60 Jahre Leica Messsuchersystem - Leica Galerie Wetzlar zeigt zum Jubiläum zwei neue Fotoausstellungen

Magic Moments, Bernd Arnold Bildgalerie betrachten

Magic Moments, Bernd Arnold

Die Leica Camera AG, Wetzlar, hat in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen zu begehen: Neben den Feierlichkeiten rund um „100 Jahre Leica Fotografie“ steht auch das 60-jährige Bestehen des legendären Leica Messsuchersystems im Fokus.

Zum Jubiläum der Kameralegende präsentiert die Leica Galerie Wetzlar ab dem 17. Oktober 2014 zwei neue Ausstellungen: „Magic Moments – 60 Jahre Leica M“ ist eine Auswahl an hochkarätigen Aufnahmen verschiedener Leica Fotografen aus den vergangenen sechs Jahrzehnten. Ergänzend dazu stellt das zweite Projekt „100 Fotografen – 100 Porträts“ der amerikanischen Fotografin Claire Yaffa in liebevoll angefertigten Schwarzweiß-Porträts die Fotografenpersönlichkeiten hinter der Kamera vor. Beide Ausstellungen sind bis zum 4. Januar 2015 zu sehen.

Darüber hinaus zeigt die Leica Camera AG aus dem Fundus des Werksmuseums im Leica Erlebnisbereich besondere Exponate aus 60 Jahren Leica M. Neben seltenen Prototypen und Versuchsmodellen wird auch die erste Ausführung der Leica M3 von 1954 sowie die Jubiläumsedition Leica M Edition 60, vorgestellt auf der diesjährigen photokina, ausgestellt. Hinzu kommen Kameras, die an berühmte Persönlichkeiten wie Emil Schulthess, Dwight D. Eisenhower und Queen Elisabeth II. vergeben wurden. Die Leica Galerie und der Leica Erlebnisbereich (im Leitz-Park 5 in 35578 Wetzlar) sind von Montag bis Freitag zwischen 10 und 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Höchste mechanische und optische Präzision sowie die Konzentration auf die wesentlichen fotografischen Parameter mit Funktionen, die das handwerkliche Können des Fotografen in den Vordergrund stellen – dies sind die Kernwerte des Leica Messsuchersystems. Zugleich steht die Leica M Kamera für eine besondere Art der Fotografie, eine diskrete, künstlerisch-ästhetische Bildgestaltung und kreative Bilder, die mitten im Leben entstanden sind. Aufnahmen, die berühren, Geschichten erzählen und eine tiefere Einsicht in die Welt und den Alltag geben. Zahlreiche Fotografien, die sich in das kollektive Bewusstsein eingebrannt haben, sind mit der Leica M entstanden. Wichtige Momente des Weltgeschehens genauso wie die kleinen zufälligen Begegnungen des Alltags, Porträts von prominenten Zeitgenossen ebenso wie von namenlosen Unbekannten.

Die Ausstellung „Magic Moments“ deckt diesen Facettenreichtum ab: Gezeigt werden gleichermaßen Aufnahmen von Marilyn Monroe und den Beatles sowie auch von anonymen Reisenden, spielenden Kindern und flüchtigen Passanten. Zudem hat jeder der berücksichtigten Fotografen eine eigene Bildsprache. So sind klar gestaltete Kompositionen ebenso zu entdecken, wie perspektivische Verrätselungen. Die Jubiläumsauswahl aus sechs Jahrzehnten stellt unvergessliche Momente in legendären Schwarzweiß- und Farbfotografien dar und ist ein hochkarätiges Kaleidoskop voller Abwechslung und Überraschungen – so wie das Leben selbst.

Das Porträt ist die Königsdisziplin der Fotografie. Die spezielle Dialogsituation zwischen Fotografen und Porträtiertem kann einer der intimsten Momente zwischenmenschlicher Kommunikation sein und es gehört nicht nur Meisterschaft, sondern vor allem auch Fingerspitzengefühl dazu, ein – für beide Seiten des Dialogs – gelungenes Ergebnis zu erzielen. Auffälligerweise lassen sich die wenigsten Fotografen selbst gerne porträtieren. Sie bevorzugen den Blick durch ihren Kamerasucher, statt sich vor der Kamera positionieren zu müssen. Umso spannender ist die Galerie, die Claire Yaffa in vielen Jahren von ihren Kollegen zusammengetragen hat – selbst Henri Cartier-Bresson machte für die Fotografin eine Ausnahme und ließ sich für ihr Projekt ablichten. „100 Fotografen – 100 Porträts“ beinhaltet das Who’s who der großen Fotografenpersönlichkeiten und steht für das leidenschaftliche Interesse der Fotografin mit einem sensiblen Gespür für den richtigen Moment.

Claire Yaffa begann Mitte der sechziger Jahre mit der Fotografie. Porträtarbeiten stehen im Mittelpunkt ihres Werkes. Sie publizierte unter anderem Serien und Projekte über sozial benachteiligte Kinder, Obdachlose sowie Überlebende des Holocaust und präsentierte weltweit ihre Arbeiten in namhaften Museen.

Änderungen vorbehalten. (www.leica-camera.com)

Fotoausstellungen 10 / 2014

6 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden