Bildleiste

Kameradisplay, Optischer und elektronischer Sucher

Kameradisplays geraten unter extremen Lichtbedingungen, wie bei grellem Sonnenschein oder in tiefster Nacht, an ihre Grenzen. Für den Fotografen ist es fast unmöglich, das Motiv auf dem Display zu sehen und entsprechend den optimalen Bildausschnitt zu wählen. Verfügen Kameras über einen optischen oder elektronischen Sucher, so ist auch unter extremen Lichtsituationen das Fotografieren ein Kinderspiel. Der elektronische Sucher, der in aktuellen Kameramodellen immer öfter anzutreffen ist, bietet in der praktischen Anwendung viele neue Möglichkeiten und Erleichterungen für den Fotografen. Kameradisplay und elektronischer Sucher zeigen das Bild so, wie es aufgezeichnet wird. Sie nehmen damit das Ergebnis voraus. Optische Sucher hingegen zeigen das Motiv so, wie es das Auge wahrnimmt. Der Fotograf kann bei optischen Suchern Farbwiedergabe, Rauschen und ähnliche Parameter nur aufgrund seiner Erfahrungen schätzen. Im Gegensatz dazu bietet der elektronische Sucher die Möglichkeit, die Voreinstellungen praktisch in der Live-Vorschau angezeigt zu bekommen. Elektronische Sucher bieten gegenüber optischen Suchern aber noch einen weiteren Vorteil. Das Sucherbild ist wesentlich kontrastreicher und gerade Menschen mit Augenproblemen sehen eine große Erleichterung im elektronischen Sucher.

Experten gehen davon aus, dass bereits in wenigen Jahren Systemkameras mit optischem Sucher die Ausnahme bilden werden – und das nicht nur aufgrund der Einsparungen in Bezug auf aufwändige Optik und Mechanik. Systemkameras mit elektronischem Sucher vereinfachen auch die Implementierung innovativer Aufnahmefunktionen. Wird kein Spiegel mehr benötigt, können beispielsweise die Intervalle zwischen den Aufnahmen kürzer und entsprechend schnellere Bildfolgen erzielt werden. Kombiniert mit Softwarefunktionen lassen sich diese schnell hintereinander aufgenommenen Aufnahmen wiederum zu außergewöhnlichen Einzelbildern zusammenfügen. Zeigten Fotografien bisher in der Regel Momentaufnahmen und den entscheidenden Augenblick eines Geschehens, so ist es jetzt möglich, einen längeren Zeitraum kombiniert aus mehreren Aufnahmen in einem Bild zusammenzufassen.

Digitalfotografie 04 / 2010

Bewerten 84

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Kurt Biedermann

Blende ,"Lanzarote"
Kurt Biedermann, Lanzarote