Was Ihr mit Euren Fotos alles Tolles machen könnt

Mit Bildern könnt Ihr unendlich viel anstellen. Immer wieder ist zu lesen, dass Bilder befreit gehören. Dieser Satz leuchtet nicht auf den ersten, dafür aber auf den zweiten Blick ein. Hat man seine Aufnahmen auf die Festplatte des Computers übertragen, so fristen diese dort meistens ein nichtbeachtetes Dasein. Das haben Eure Aufnahmen – ja, Eure Bildschätze – nicht verdient, weshalb sie von der Festplatte befreit gehören.

Fotos ausgeben auf Papier und anderen Medien

Fotos auf Medien
Analysen zeigen, dass Bilder viel länger im Gedächtnis bleiben, wenn sie auf Papier und anderen Medien ausgegeben werden. Total angesagt sind die selbstgestalteten Fotobücher. Hierfür braucht Ihr allerdings einen Computer mit der entsprechenden Fotobuchsoftware, die es kostenlos gibt. Das Tolle an den Fotobüchern ist, dass es sie in den unterschiedlichsten Größen gibt und Ihr Eurer Kreativität bei der Gestaltung freien Lauf lassen könnt. Sehr beliebt sind auch großformatige Ausdrucke von eigenen Fotos beispielsweise in Postergröße – Eure Freunde werden begeistert sein und aus dem Staunen nicht mehr herauskommen nach einem Besuch bei Euch. Was Ihr auch machen könnt ist, Eure Aufnahmen über sogenannte Fotokioske – die stehen im Fotohandel und Drogeriemärkten – auszugeben, um sie entweder in einzelnen kleinen Rahmen an die Wand zu hängen oder aber direkt an die Wand zu kleben, die ständig um neue Aufnahmen von Euch erweitert wird. Angesagt sind auch Collagen mit ganz vielen Bildern. Ihr könnt aber noch sehr viel mehr mit Euren Bildern machen, wie zum Beispiel Fotosticker, Magnete mit Euren Fotos bis hin zu Frühstücksbrettchen, Schlüsselanhängern, Umhängetaschen, Trinkflaschen, Flip Flops, die Eure Bilder tragen, oder aber eine Smartphonehülle gestalten mit Euren eigenen Fotos. Was auch ganz toll ankommt sind selbstgestaltete Einladungskarten mit Euren Fotos zu Eurem nächsten Geburtstag. Und wenn Ihr gern spielt, wie wäre es beispielsweise mit einem Fotopuzzle oder Spielkarten? Es gibt quasi nichts, was es nicht gibt und Ihr könnt jedem Produkt eine ganz persönliche Note mit Euren Fotos verleihen. Aber nicht nur das, denn Eure Fotos umgeben Euch und Ihr könnt sie so immer sehen. Und wenn Ihr einmal nicht wisst, was Ihr Euren besten Freunden zum Geburtstag schenken sollt, so helfen Euch unsere Anregungen möglicherweise weiter, die es auch schon für kleines Geld gibt. Die aufgeführten Produkte könnt Ihr online – mit Hilfe Eurer Eltern – über sogenannte Bilddienstleister bestellen. Die andere Option ist, zum Fotohändler oder in Drogerien zu gehen. Die unterstützen Euch auch bei der Umsetzung.

Soziale Netzwerke

Prophoto Facebook
Mit Euren Aufnahmen könnt Ihr aber noch sehr viel mehr machen, wie sie zum Beispiel in den sozialen Netzwerken, wie Facebook, zu posten. Hier müsst Ihr allerdings darauf achten, dass Ihr von den Abgelichteten nicht das sogenannte Persönlichkeitsrecht verletzt. Fragt also lieber erst einmal nach, ob die Personen auch damit einverstanden sind, dass Ihr die Aufnahmen postet. Weit verbreitet in den sozialen Netzwerken ist auch das Posten von eigenen Fotos. In diesem Zusammenhang ist immer wieder zu lesen, dass Ihr viel zu freizügige Aufnahmen online stellt und zu viel von Euch preisgebt. Wir können hier an Euch nur die Empfehlung aussprechen, zurückhaltender zu sein und lieber einmal bei den Eltern und/oder guten Freunden nachzufragen, ob man die ausgewählte Aufnahme posten kann. Wie schnell kommt es zu einem Shitstorm. Der Duden definiert diesen als „Sturm der Entrüstung in einem Kommunikationsmedium des Internets, der zum Teil mit beleidigenden Äußerungen einhergeht“. Diese können echt an die Substanz gehen und auch in Mobbing enden. Ihr müsst Euch immer darüber bewusst sein, dass das Netz nichts vergisst. Damit andere mit Euren Fotos keinen Blödsinn machen, raten wir zudem zu einem Wasserzeichen oder einem Copyrightvermerk.

Fotoshows

Wenn Ihr über einen Computer verfügt, dann könnt Ihr natürlich auch Fotoshows kreieren. Es gibt im Netz reichlich kostenlose Software, die Ihr dafür nutzen könnt. Bevor Ihr die runterladet, fragt aber bei Euren Eltern nach, ob sie mit ein Auge darauf werfen. Im Netz gibt es zahlreiche Anbieter, die es nicht gut mit einem meinen und, irgendwo versteckt, dann doch Gebühren aufrufen. Solche Fotoshows machen richtig viel her, denn mit den Effekten könnt Ihr noch sehr viel mehr aus Euren Fotos herausholen.

Fotos per E-Mail versenden

Über E-Mail könnt Ihr Eure Freunde auch ohne soziale Netzwerke an Euren Fotos teilhaben lassen. Bedingung ist natürlich, dass Ihr und Eure Freunde über eine E-Mail-Adresse verfügt. Da aktuelle Kameras sehr große Bilddaten von mehreren MBs liefern, solltet Ihr die Aufnahmen, die Ihr per Mail verschicken wollt, herunterrechnen. Das geht ganz einfach. Oberstes Gebot lautet, die Bilddatei unter einem neuen Namen abzuspeichern – Bildänderungen sollten nie am Original erfolgen. Entscheidet Ihr Euch für das JPEG-Dateiformat, so müsst Ihr Euch darüber bewusst sein, dass es verlustbehaftet ist. Das bedeutet, dass mit jeder Speicherung Bildinformationen verloren gehen. Zurück zur Verkleinerung: Mit jedem Bildbearbeitungsprogramm kann die Bildgröße verringert werden. Zum Beispiel bei Photoshop hat man die Option, die Verkleinerung über die Pixelmaße oder über die

Prophoto Blende Galerie 2013
Dokumentengröße vorzunehmen. Erfolgt in einem Feld eine Zahlenänderung, so rechnet das Programm automatisch die zweite Kantenlänge aus. Wichtig ist, dass die Proportionen beibehalten werden, denn sonst wird Euer Motiv gestaucht oder gezerrt. Anschließend müsst Ihr nur noch OK drücken, das Bild unter dem neuen Namen speichern und dann könnt Ihr es per Mail versenden.

An Fotowettbewerben teilnehmen

Eine weitere Option, die Ihr habt, ist, mit Fotos an Fotowettbewerben teilzunehmen. Wir Ihr bestimmt wisst, schreiben wir zusammen mit Tageszeitungen jährlich den Fotowettbewerb „Blende“ aus, der unter Nachwuchsfotografen ein absolut hohes Ansehen genießt. Wenn Ihr bei Fotowettbewerben die Herausforderung und den Wettstreit mit Euren Aufnahmen suchen möchtet, so solltet Ihr in jedem Fall die Teilnahmebedingungen durchlesen. Wenn Ihr bei den langen Ausführungen, die die Veranstalter auch zu ihrer Sicherheit verfassen müssen, etwas nicht versteht, so fragt bei Euren Eltern oder dem Veranstalter nach. Nicht um jeden Preis sollte man bei jedem Fotowettbewerb mitmachen, denn unter den Veranstaltern gibt es auch schwarze Scharfe. So raten wir von Fotowettbewerben ab, bei denen man das Bildrecht verliert. Wir finden, dieses sollte immer beim Fotografen bleiben.

Foto Jugend Ratgeber 04 / 2014

1 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden