahmen aus dem Bereich des „Schönsten Schnappschusses“ kamen nach ganz oben auf die Siegerliste. Der Blick aus schwindelnder Höhe in die Tiefe, wie er sich beim Start eines Gleitschirmfliegers an der geöffneten Luke des Flugzeuges ergibt, wurde mit dem heiter-ironischen Titel „Welche Wiese war nochmal der Landeplatz?“ eingereicht. Harald Both, Leser der Fuldaer Zeitung, kam mit seiner Farbphotographie auf den dritten Platz. Ein Photo, das beweist, wie wirkungsvoll es sein kann, gerade in sehr ungewöhnlichen Situationen zur Kamera zu greifen. Der Hobbyphotograph wird mit Bronzemedaille, Urkunde und einer Zeiss Ikon Messsucherkamera mit Zeiss Planar 2/50 Objektiv ausgezeichnet.

Auf dem - bei diesem Wettbewerb gar nicht undankbaren - vierten Rang konnte sich Birgit Bauer, nominiert durch die Nürnberger Zeitung, mit ihrer Aufnahme „Die Kinder und der Eisbär“ zum Thema „Klick! Der schönste Schnappschuss“ platzieren. Dieser schöne Schnappschuss zeigt eine Begegnung der besonderen Art: Sozusagen auf Augenhöhe treffen sich - nur durch eine Glasscheibe getrennt - ein Eisbär und drei Kinder. Ein zauberhaftes Photo ist entstanden durch das Gespür für den außerordentlichen Moment und der für Schnappschüsse notwendigen Reaktionsschnelligkeit. Die „Blende“-Photographin darf sich über eine digitale Spiegelreflexkamera Canon EOS 350D mit den Objektiven EF-S 18-55 mm sowie EF-S 55-200 mm und einen Canon Tintenstrahldrucker freuen. Darüber hinaus erhält sie Medaille und Urkunde.

Der Leser der Grafschafter Nachrichten, Ewald Baumann - der einen sicheren Blick und raffinierte Technik sein Eigen nennen darf - landete mit seiner Farbaufnahme „Marokkanische Familie unterwegs“, die er zum Thema „Eine schrecklich nette Familie“ eingereicht hatte, in der Finalrunde von „Blende 2006“ auf Platz fünf. Der souverän beherrschte Mitzieheffekt beweist die Könnerschaft des „Blende“-Photographen. Dotiert ist dieser fünfte Platz mit Medaille, Urkunde und der Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop CS2.

Doch nicht nur der Blick auf die absoluten Spitzenplätze macht Spaß. Alle platzierten Photos aus der Finalrunde sind so gelungen, dass sie als „ausstellungsreif“ zu bezeichnen sind. Menschen, Tiere, Landschaften in stimmungsvollen Situationen oder originelle Szenen ergeben den Blick in ein Kaleidoskop heutigen Lebens, das in dieser Weise nur von Hobbyphotographen geschaffen werden kann. Die Freude an der Photographie erfährt bei „Blende 2006“ sichtbaren, begeisternden Ausdruck. Das Photohobby ist untrennbar mit allen modernen Lebensbereichen verbunden.

Beachtenswert sind die Leistungen der Nachwuchsphotographen bei „Blende 2006“. In der bundesweiten Endausscheidung konkurrierten sie nicht nur untereinander, sondern auch mit den Erwachsenen um die 144 Preise. Sechs „Blende“-Nachwuchsphotographen konnten sich hier behaupten. Der 17-jährige Paul Wagner schaffte es mit seiner Farbaufnahme „Der Sonne entgegen“, die er bei der Volksstimme Magdeburg zum Thema „Im Blickpunkt“ eingereicht hatte, ganz nach vorne auf Platz 11 - dotiert ist dieser mit Medaille, Urkunde und einem Sigma DC-Objektiv 10-20/4-5,6.

Die 16-jährige Kristin Jänicke beeindruckte mit ihren facettenreichen Bildeinsendungen zu den Themen „Schattenspiele“ und „Klick! Der schönste Schnappschuss“ - die über die Mitteldeutsche Zeitung in die Finalrunde von „Blende 2006“ gelangten - die Juroren in solchem Maße, dass Rainer Schmidt, Geschäftsführer des Photoindustrie-Verbandes, an sie den Nachwuchs-Sonderpreis des Photoindustrie-Verbandes für die photographische Gesamtleistung in Höhe von € 500,-- erstmalig vergab.

Zusätzlich wurden 55 Jugendliche bei „Blende 2006“ mit dem Sonderpreis - bestehend aus Adobe Bildbearbeitungssoftware Photoshop Album 2.0, Jahresabonnement der Photofachzeitschrift „fotoforum“ und individuellem CeWe Color Photobuch A4 mit 26 Seiten - sowie weitere 111 „Blende“-Teilnehmer bis 18 Jahre mit einem Verlosungspreis bedacht. Charakteristisch ist für die „Blende“-Nachwuchsphotographen ein wachsames Auge, dem selten etwas verborgen bleibt, und das Spiel mit ungewöhnlichen Perspektiven. Die grundsätzlich positive Lebenseinstellung der jugendlichen „Blende“-Akteure bringt Aufnahmen mit viel Witz, Tempo und Humor hervor. Aber auch die kritische Auseinandersetzung mit den gestellten Themen überzeugt und fesselt den Blick des Außenstehenden. Die knapp über 1.700 Photographien der „Blende“-Nachwuchsphotographen stellen eine unschätzbare Bereicherung für den Deutschen Zeitungsleser-Photowettbewerb dar.

Wir danken allen Lesern, die sich dem Wettstreit „Blende 2006“ stellten. Wer in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2006“ nicht erfolgreich war, sollte nicht enttäuscht sein, sondern in diesem Jahr erneut die Herausforderung suchen, wenn es wieder heißt: Blende auf zu „Blende 2007“. Verlierer gibt es in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2006“ nicht. Als Anerkennung für die Teilnahme erhält jeder Finalist von der Prophoto GmbH den „Blende“-Kalender 2007 mit zwölf prämierten Bildern aus dem vergangenen Wettbewerb und Phototipps.
Jury
Jury


"Blende 2006"
Jury
Jury


"Blende 2006"
Ziehung  der jugendlichen Verlosungsgewinner
Ziehung der jugendlichen
Verlosungsgewinner


Erster Platz
Brücke
"Brücke"


Zweiter Platz
Schatten der Vergangenheit überspringen
"Schatten der Vergangenheit überspringen"


Dritter Platz
Welche Wiese war nochmal der Landeplatz?
"Welche Wiese war nochmal
der Landeplatz?"


Vierter Platz
Die Kinder und der Eisbär
"Die Kinder und der Eisbär"


Fünfter Platz
Marokkanische Familie unterwegs
"Marokkanische Familie
unterwegs"

 

Blende Informationen A-Z 01 / 2007

Bewerten 85

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden