Wertwachstum und Wertstabilität zeichnen Foto- und Imagingmarkt aus

Digitale Spiegelreflexkameras / Kompakte Systemkameras - Menge Bildgalerie betrachten

Foto- und Imagingbranche gewinnt weiter an gesamtwirtschaftlicher Relevanz

Wertwachstum und Wertstabilität zeichnen Foto- und Imagingmarkt aus

Innovationen und zunehmender Facettenreichtum garantieren gute Zukunftsaussichten

Die Foto- und Imagingbranche hat in 2012 mit der anhaltend hohen Nachfrage ihrer Produkte erneut nachhaltig ihre gesamtwirtschaftliche Relevanz unter Beweis gestellt. Getrieben durch Innovationen, verbunden mit einem stetig wachsenden Facettenreichtum ihrer Produkte und Dienstleistungen, ist die Foto- und Imagingbranche weiterhin auf Wachstumskurs. Der consumer- und profiorientierte Gesamtmarkt 2012 hat in Deutschland, ohne Berücksichtigung der vielfältigen Foto- und Imagingdienstleistungen, wie beispielsweise Cloud Computing, Social Media oder Foto-Apps, ein Volumen von weit mehr als 20 Milliarden Euro erreicht. Die Aussichten für 2013 stehen durch die, laut GfK, nach oben zeigenden Konjunkturaussichten sowie durch qualitätstreibende Innovationen und auf verschiedene Zielgruppen sowie Lifestyles zugeschnittene Produktkonzepte weiterhin auf Wachstum, wie der Photoindustrie-Verband berichtet.

Aufnahmegeräte waren auch in 2012 die stärkste Warengruppe und die Grundlage für die erneut positiven Entwicklungen in den Bereichen Zubehör und Ausgabe. „Auszumachen“, so Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, „ist für 2012 eine Verschiebung von Kamerahandys zu Smartphones sowie von Kompaktkameras hin zu Spiegelreflex- und kompakten Systemkameras sowie ein verändertes Verbraucherverhalten, das unsere Branche weiter an Stärke durch Wertwachstum und Wertstabilität gewinnen lässt. Verbraucher, so unsere gemeinsamen Analysen mit der GfK und unserer Tochtergesellschaft Prophoto GmbH, setzten in 2012 verstärkt auf hochpreisige Foto- und Imaginggüter, so dass der Foto- und Imagingmarkt, im Vergleich zu den Vorjahren, in einigen wenigen Segmenten erstmalig zwar nicht mehr in der Menge gewachsen ist, dafür aber das Wertniveau gehalten beziehungsweise mitunter sogar gesteigert werden konnte. Der Zubehörbereich mit seinem horizontalen und vertikalen Facettenreichtum sowie die wachsende Konnektivität, mit beispielsweise Smartphones und Tablets, bereichern den Foto- und Imagingmarkt und garantieren ihm zusätzliches Wertwachstum.“

Aufnahmegeräte

Der Absatz von über 30 Millionen verkauften Aufnahmegeräten in 2012 befindet sich ungebrochen auf sehr hohem Niveau. Damit setzt sich der Neuanschaffungstrend – getrieben durch Innovationen – von unter einem Jahr bei Smartphones und alle drei bis fünf Jahre für Kameras weiter fort und garantiert auch künftig eine stabile Marktentwicklung.

Verkaufsschlager in 2012 waren Smartphones, Actioncams, kompakte Systemkameras sowie digitale Spiegelreflexkameras mit plus 26,5 Prozent in der Menge auf 19,8 Millionen Stück. Der gestiegene Absatz dieser Warengruppe bedingte ein signifikantes Wachstum im Zubehörbereich. Verluste sind bei Kompaktkameras mit geringem Zoombereich sowie bei den Multimediacams auszuweisen. Der hochwertige Kompaktkamerabereich mit Zoomleistungen von 15-fach und mehr konnte hingegen sowohl in der Menge als auch im Wert weiter gewinnen, so dass der Mengenrückgang bei den Kompaktkameras insgesamt höher ausfällt als der des Wertes. Steil nach oben zeigt die Wachstumskurve bei den Actioncams um 450 Prozent in der Menge auf 165.000 Stück in 2012.

Zubehör

Herausragende Warengruppe im Zubehörbereich sind die Objektive, die mit dem boomenden Spiegelreflex- und kompakten Systemkamerasegment sowohl in der Menge in 2012 auf 1,85 Millionen Stück (+13 Prozent) als auch im Wert auf über 563 Millionen Euro (+ 12,8 Prozent) auf bereits bestehendem hohem Niveau weiter zulegen konnten. Die Märkte für Blitzgeräte und Stative stagnierten in 2012 auf hohem Niveau, während Fototaschen/Fotorücksäcke in der Menge von 4,6 Millionen Stück einen Verlust um 11,5 Prozent hinnehmen mussten. Die Analyse der Warengruppe Fototaschen zeigt, dass der Rückgang in Korrelation mit dem Absatzrückgang von geringzoomigen Kompaktkameras steht. Fototaschen für kompakte System- und Spiegelreflexkameras hingegen erfreuen sich unverändert hoher Nachfrage und sorgen in 2012 für ein Wertwachstum auf 98,4 Millionen (+0,5 Prozent) zu 2011. Das Fotozubehör für Smartphones, Actioncams und Tablets ist nicht nur überaus facettenreich, sondern sowohl in der Menge als auch im Wert ein überaus boomender Markt.

Ausgabe

Tablets, aktuell mit die gefragtesten Produkte im Foto- und Imagingmarkt nicht nur zur Bildbetrachtung, sind auch der Grund für den starken Rückgang der digitalen Bilderrahmen und haben in 2012 mit einem Wachstum von 132,7 Prozent einen wahren Höhenflug auf über 3,3 Millionen Stück erfahren. Individuell erstellte Fotobücher waren in 2012 erneut ein Verkaufsschlager mit einem Wachstumsplus von 12,5 Prozent zum Vorjahr auf 7,2 Millionen Stück. Ein deutlicher Trend bei individuell erstellten Fotobüchern ist, dass Verbraucher einen immer höheren Umfang wählen, so dass als Durchschnitt 140 Aufnahmen pro Fotobuch ausgewiesen werden können. Einher geht damit ein gestiegener Durchschnittspreis von knapp 30 Euro.

Die vielfältigen Optionen der großformatigen Bildausgabe vom Fotoleinwanddruck, individuell erstellten Fototapeten und -fliesen bis hin der Ausgabe beispielsweise auf Alu-Dibond haben dem Segment Wanddekor in 2012 ein Wachstum von 10 Prozent garantiert. Auch der Markt für Fotomehrwertprodukte ist in 2012 abermals um 10 Prozent zum Vorjahr gewachsen, was auf die steigende Produktvielfalt ebenso zurückzuführen ist wie auf die Tatsache, dass Verbraucher mithilfe von Fotografien Produkten ihre persönliche Note verleihen.

Colorpapierbilder haben auch in 2012 nichts an Popularität verloren. Die im Handel aufgestellten Fotokioske erfreuen sich einer starken Nutzung, so dass der Anteil der über sie gefertigten Papierbilder um 9,6 Prozent zum Vorjahr gestiegen ist. Im Bereich des Homeprintings ist ein leichter Rückgang in 2012 zum Vorjahr auszumachen, der vornehmlich daraus resultiert, dass hier eine Verschiebung hin zu den FineArt-Medien stattfindet, die in der Betrachtung nicht berücksichtigt sind.

Download alle Charts: Foto-und-Imagingmarkt-2012-auf-Wachstumskurs-Charts.pdf [2,6MB]

Deutschland / Europa / Welt 02 / 2013

13 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden