Bildleiste

Blende 2003


Die Entscheidungen beim traditionellen Zeitungsleser-Photowettbewerb "Blende 2003" sind gefallen. Einhelliger Kommentar der "Blende"-Jury - Photoexperten von Industrie und Fachpresse -: sensationell gut! Was der Slogan der photokina 2004 "Imaging is more" inhaltlich bedeutet, wird von den "Blende"-Hobbyphotographen augenfällig gezeigt. Modernes Photographieren bedeutet mehr Livestyle, mehr Kommunikation, mehr Freude, mehr Erlebnis. Begeisternde Motive wurden mit perfekter Technik gekonnt in Szene gesetzt. Viel Phantasie und das richtige Auge für den bildwirksamen Moment sind die herausragenden Merkmale. Der Zeitungsleser-Photowettbewerb "Blende" beweist auch nach fast drei Jahrzehnten, daß die Hobbyphotographie mit der Zeit gegangen und das facettenreiche Kaleidoskop der Kreativität als Spiegelbild eines dynamischen Marktes ist.

Bei "Blende" geht es nicht um das übliche Erinnerungsbild, sondern um Photographien zu vorgegebenen, anspruchsvollen Themen. 2003 wurden die schönsten und ausdrucksstärksten Aufnahmen gesucht zu den Themen "Im Gespräch", "Am Strom - Flüsse, Bäche", "Echt tierisch", "Der Teufel steckt im Detail - Kleines ganz groß", "Aussichten - Einsichten" und das Sonderthema für Jugendliche lautete "So sehe ich meine Familie, meine Freunde".

Insgesamt gingen über 58.000 Photos bei den 63 Hauptredaktionen mit ihren 370 Kopfblättern und Bezirksausgaben zu "Blende 2003" ein. Knapp 3.000 Photos, rund 600 Aufnahmen mehr als im Vorjahr, wurden von den Zeitungen zur bundesweiten Endausscheidung von "Blende 2003" eingereicht. Ein wahrer Bildmarathon erwartete die Jury der Finalrunde, die die Prophoto GmbH um Aufstockung der 111 Preise auf 133 bat, um dem hohen Niveau gerecht zu werden.


"Blende 2003"

Jury


"Blende 2003"

Ziehung der jugendlichen Verlosungsgewinner

Der erste Preis wird Josef Graf für sein Bild "Kajak" zuerkannt. Der Hobbyphotograph hatte das Photo als Leser der Zeitung Der neue Tag Weiden zum Thema "Am Strom - Flüsse, Bäche" eingereicht. Die Jury war fasziniert von dieser perfekten Aufnahme, die sogar im Vergleich mit denen bester professioneller Sportphotographie herausragen würde. Das Bild zeigt einen Wildwasser-Kanuten, wie er sich durch die Tücken einer Wettkampfstrecke sportlich und ehrgeizig den Herausforderungen stellt. Der Kajakfahrer ist mit dem Teleobjektiv formatfüllend eingefangen. Beeindruckend ist die Dynamik der Aufnahme, die darin zum Ausdruck kommt. Der Hobbyphotograph hat genau im richtigen Bruchteil einer Sekunde den absoluten Höhepunkt der Bewegung und Aktion eingefangen. Die Juryentscheidung wurde einstimmig getroffen, weil das Photo in seiner Art eine unumstrittene Besonderheit darstellt. Der glückliche Sieger erhält als Bester unter den sehr guten Goldmedaille, Urkunde und dazu eine Kleinbild-Spiegelreflexkamera Leica R9 mit Vario-Elmar Objektiv 25 - 70 mm.

Erster Platz

"Kajak"

Der zweite Preis geht an Jens Triefenbach, Leser des Main Echo, sein Thema "Echt tierisch". Das Bild zeigt das Prachtexemplar eines Nilpferdes, das mit weit aufgerissenem Maul den Betrachter des Bildes offensichtlich zum Fressen gern hat. Auch bei diesem Photo war die Jury davon beeindruckt, wie alles, was ein Bild ausmacht, auf den berühmten Punkt gebracht wurde. Das optimale Motiv, der absolut richtige Moment, das wunderbare Licht ergeben als Summe ein optisch beeindruckendes Endresultat von höchster Qualität. Jens Triefenbach wird für seine herausragende Leistung bei "Blende 2003" mit der Silbermedaille, Urkunde und einer Olympus Digital-Spiegelreflexkamera E-1 sowie Objektiv 14 - 54 mm ausgezeichnet.
Zweiter Platz

"Nilpferd"

Das Photo auf Platz drei wurde von Helmut Anger, Leser der Heilbronner Stimme, zum Thema "Am Strom - Flüsse, Bäche" eingereicht. Der Hobbyphotograph fand sein Motiv an einem romantischen Flußlauf. Stimmungsvolles Licht, sensible Raumaufteilung, in der Bildfläche filigran wirkende Baumsilhouetten im sanften Kontrast zu zarten Nebelschleiern zeigen, welche visuelle Kraft von ganz stillen Bildern ausgehen kann. Bei aller Idylle hat es der Photograph doch verstanden, durch Reduzierung auf wenige Bildelemente ein sehr "modernes" und auf gar keinen Fall kitschiges Bild zu gestalten, das den Betrachter in seinen Bann zieht und Gefühle weckt. Ausgezeichnet wird Helmut Anger mit Bronzemedaille, Urkunde und 2.100 Euro.

Dritter Platz
"Flußnebel"
Der bei einem Photowettbewerb dieser Klasse gar nicht undankbare vierte Platz geht an Salvatore Giurdanella, Leser der Nürnberger Zeitung, mit dem er gleich bei mehreren diesjährigen "Blende"-Themen Chancen gehabt hätte. Er sandte das Photo mit dem Titel "Junges Äffchen" zu "Aussichten - Einsichten" ein. "Im Gespräch" beziehungsweise "Echt tierisch" wäre aber auch gut gewählt gewesen. Auf jeden Fall ist es eine beeindruckende Aufnahme, die eine Eigenart hat, die leider oftmals in der Photographie etwas zu kurz kommt. Es ist der feinsinnige Humor. Die wunderbaren großen Ohren erscheinen in der Druchleuchtung des extremen Gegenlichtes geradezu riesig. Dazu die neugierigen Augen, die den Blick des Betrachters magisch anzuziehen verstehen, ergeben im Zusammenklang ein überaus wirkungsvolles Bild. Solche Motive leben von der Situationskomik und müssen blitzschnell erkannt und ebenso reflexartig aufgenommen werden. Salvatore Giurdanella wird für sein Trefferglück mit Medaille, Urkunde und der Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop belohnt.

Vierter Platz

"Junges Äffchen"

Bestechend ist auch das Photo auf Platz fünf. Volkhard Sobota hielt eine besondere Situation zum Thema "Aussichten - Einsichten" fest. Der Leser der Frankfurter Rundschau beweist gleichfalls mit einem ironisch-rätselhaftem Motiv Sinn für Humor. Ein kahler Charakterkopf mit Sonnenbrille schaut mit undefiniertem Ziel aus einem geometrischen Muster eines Gitters aus Buchstaben heraus. Das regt die Neugier des aufmerksamen Betrachters des Bildes an. Durch die Wahl des Hochformates und die Reduktion auf wenige Farben, das Entziffern der blauen Buchstaben kommt keiner an dieser Aufnahme umhin. Für diese gelungene Bildeinsendung erhält der Hobbyphotograph neben Medaille, Urkunde die Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop.

Diese fünf Photographien, die die Siegerliste bei "Blende 2003" anführen, stellen das hohe Niveau des Deutschen Zeitungsleser-Photowettbewerbs unter Beweis. Die Juroren waren und sind sich einig darüber, daß alle Bilder, die in der bundesweiten Endausscheidung vorlagen, sehenswerte Qualitäten aufweisen. Highlights ergaben sich zu allen Themenbereichen, wenngleich die Interpretation sehr unterschiedlich ausfiel - aber das macht den Reiz von "Blende" aus.
Fünfter Platz

"Aussichten - Einsichten"


Mit einem speziellen Thema ist beim Wettbewerb "Blende" die Beteiligung von Jugendlichen bis 18 Jahre konzeptionell fokussiert. 2003 lautete die thematische Vorgabe: "So sehe ich meine Familie, meine Freunde". Das Gesamtbild stellt sich überaus positiv dar. Es ist festzustellen, daß junge Menschen das Photographieren mit großem Engagement betreiben. Begeisternd ist die Fülle neuer Ideen, mit der die Welt dargestellt wird. Stark veränderte Sehgewohnheiten führen in der heranwachsenden Generation zu unkonventionellen Bildern. Ganz klar ist zu erkennen, welchen großen Einfluß digitale Techniken in diesen Altersgruppen haben.

Der Zeitungsleser-Photowettbewerb ist ein wunderbares Kaleidoskop aller Arten des Bildermachens und zeigt die ganze Bandbreite tradierter und zukunftsweisender Hobbyphotographie in faszinierender Weise.

Eine Auswahl prämierter Aufnahmen wird die Prophoto GmbH auf der photokina 2004 in Köln vom 28. September bis 3. Oktober den Messebesuchern präsentieren. Die Ausstellung geht im Anschluß an die photokina 2004 auf Wanderschaft durch Deutschland.

Schon jetzt freuen sich die Veranstalter auf "Blende 2004", dem 30. Deutschen Zeitungsleser-Photowettbewerb. Die Themen stehen schon fest und werden in den nächsten Wochen von den teilnehmenden Zeitungen veröffentlicht.

"Blende 2003"


Jury

 

Blende Informationen A-Z 01 / 2003

Bewerten 63

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden