FineArt-Papiere - Photokunst auf Leinwand

Sihl Canvas Struktur Bildgalerie betrachten

"Sihl Canvas Struktur"

Die Photoleinwand aus Canvas-Material erobert, dank der herausragenden Abbildungsqualität in Kombination mit einer nicht zu groben Strukturierung und angepassten Weißen, verstärkt die Bereiche der Porträtphotographie, der künstlerischen Photographie und der Photoreproduktion. Neben der farbigen Wiedergabe zeichnet sich jüngst ein Trend zu Canvas-Photos von Schwarzweißmotiven ab. Verfügbar sind günstigere Qualitäten mit 100 Prozent Baumwolle, gebleicht oder ungebleicht, die jedoch nicht die Dimensionsstabilität bieten wie die etwas teueren Polyester-Baumwoll-Mix-Typen - matt oder glänzend beschichtet, 1:1 oder 1:2 gewebt. Während sich die gröberen Oberflächen eher für die Kunstreproduktion anbieten, sind die fein gewebten 1:1 Canvas-Medien besser für hochwertige Photoresultate geeignet. Die homogene, fast geschlossene Struktur stellt eine störungsfreie Darstellung von Hauttönen und Farbflächen sicher. Für eine besondere Bildwirkung weisen diese Oberflächen eine fühl- und sichtbare Leinenstruktur mit einem sehr guten Stretch- und Fixierverhalten auf. Dadurch bleibt die Spannung auch nach der Rahmung auf den sogenannten Keilrahmen über lange Zeit erhalten.

Entsprechende Materialien - vornehmlich als Rollenware - stellen beispielsweise Hahnemühle mit den neuen Qualitäten Daguerre Canvas und Monet Canvas sowie Ilford mit dem Smooth Fine Art vor. Von Sihl kommt das Professional Photo Canvas 320, dessen Qualitätsmerkmal eine poröse Inkjet-Beschichtung darstellt, die eine hohe Farbsättigung, einen großen Kontrastumfang sowie hohe Maximaldichten erlaubt. In Kombination mit Pigmenttinten lassen sich bei den aktuell vorgestellten Medien langlebige Bildergebnisse erwarten. Die meist wasserresistente Inkjet-Beschichtung bietet eine kurze Trocknungszeit und optimale Tintenfixierung. Wer mehr Oberflächenschutz benötigt, greift zusätzlich zu einem Schutzspray oder -lack für höhere Kratz- und Lichtbeständigkeit. Meist sind Rollenformate lieferbar, da Blattware oftmals zu Einzugsschwierigkeiten - bis hin zu Headcrashs - führen kann. Nur wenige Hersteller, wie Hahnemühle und Sihl, bieten Blattware (A3) an, die aufgrund der speziellen Beschichtung von solchen Problemen verschont bleibt.

FineArt-Papiere entwickeln sich aufgrund ihrer Qualitätsmerkmale immer stärker zum Trendmaterial. Sie sind eines der zentralen Themen der photokina 2008, die mit ihren rund 1.600 Ausstellern aus 50 Ländern den gesamten Photo- und Imagingworkflow darstellt. Alle namhaften Firmen aus dem Bereich „FineArt“ sind auf der World of Imaging vom 23. bis 28. September in Köln vertreten. Dort können die Besucher der weltweit bedeutendsten Messe für Photo und Imaging die Weiterentwicklungen in diesem Segment in Augenschein nehmen und sich von der Qualität, aber auch von der Faszination, die von diesen Papieren ausgeht, überzeugen.
 

Digitalfotografie 09 / 2008

58 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden