Bildleiste

Ortsbezogene Daten durch WPS - Wi-Fi Positioning System

Die Eye-Fi-Karten nutzen zum Verbinden der Fotos mit ortsbezogenen Daten das Wi-Fi Positioning System von Skyhook Wireless (WPS). WPS arbeitet zwar ähnlich wie das Global Positioning System (GPS), verwendet aber andere Bezugspunkte. So stützt sich WPS auf kabellose Netzwerke in der Umgebung anstelle von Satellitendaten zur Positionsbestimmung per Dreiecksvermessung. Damit die Ortsdaten nach der Aufnahme in der Exif-Datei des Fotos gespeichert werden können, ist ein komplexer Vorgang nötig. Zunächst stellt die Karte fest, dass es in der Nähe einige kabellose Netzwerke gibt und zeichnet die MAC-Adressen von allen auf, ohne sich mit ihnen zu verbinden. Diese MAC-Adressen werden auf der Eye-Fi Card mit dem Foto gespeichert, bis das Foto hochgeladen wird. Verbindet sich die Eye-Fi Card mit einem konfigurierten, kabellosen Netzwerk und beginnt mit dem Transfer der Fotos, werden automatisch die WPS-Daten zu Skyhook Wireless übertragen. In diesem Moment wertet Skyhook Wireless die Daten aus und berechnet die Koordinaten des Aufnahmestandpunktes in Längen- und Breitengraden. Skyhook Wireless sendet diese Informationen zurück zur Aufnahme, worauf dann der Eye-Fi Server die Längen- und Breitengradwerte in die Exif-Datei schreibt. Erst dann erreicht das Foto den Computer oder die Website, auf die es geladen werden soll. In verlassenen Gegenden wird dieses System nicht funktionieren. Es sollte auch bedacht werden, dass die Kartenfunktion den Energieverbrauch der Kamera erhöht.

Digitalfotografie 05 / 2010

Bewerten 54

1 Kommentare

Stemann
23. Februar 2012, 16:14:37 Uhr

sehr gut erklärt, weiß' jetzt, dass die eye-fi-Karten doch auch "hinterhältig" sein können. Vielleicht sind dann ja zusätzlich zu GPS- ANDERE Daten im Gepäck...

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Joanie Guenther, Isabel Sander, Bahama Sunrise

Blende ,"Bahama Sunrise"
Joanie Guenther, Isabel Sander