Bildleiste

Hollywood aus dem Handgelenk

Fast jede aktuelle Digitalkamera kann heute Videos aufnehmen, viele sogar so gut, dass man sie mit echtem Genuss auf dem großen Fernseher ansehen kann. Die Funktionsweise ist super einfach: Videomodus wählen, abdrücken – schon läuft die Aufnahme. Aber richtig gut werden solche Filmchen, wenn Ihr ein paar Tipps beherzigt. Was jeder Film braucht, ist Licht. Aufnahmen im dunklen Keller werden meist nicht besonders gut. Wenn Ihr also etwas Besonderes zeigen wollt, bleibt da, wo es hell ist.

Geht unbedingt nahe ran an die Leute, die Ihr aufnehmen möchtet. Man soll sie ja später auf dem Computer oder dem Fernsehapparat gut sehen und auch hören können. Dabei stören oft auch Hintergrundgeräusche. Wenn Ihr sprecht oder mit Jacken raschelt, nimmt das Mikrofon das viel lauter auf als das, was Eure Freunde zu sagen haben. Haltet die Kamera so ruhig wie es geht oder stellt sie am besten irgendwo ab. Ideal ist ein Stativ.

Wenn ihr allerdings Action-Szenen drehen wollt, wird es besonders spannend, wenn Ihr Euch mit dem Objekt mitbewegt. Wenn also Eure Freunde um die Häuser ziehen, dann geht einfach ruhig mit und zwar mit der Kamera auf Augenhöhe. Diese Perspektive ist ganz wichtig. Wenn Ihr beispielsweise Haustiere oder kleine Kinder filmt, dann haltet die Kamera auf deren Höhe, sonst wirkt das Video ganz schräg von oben herab aufgenommen.

Foto Jugend Ratgeber 10 / 2010

Bewerten 74

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Jessica Miller, Gaga

Blende ,"Gaga"
Jessica Miller