Meine neue Kamera und ich

Meine neue Kamera und ich
Ist man im Besitz von etwas technisch Neuem, dann möchte man damit gleich durchstarten – das ist absolut menschlich, es ist keine Frage des Alters und betrifft nicht nur die neue Kamera. Oftmals ist es sogar so, dass die Zeit, bis erstmals der Akku vollgeladen ist, einfach nicht vergehen will. Auch, wenn man es einfach nicht abwarten kann, so ist es ratsam, den Akku voll zu laden, denn das erhöht seine Lebensdauer und damit auch den künftigen Fotospaß. Die sogenannte Wartezeit kann man wunderbar mit der Gebrauchsanweisung überbrücken. Das heißt jetzt nicht, sie ganz durchzulesen, denn das würde nur ermüden und zudem lernt man die Funktionsweise seiner Kamera sehr viel besser, wenn das Geschriebene auch gleich praktisch ausprobiert wird.

Wichtig vor der ersten Inbetriebnahme ist es, sich mit den wesentlichen Funktionen der Kamera vertraut zu machen – man kommt also um die Gebrauchsanweisung nicht umhin. Wo wird die Kamera angestellt, was verbirgt sich hinter den Rädchen mit den Buchstaben und was bedeuten sie oder für was steht beispielsweise der Mülleimer und für was sind eigentlich die Kabel da, die mitgeliefert wurden. Wichtig ist, sich immer vor Augen zu führen, das es sich bei einer Kamera um ein technisches Gerät handelt, dass mit einer gewissen Sorgfalt behandelt werden will. Dazu gehört beispielsweise bei Nicht-Nutzung die Aufbewahrung in einer Kamera- beziehungsweise Fototasche.

Ist der Akku geladen und hat man sich über die wichtigsten Grundfunktionen informiert, schon kann es mit dem Fotospaß losgehen. Natürlich sollte man daran denken, eine Speicherkarte einzulegen, auch, wenn immer mehr Kameras über einen kleinen internen Speicher für die Bilddaten verfügen. Der Speicherkarte ist in jedem Fall der Vorzug vor dem internen Speicher zu geben, denn dieser lässt nur das Speichern einer begrenzten Anzahl an Fotos zu. Wichtig ist also bei der Neuanschaffung einer Kamera daran zu denken, auch eine neue Speicherkarte zu kaufen. Befinden sich schon Speicherkarten im eigenen Besitz, so kann man diese möglicherweise auch in der neuen Kamera einsetzen. Aber Achtung: Zunächst sollte man sicherstellen, dass sich auf der Speicherkarte keine Aufnahmen mehr befinden, die mit einer anderen Kamera gemacht wurden. Beim Einlegen in eine neue Kamera kann es gern passieren, dass die Speicherkarte formatiert wird und dann sind alle Bilder auf ihr weg. Also erst einmal diese Aufnahmen sichern, und zwar am besten auf der Festplatte eines PCs und/oder auf einem Tablet. An eine Sicherungskopie sollte man übrigens auch denken. Handelt es sich um ein älteres Speicherkartenmodell, so kann es durchaus sein, dass es in der neuen Kamera nicht funktioniert beziehungsweise die Schnelligkeit der Kamera durch es herabgesetzt wird. Das liegt weder an der Kamera noch an der Speicherkarte, sondern daran, dass sie keine Einheit bilden. Diese ist jedoch wichtig, möchte man sich die Stärken seiner Kamera zunutze machen. Beim Einlegen der Speicherkarte ist darauf zu achten, dass dies richtig herum erfolgt und man die Kontakte auch nicht mit den Händen berührt.

Foto Jugend Ratgeber 01 / 2014

2 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden