Digital Quality Tool für tolle Prints

DQ-Referenzbild Bildgalerie betrachten

"DQ-Referenzbild"

Das Digital Quality Tool (DQ-Tool) wurde auf Initiative von CIPHO und dem Photoindustrie-Verband e.V. von führenden Herstellern und Anbietern digitaler Bilderdienste entwickelt. Es bietet eine einfache und schnelle Methode, um privaten Anwendern, die ihre digitalen Photos am Computer bearbeiten, zu einer gleichmäßigen Bildqualität der Photo-Abzüge zu verhelfen. Dies wird durch die Angleichung des Monitors an einen Referenzprint erreicht. Informationen zur Optimierung sind als PDF-Datei erhältlich.

Digitale Photographie liegt im Trend. Mit der Zahl der verkauften Digitalkameras wächst auch der Bedarf an qualitativ hochwertigen Photo-Prints. Doch die Prints sind in Farbe und Dichte manchmal nicht so, wie der Photograph sie auf seinem Monitor gesehen hat. Oft fehlt dem Anwender das praktische Wissen, wie er seinen PC optimal für die Bildbearbeitung einrichtet.

Das Digital Quality Tool (DQ-Tool) hilft privaten Anwendern, die ihre digitalen Photos am Computer bearbeiten, ihren Monitor für die Bildbearbeitung zu optimieren und die digitalen Photos für den Belichtungsauftrag beim Labor vorzubereiten. Es enthält eine CD mit Referenzdateien, eine ausführliche Anleitung sowie einen Referenzprint auf klassischem Photopapier.

Das DQ-Tool basiert auf einer rein visuellen Beurteilung und kommt ohne teure und komplizierte Farbmanagementsysteme aus, so dass es von jedem genutzt werden kann.
(Es kann natürlich kein Ersatz für professionelle Farbmanagementsysteme sein, die bei hohen Anforderungen an die Farbgenauigkeit nötig sind.)

Warum das DQ-Tool notwendig ist
Um von digitalen Bilddateien optimale Photo-Prints zu erhalten, muss die Charakteristik der Bildwiedergabe bei Photolabor und Anwender aufeinander abgestimmt sein. Häufig jedoch wird bei der digitalen Bearbeitung der Bilder am eigenen Computer ein falsch eingestellter Monitor verwendet. Dies führt zu einer falschen Beurteilung von Farbe, Dichte und Gradation; die Bilddatei wird schon durch den Kunden falsch korrigiert. Die Konsequenz: der Print des Photolabors weicht in Farbe und Dichte von dem ab, was der Anwender am Bildschirm gesehen hat.

Mit Hilfe des DQ-Tools werden Helligkeit, Kontrast und Farbe des Monitors den Eigenschaften des Printers im Labor angepasst.

Optimierung in mehreren Schritten
Schritt für Schritt führt das Tool den Anwender durch die Optimierung. Alle dazu erforderlichen Informationen sind im Acrobat PDF-Format auf der CD enthalten. Der zum Öffnen erforderliche Acrobat Reader wird bei Bedarf automatisch installiert. Danach kann der Einstellvorgang beginnen.

Mit Hilfe einer speziellen Testbilddatei werden zunächst Helligkeit und Kontrast optimal eingestellt. Anschließend wird die Farbtemperatur überprüft und gegebenenfalls auf einen Standardwert eingestellt. Dann werden die Einstellungen der Grafikkarte überprüft und deren Einstellung - sofern erforderlich - korrigiert. Das DQ-Tool beschreibt, wie die Einstellungen vorgenommen werden müssen. Damit sind die Grundeinstellungen abgeschlossen. Im nächsten Schritt lädt der Anwender in seinem Bildbearbeitungsprogramm die Referenzdatei, mit der die Farbeinstellung des Monitors vorgenommen wird. Das Referenzbild enthält vier Motive, die eine visuelle Abstimmung erleichtern.

DQ-Referenzbild
Der Anwender vergleicht die Darstellung der Referenzdatei am Monitor mit dem Referenzprint auf Photopapier. In der Anleitung wird erläutert, worauf es bei jedem einzelnen Motiv ankommt. Durch Einstellen des Monitors mit den entsprechenden Monitorreglern (meist On-Screen-Menüs) werden die beiden Bilddarstellungen soweit wie möglich einander angepasst. Wichtig ist, dass dabei nicht die Datei verändert wird, sondern lediglich ihre Darstellung!

Nach dem farblichen Abgleich ist gewährleistet, dass das, was der Anwender am Monitor sieht, weitgehend dem entspricht, was das Photolabor später belichtet. Eine hundertprozentige Übereinstimmung kann es aufgrund der unterschiedlichen Farbdarstellung von Monitor und Printer nicht geben. Mit Hilfe des Referenzprints kann der Anwender die auftretenden Unterschiede jedoch sehr gut abschätzen.

Um dies zu gewährleisten, wird der Referenzprint jeweils von dem Photolabor produziert, bei dem die Belichtung in Auftrag gegeben wird. Da die Belichtungsverfahren je nach eingesetzter Maschine in den verschiedenen Labors durchaus Unterschiede bezüglich Farbe und Helligkeit zeigen können, ist unbedingt das DQ-Tool des Photohändlers zu verwenden, bei dem auch die Digitalphotos in Auftrag gegeben werden. Die Verwendung des Referenzphotos eines anderen Labores kann zu Abweichungen führen.

Weitere Informationen
Die unten aufgeführten Dateien des DQ-Tools können zur weiteren Information heruntergeladen werden (Zum "Speichern" bitte rechte Maustaste drücken und Befehl "Ziel speichern unter" wählen).

Bitte beachten Sie, dass zur richtigen Einstellung Ihres Monitors ein Referenzprint von dem Labor erforderlich ist, mit dem Ihr Händler zusammenarbeitet.

Informationsdatei des DQ-Tools zum Vorgehen bei der Einstellung (DICTInfo.pdf; 816 KB)

Get Acrobat
Sie benötigen Adobe's Acrobat Reader, um .pdf Dokumente zu lesen. Klicken Sie auf das obige "Get Acrobat Reader" Symbol oder wenden Sie sich an Ihren System Administrator, um den Acrobat Reader zu installieren.

Kontrast-Datei zur Grobeinstellung von
Monitorhelligkeit und -kontrast (Kontrast.jpg; 98 KB)

Monitor Referenzbilddatei zum Abgleich des Monitors (Monitor.jpg; 625 KB)
Die Datei dient ausschließlich der Anpassung der Monitordarstellung an den Referenzprint und eignet sich nicht zum Ausdruck oder zur Erstellung eines Prints.
 

Digitalfotografie 07 / 2004

45 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden