Broken Line

Nuluk, Gieseke Icefjord Bildgalerie betrachten

"Nuluk, Gieseke Icefjord"
Olaf Otto Becker

Die Galerie f5,6 in München zeigt noch bis zum 24. Mai 2008 Arbeiten des renommierten deutschen Photographen Olaf Otto Becker (geb. 1959 in Travemünde) aus der Serie Broken Line. Unter dem gleichnamigen Titel ist auch sein Buch im Hatje Cantz Verlag erschienen. Diese Publikation erhielt den Deutschen Fotobuchpreis 2008.

Von 2003 bis 2006 legte Becker in einem kleinen Schlauchboot meist allein insgesamt zirka 4.000 km an der Westküste Grönlands zurück, um mit einer 8 x10 Inch Großformatkamera diesen Küstenabschnitt zu porträtieren. Er erreichte mit seinem kleinen Boot fast den 75. nördlichen Breitengrad in der Melvillebucht. Wie ein Maler des 19. Jahrhunderts porträtierte er dabei die Landschaft und betont die Stille, die Melancholie und Erhabenheit dieses vielen noch unbekannten Landes. Ähnlich einem Entdecker, sind seine Bilder durchdrungen von der Sehnsucht, mehr zu erfahren über das, was sich hinter dem sichtbaren Äußeren verbirgt. Diese subtile Spannung zieht sich unterschwellig durch die gesamte Serie „Broken Line“. Die Häuser der Inuits photographierte Becker ohne deren Bewohner und doch wirken diese auf jedem der Aufnahmen sehr präsent. Ihre Abwesenheit scheint nur von kurzer Dauer zu sein und lässt doch auf beunruhigende Art und Weise Umstände erahnen, die sich nicht allein durch die Betrachtung des Bildes offenbaren. Sekunden, Minuten, Grade - jeder Photographie sind präzise GPS Angaben beigefügt, wie bei einer Versuchsanordnung. Olaf Otto Beckers Aufnahmen von den Eismeerlandschaften Grönlands sind Dokumente einer sich schnell verändernden Landschaft, in der sich die Spuren des Klimawandels bereits deutlich ablesen lassen. Olaf Otto Becker arbeitet in zusammenhängenden Serien doch zugleich ist er dabei am künstlerischen Einzelbild interessiert. „Ich interessiere mich für das Licht und für Landschaften mit Wasser, Urlandschaften“

Oft wartete der Photograph Olaf Otto Becker Tage auf das richtige Licht für seine Aufnahmen. In der besonderen Zeit der Mittsommernacht, in der es keine Schatten gibt und die Tonalität der Umgebung in ihrer Subtilität am klarsten wiedergegeben wird, entstanden so Aufnahmen unglaublicher und eindrucksvoller Stimmung aus Eis und Licht. Olaf Otto Beckers Photographien sind Ausdruck einer perfekten Synthese wissenschaftlichen und künstlerischen Arbeitens, zwei Positionen, die in unserer Gesellschaft oftmals als Polarität dargestellt werden. Allerdings geht es beiden um das Gleiche: die Sehnsucht, das zu erforschen, was jenseits des Sichtbaren liegt.

Olaf Otto Becker hat vielfach in Europa und den USA ausgestellt. Sein erster Bildband „Under the Nordic Light“ (Herausgeber: Schaden) wurde für den renommierten Rencontres D’Arles Book Award nominiert. „Broken Line“ (Herausgeber: Hatje Cantz Verlag) wurde mit dem Deutschen Fotobuchpreis 2008 ausgezeichnet.
 

Fotoausstellungen 04 / 2008

56 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden