Bildleiste

Mein eigener Kalender - Mit Wintermotiven geht es los

Eine der schönsten Geschenkideen sind selbstgestaltete Kalender. Diese gibt es als fertige Jahreskalender, in die man seine Bilder monatsweise einklebt, oder elektronisch, wobei man einfach seine Fotos digital einfügt. Wichtig ist immer, passende Bilder zu haben. Und das solltet Ihr auch als fotografische Hausaufgabe fürs neue Jahr vornehmen. Macht in jedem Monat Fotos von Euch, Eurer Familie, Euren Freunden oder der Umgebung, in der Ihr Euch gerade aufhaltet. Und zwar so, dass man irgendwie den Monat oder die Jahreszeit auch erkennen kann.

Jetzt im Januar ist das ganz einfach: Geht raus und fotografiert Frost und Schnee. Schneemänner, Eiszapfen, eine Schneeballschlacht am besten mit Euch mittendrin. Je frostiger und verschneiter, desto besser. Das Auto, unter Schneemassen begraben oder mit völlig vereisten Scheiben, ist eine ebenso gute Erinnerung an den kalten Januar wie ein Spaziergang mit dem Hund in die Natur, wenn Mensch und Tier Handschuhe tragen müssen. Ein wichtiger Tipp: Packt die Kamera bei Winterausflügen immer warm ein, sonst zickt der Akku herum.

In den nächsten Monaten werdet Ihr immer wieder passende Motive finden: Im Frühling kommt wieder Farbe in die Natur und Fußball findet wieder im Freien statt. Im Sommer spielt sich fast das ganze Leben draußen ab, und der Urlaub beschert Motive satt. Im Herbst könnt Ihr die bunten Blätter auch mal in Nahaufnahme fotografieren – bessere Motive für die Jahreszeit gibts kaum. Vergesst dabei vor allem die Festtage nicht. Fasching, Ostern, Nikolaus und Weihnachten stehen für Jahreszeiten und Monate. Denkt daran, Eure Bilder immer auf einem Computer sicher zu speichern oder macht Euch von den besten gleich Abzüge oder Ausdrucke.

Foto Jugend Ratgeber 01 / 2011

Bewerten 93

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Gisela Kienzle, Rundlauf der Pinguine auf dünnem Eis

Blende ,"Rundlauf der Pinguine auf dünnem Eis"
Gisela Kienzle