Meine Kamera - Fotografieren mit dem Display oder dem Sucher?

Meine Kamera - Fotografieren mit dem Display oder dem Sucher?
Das Angebot an Kameras ist gigantisch, da kann man schon ganz schön große Augen bekommen. Es reicht von den sogenannten Action Cams, mit denen man sich beispielsweise beim Sport filmen und fotografieren kann, über Kompaktkameras, die in jede Jackentasche passen, bis hin zu den Superzoom-, kompakten System- und Spiegelreflexkameras, die deutlich größer sind als die Kompaktkameras. Und ist Euch schon einmal aufgefallen, dass es auch mächtig bunt bei den Kameras zugeht – sozusagen die Kamera in der passenden Farbe zur Jacke oder aber in der Lieblingsfarbe. Innerhalb dieser einzelnen sogenannten Kamerasegmente gibt es eine Vielzahl an Modellen, die einen sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen lassen. Verzweifeln muss man deshalb aber noch lange nicht, denn in der Regel hat man beim Kauf ein festgesetztes Budget mit minimalem Spielraum, was die Anzahl der möglichen Modelle schon einmal eingrenzt. Und dann heißt es, sich die in Frage kommenden Kameras anschauen und vor allem vor dem Kauf in die Hände nehmen und ausprobieren.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Kameramodellen sind mitunter manchmal gar nicht so groß und von außen auch nicht immer sofort erkennbar. Hier muss man einfach nachfragen und es sich erklären lassen. Die Devise lautet: Lieber einmal mehr gefragt, erst recht dann, wenn man etwas nicht versteht. Da muss man auch wirklich keine Scheu haben, denn warum geht man denn auch zum Fachmann? Was allerdings für jeden sofort ersichtlich ist, ob die Kamera sowohl mit einem Display als auch mit einem Sucher ausgestattet ist.

Meine Kamera - Fotografieren mit dem Display oder dem Sucher?
Alle heutigen Kameras verfügen über ein Display, über das man auf Motivjagd gehen und seine gemachten Aufnahmen betrachten kann. Je nach Modell ist das Display klein bis groß. Wir bevorzugen übrigens Kameras mit größeren Displays, denn das erleichtert zum Beispiel die Bildgestaltung beim Fotografieren und man kann auch nach der Aufnahme besser beurteilen, ob die Bilder wirklich scharf sind. Gerade wenn man nicht so gute Augen hat, so sollte man beim Kamerakauf darauf achten, dass das Display schön groß ist. Natürlich gibt es auch hinsichtlich der Displayqualität erhebliche Unterschiede – auch darauf sollte man beim Kauf ein Auge haben.

Neben einem Display verfügen zahlreiche Kameramodelle über einen Sucher. Der eine oder andere wird sich fragen, ob das denn nicht doppelt gemoppelt ist. Irgendwie schon, aber dann auch wieder nicht. Solche Sucher – hier wird zwischen optischen (zeigt meist nicht den ganzen Bildausschnitt) und elektronischen (zeigt wie das Display den kompletten Bildausschnitt) unterschieden – bieten klare Vorteile beim Fotografieren, wenn beispielsweise die Sonne lacht. Ihr kennt das bestimmt auch, dass auf dem Display nichts zu erkennen ist, weil die Sonnenstrahlen ungünstig drauffallen. Dann ist irgendwie Blindfotografie angesagt, außer man hat an seinem Display einen Sonnenschutz angebracht. Hat man nun eine Kamera mit einem Sucher, so stört einen die Sonne beim Fotografieren nicht, denn über den ist man in jedem Fall bestens im Bilde. In Bezug auf die Kamerahaltung hat das Fotografieren über den Sucher aber noch einen weiteren Vorteil. Wird über das Display fotografiert, so streckt man seine Arme oft viel zu weit aus. Das hat zur Folge, dass die sogenannte Handunruhe zunimmt und die Bilder schneller verwackeln. Fotografiert man hingegen mit dem Sucher, so sind die Arme nahezu am Körper angewinkelt, wodurch die Handunruhe minimiert wird und die Aufnahmen nicht so schnell verwackeln. Probiert es einfach einmal aus. Und noch ein Punkt spricht für das Fotografieren mit dem Sucher, denn dadurch kann der Stromverbrauch der Kamera deutlich reduziert werden, wodurch der Akku nicht so schnell leer geht. Dennoch sollte man immer einen Ersatzakku mit sich führen, denn nichts ist ärgerlicher, als wenn man ein tolles Motiv sieht und die Kamera wegen Strommangel nicht mehr auslöst. Und denkt daran im Winter in jedem Fall einen Ersatzakku mitzuführen und auch am Körper zu tragen. Werden Akkus der Kälte ausgesetzt, so sinkt ihre Leistungsfähigkeit – man kann also nicht mehr so viele Aufnahmen und Videos mit einer Akkuladung machen.

Foto Jugend Ratgeber 12 / 2013

5 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

Als alter Hase kann ich nur sagen: Für die junge Generation ist der Ratgebertext sehr hilfreich.

von Folker Pfennig
09. Dezember 2013, 19:30:30 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden