Bildleiste

Bunte Bilder zu Ostern - Wenn sich Eier in Schale werfen

Das bunteste Fest des Jahres bietet Fotomotive satt. Und die schönsten Aufnahmen entstehen vielleicht schon Tage vor dem Osterwochenende. Eine Farbenpracht und ein Riesenspaß ist nämlich schon das Färben von Ostereiern. Wer das noch nicht gemacht hat, sollte es schon deswegen mal probieren, weil es tolle Fotos verspricht. Wenn Ihr Eier komplett in kalten Tauchbädern färbt, solltet Ihr dazu Glasgefäße verwenden. Dann kann man schön von der Seite fotografieren, wie man die weißen Eier vorsichtig mit einem Löffel ins Wasser gleiten lässt und sie später knallig rot, gelb oder blau wieder heraushebt. Achtet darauf, dass das Gefäß gut beleuchtet ist, also etwa nahe am Fenster steht.

Spaß macht auch das Marmorieren oder Bemalen von Eiern. Wenn die Eier dazu in Eierbechern stehen, geht ganz nahe mit der Kamera ran und versucht, das Ei, den Pinsel und den angestrengten Gesichtsausdruck von demjenigen, der gerade sein Kunstwerk vollbringt, gemeinsam aufzunehmen. Zum Totlachen komisch sind Fotos vom Eierauspusten. Wer es nicht kennt: Oben und unten in ein rohes Ei ein Loch bohren und den Inhalt herauspusten. Weil das anstrengend ist, bläht jeder die Backen auf und bekommt einen roten Kopf. Aus den hohlen Eiern kann man tolle Kunstwerke basteln. Macht auf alle Fälle Vorher-Nachher-Bilder bei Eurer Kunstaktion, also: weiße Eier – bunte Eier; saubere Hände – bunte Hände; gesunde Gesichtsfarbe – Tomatenkopf.

Am Osterfest ist die Kamera dann natürlich wieder mit dabei. Fotografiert die bunten Nester, die Ihr findet, aus allen Perspektiven. Begleitet Eure jüngeren Geschwister oder Freunde auf Nester-Suche und haltet fest, wie sie stolz ihre kleinen Schätze bergen und sich gleich über die Süßigkeiten hermachen. Aus den vielen Aufnahmen könnt Ihr eine tolle Oster-Reportage machen oder zum Beispiel die Aufnahme für den selbst gestalteten Jahreskalender für das nächste Jahr nutzen.

Foto Jugend Ratgeber 04 / 2011

Bewerten 126

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden