Bildleiste

Hab Sonne im Herzen - und beim Fotografieren im Rücken

Achtung, jetzt kommt Angeber-Wissen: Fotografieren ist eigentlich ein Fremdwort. Es heißt so viel wie „mit Licht zeichnen“. Und ohne Licht geht ja auch nicht viel beim Fotografieren. Manchmal kann es aber auch sein, dass Euch zu viel Licht ein Foto kaputtmacht. Und zwar dann, wenn das Licht aus der falschen Richtung kommt – genau von vorne in die Linse rein. Meistens passiert das, wenn man draußen fotografiert und die Sonne am Himmel steht. Wenn Ihr direkt in die Sonne knipst, dann seht Ihr später einen weißen Fleck – die Sonne -, drumherum ein paar helle Strahlen, und der Rest des Bildes ist meist ziemlich dunkel. Das kommt daher, dass die Sonne viel heller ist als alles andere vor Eurer Linse. Das Blöde: Wenn Ihr Eure Freunde auf so einem Foto draufhabt, sind sie alle so dunkel, dass man ihre Gesichter gar nicht mehr erkennen kann.

Wenn Ihr also draußen fotografiert, dann dreht Euch am besten mit dem Rücken zur Sonne. Damit ist sie garantiert nicht auf dem Foto. Und alles, was Ihr vor der Kamera habt, liegt genau gegenüber der Sonne und kriegt deswegen pralles Licht ab. Und was macht man, wenn man sich überhaupt nicht von der Sonne wegdrehen kann, zum Beispiel, weil der tolle Sonnenuntergang zusammen mit den Freunden auf ein Bild soll? Dann hilft Euch das Blitzgerät der Kamera. Im Kameramenü könnt Ihr einstellen, dass der Blitz immer losgeht, wenn Ihr ein Foto macht, auch, wenn es eigentlich hell genug ist. Wenn Ihr also dann das Foto macht mit den Freunden und dem Sonnenuntergang dahinter, sorgt der Blitz dafür, dass auch die Gesichter genug Licht abbekommen.

Auch Sonnenlicht, das schräg von vorne auf den Fotoapparat fällt, sieht nicht schön auf Fotos aus. Am Rand kann es helle Stellen geben, und manchmal sieht man bunte Flecken oder Kringel im Bild. Die heißen dann Linsenreflexionen (noch ein tolles Wort zum Angeben!). Beides kriegt man weg, wenn man mit einer Hand eine Art Schutzschirm schräg vor der Linse bildet. Auf dem Kameradisplay kann man gut beobachten, wie dabei die störenden Flecken verschwinden. Am besten probiert Ihr das gleich mal aus, dann klappt es auch, wenn Ihr es mal dringend braucht.

Foto Jugend Ratgeber 05 / 2011

Bewerten 158

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Isabel Seelmann, Im Wald

Blende ,"Im Wald"
Isabel Seelmann