Kameras mit Hybrid-GPS System

Thomas Tiltmann, Superman Bildgalerie betrachten

"Superman"
Thomas Tiltmann

Natürlich hat man keine Geheimnisse vor seinem Partner: Er oder sie weiß, dass man mit Kollegen mittags zum Italiener geht oder am Abend zum Kegeln mit alten Schulfreunden. Dessen ungeachtet möchte man, auch, wenn man ganz ohne große Geheimnisse lebt, nicht auf Schritt und Tritt überwacht werden. Die meisten Menschen in unserem Land haben eigentlich großartig gar nichts zu verbergen. Trotzdem stört so manchen Google Streetview oder auch die Lockerheit von Banken und Behörden, wie sie mit persönlichen Daten von Personen umgehen. Ungefragt liest man nicht anderer Leute E-Mails und dreht den Kopf brav zur Seite, wenn ein Kennwort eingegeben wird.

Dass man mit gespeicherten GPS-Daten jeden Weg der Nutzer eines Handys oder einer Kamera verfolgen kann, das wissen die meisten. Dies hat ihnen bisher weiter kein Kopfzerbrechen verursacht. Kameras – im Gegensatz zu Handys oder PADs – sind Geräte, die oftmals von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden, also wird man auf ihnen nicht unbedingt vertrauliche Informationen hinterlegen wollen.

Inzwischen gibt es Kameras, die nicht nur während der Aufnahme die Daten speichern, wo man war. Die in der Kamera gesammelten temporären Geo-Daten werden in finale Geo-Tags umwandelt.

Diese Kameras sind mit einem Hybrid-GPS System ausgestattet, das die GPS-Positionsbestimmung mit einem Bewegungssensor kombiniert, so dass die Kamera jederzeit den präzisen Standort definieren und Routen nachverfolgen kann, die ihr Nutzer auf seinem Wegen zurückgelegt hat. Sowohl die aktuelle Position als auch die zurückgelegte Route können dann auf einer Karte dargestellt werden. Sicher ein Feature, das die meisten Fotografen mit Begeisterung nutzen werden. So können sie zum Beispiel nach einer Reise mithilfe der Standortbestimmung durch entsprechende Computerprogramme wie Picasa oder Google Earth präzise mit Freunden die Fahrtroute Schritt für Schritt neu erleben. Schwindeln darüber, ob man die Mittagszeit am Baggersee in der Sonne verbracht hat oder ob man mit dem Geschäftsfreund essen war, sollte man zukünftig nur noch ohne diese Kameras als Begleiter – sie würden einen schnell als Lügner entlarven.

Digitalfotografie 02 / 2011

48 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden