Bildleiste

Programmvielfalt - Photo- und Imagingsoftware

Ohne Software, mit der sich Bilddaten erfassen, lesen, analysieren und verändern lassen, geht in der digitalen Photowelt gar nichts. Um digitale Bilder aufnehmen, bearbeiten, speichern, austauschen, drucken oder auch nur auf dem Display sichtbar machen zu können, bedarf es komplexer Programme. Ihre Funktionsvielfalt hat sie zu leistungsstarken Werkzeugen gemacht, die der Photographie in der digitalen Welt zu einer neuen Dimension verholfen und somit traditionelle Grenzen gesprengt haben. Sie haben die kreativen Möglichkeiten der Photographen erheblich erweitert und der Kommunikation mit Bildern vollkommen neue Wege eröffnet.

Mehr Spaß am Bild
Leistungsstarke Imagingsoftware verhilft heute nicht nur den Profis, sondern auch privaten Anwendern zu mehr Spaß am Bild. Dazu stehen ihnen spezielle Programme zur Bildbearbeitung, zur Bildpräsentation, zur Archivierung, zum Austausch und zum Drucken ihrer Photos zur Verfügung. Die Liste der Möglichkeiten ist schier unendlich. Einfache Imagingfunktionen sind schon in den meisten Betriebssystemen der PCs enthalten. Wer aber tiefer in die Welt des Imaging einsteigen möchte, benötigte spezielle Programme.

Alles live
Bisher war es erforderlich, für Software, die für einen bestimmten Aufgabenbereichs benötigt wurde, eine Lizenz zu erwerben, um sie dann auf einem Rechner installieren zu können. Das soll künftig anders werden. Die großen Softwareschmieden haben angekündigt, dass dies in Zukunft nicht mehr nötig sein wird. Stattdessen wollen sie Programmmodule im Internet bereithalten, auf die der Anwender bei Bedarf zugreifen kann und deren Nutzung er von Fall zu Fall bezahlt. Für jemanden, der nur selten ein leistungsstarkes Bildbearbeitungsprogramm mit komplexen Funktionen benötigt sicher ein verlockendes Angebot. Schließlich sind umfangreiche Softwarepakete zu teuer, um sie nur für den gelegentlichen Gebrauch zu kaufen und zu speicherintensiv um sie für diesen Zweck auf dem privaten Notebook oder PC zu installieren. Neben den Entwicklern von Bürosoftware haben auch die großen Anbieter von Photo- und Imagingsoftware „live“-Lösungen über das Internet angekündigt und teilweise sogar schon realisiert.

Viele, kleine Helfer
Obwohl die großen, leistungsstarken Softwarepakete für nahezu jede Aufgabe der Bildbearbeitung Lösungen bereitstellen, gibt es nach wie vor Spezialisten, die kleine Spezialprogramme oder in vorhandene Software integrierbare Zusatzmodule zur Lösung besonderer Aufgaben anbieten. Hier bietet der Markt eine Fülle von Werkzeugen und Filtern für jede erdenkliche Aufgabe - sei es für die perfekte Schwarzweißumwandlung, die leistungsstarke Reduzierung des Bildrauschens, die einfache Korrektur von Verzerrungen bei Architekturphotos oder auch nur für das automatische Hinzufügen ortsbezogener Informationen zu einer Bilddatei. Ständig überraschen die großen und keinen Softwareschmieden mit neuen Technologien, wie beispielsweise der Möglichkeit, Photos partiell oder tonwertabhängig zu bearbeiten. Neue Benutzerführungen erleichtern den Einsatz hochkomplexer Werkzeuge zur Bildoptimierung, Verfremdung oder Retusche.

Wanderer zwischen den Welten
Noch immer gibt es eine große Zahl an Photographen, die ihre Bilder auf Film aufnehmen. Andere verfügen über große Archive aus analogen Zeiten. Um beiden aber die Vorteile der digitalen Bildverarbeitung, Archivierung und Präsentation verfügbar zu machen, bietet die Softwareindustrie spezielle Scanprogramme, deren Leistungsspektrum weit über die Digitalisierung von Papierbildern, Dias und Negativen hinaus geht. Diese Spezialprogramme sind teilweise sogar dazu in der Lage, Details und Informationen aus den Vorlagen herauszulesen, die mit analogen Mitteln nicht sichtbar wurden. Umgekehrt lassen sich mit ihnen auch Bildfehler, wie Farbstiche, Fehlbelichtungen, Kontrastschwächen und so weiter, korrigieren oder automatisch Bildstörungen wie Staub und Kratzer entfernen.

Perfekte Abstimmung
Für eine durchgängige, konstante Bildqualität in allen Arbeitsschritten ist es notwendig, die verwendeten Geräte in der Imaging Chain, der Bildverarbeitungskette, sprich Kamera, Scanner, Bildschirm und Drucker, präzise aufeinander abzustimmen, so dass eine zuverlässige Beurteilung der Ergebnisse in allen Arbeitsschritten und vorhersehbare, konstante Ergebnisse bei der Ausgabe möglich sind. Auch hier spielt die Software als effektives Werkzeug zur Abstimmung der Geräte eine wesentliche Rolle. Waren früher Farbmanagement und Gerätekalibrierung eine Sache von Experten, so stehen heute solche Tools mit professioneller Leistung für breite Anwenderschichten zur Verfügung.
 

Digitalfotografie 12 / 2008

Bewerten 53

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Araberhengst, Thomas Stähle

Blende ,"Araberhengst"
Thomas Stähle