Online-Bilderdienste

Robbe Bildgalerie betrachten

Blende ,"Robbe"
Hanne Bugtrop

Eines der schönsten Glücksgefühle in der Photographie ist es, ein Bild von seiner Aufnahme beziehungsweise seinen Aufnahmen in den Händen zu halten und anderen zeigen zu können. Die Photobranche bietet dem Verbraucher zahlreiche Möglichkeiten, vom schnellen - wenn auch nicht kostengünstigen - Ausdruck über den heimischen Tintenstrahldrucker, über den Photofachhandel und ihren Online-Stationen bis hin zu Online-Bilderdiensten, bei dem die digitalen Bilddaten via Internet zu den Photogroßlaboren gelangen. Binnen weniger Tage erhält man seine Abzüge mit der Post oder kann sie in einem Photofachgeschäft in seiner Nähe abholen. Letzteres spart Geld und bietet den großen Vorteil, sich bei Fragen an seinen Photofachhändler wenden zu können.

Wie gelangen die digitalen Bilddaten zum
Online-Bilderdienst?

Zunächst müssen die digitalen Bilddaten auf die Festplatte des PC's übertragen werden. Dies kann mit Hilfe eines Übertragungskabels oder über das Einlegen des Speichermediums in ein dafür passendes Laufwerk erfolgen. Sind die digitalen Bilddaten auf der Festplatte gespeichert und wurden sie gegebenenfalls auch noch mit Hilfe von Bildbearbeitungssoftware bearbeitet, geht man online und läßt sich bei einem der vielen Bilderdienste mit Namen und Adresse registrieren beziehungsweise gibt diese Daten im Formular ein. Über den Browser (Internetzugangsprogramm wie Microsoft Internet Explorer und Netscape Navigator) können die Bilddaten, von denen man Abzüge auf Photopapier wünscht, zusammengestellt und zum Online-Bilderdienst verschickt werden. Manche Online-Bilderdienste bieten auch spezielle Software an, bei den wenigsten besteht Software-Installationszwang. Der Vorteil der Online-Bilderdienst-Software liegt darin, daß man offline die Bilder am Computer zusammenstellen kann, was schlichtweg Kosten spart.

Dauer der Bilddaten-Übertragung
Die Dauer der Bilddaten-Übertragung zum Online-Bilderservice hängt maßgeblich von der Bildgröße, dem Dateiformat und vom Internetzugang ab. Wer über einen Modemzugang verfügt, muß wesentlich mehr Übertragungszeit in Kauf nehmen als derjenige, der einen ISDN-Anschluß besitzt. Das Maß aller Dinge ist derzeit der DSL-Anschluß, bei dem bis zu 96.000 Zeichen in der Sekunde empfangen und versandt werden können. Werden beispielsweise zehn Aufnahmen mit einer Bildgröße von jeweils 1 MB per Modem verschickt, so dauert dies gut 25 Minuten. Mit einem ISDN-Anschluß zirka 20 Minuten und per DSL zirka 10 Minuten.

Kosten
Die Kosten für die Papierbilder über den Online-Bilderservice variieren von Anbieter zu Anbieter. Oftmals findet man Aktionswochen mit speziellen Preisangeboten. Möchte man die Papierbilder nach Hause geschickt bekommen, so kommen die Portokosten noch hinzu. Vielfach wird von den Online-Bilderservices auch eine Pauschalgebühr erhoben. Grund hierfür ist, daß die digitalen Bilddaten in unterschiedlichen Bildformaten vorliegen, oft "händisch" verarbeitet werden müssen und oftmals auch dann noch eine Bildbearbeitung notwendig ist, auch wenn die digitalen Aufnahmen schon einmal von einem selbst bearbeitet wurden.

Was haben die Online-Bilderdienste noch zu bieten?
Eine ganze Menge, denn man kann nicht nur Papierbilder über sie fertigen lassen, sondern auch Tassen, T-Shirts, Puzzles, Mausunterlagen, Schürzen, Mützen, Amuletts oder beispielsweise Postkarten, also alles wunderbare Geschenkideen sei es nun zum Geburtstag, zum Namenstag, Weihnachten, Ostern oder einfach nur, um sich selbst oder anderen eine Freude zu bereiten.

Kann der Online-Bilderservice auch ohne
Internetzugang genutzt werden?

Ja! Viele Photofachgeschäfte haben sogenannte Online-Bildstationen. In diese wird das Speichermedium mit den digitalen Bilddaten eingelegt. Die digitalen Aufnahmen erscheinen auf dem Monitor und es können die Bilder ausgewählt werden, von denen ein Abzug gewünscht wird. Nach weiteren wenigen Mausklicks ist der Bildbestellauftrag an das Großlabor erfolgt und die Photoabzüge - ob nun auf Papier, T-Shirt, Tasse … - können wenige Tage später beim Photohändler abgeholt werden. Gerade für diejenigen, die über keinen Computer verfügen, bietet es sich an, sich vom Labor eine Daten-CD für die Archivierung brennen zu lassen.
 

Digitalfotografie 05 / 2003

54 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden