Bildleiste

Eikoh Hosoe - Theater der Erinnerung

Das Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation) in Köln präsentiert bis zum 20. Mai 2010 die Ausstellung „Eikoh Hosoe – Theater der Erinnerung“.

Eikoh Hosoe (*1933) zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Fotografen weltweit. Pünktlich zu seinem 77. Geburtstag eröffnete das Japanische Kulturinstitut am 19. März unter Anwesenheit des Künstlers eine Ausstellung mit Arbeiten der Serien Kamaitachi, Ukiyo-e Projections und Butterfly Dream.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert schafft Hosoe einzigartige Werke, die seinen innovativen und meisterhaften Umgang mit der Fotografie verdeutlichen. Sie wurden in zahlreichen Einzelausstellungen in Japan, Europa und den USA präsentiert und sind weltweit in Sammlungen bedeutender Museen zu finden.

„Theater der Erinnerung“ zeigt erstmals seit über 30 Jahren eine Einzelausstellung Hosoes in Deutschland. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Japanischen Kulturinstitut, den Kuratoren des Studio Equis sowie dem Druck-Spezialisten Epson.

Schon früh in seiner Karriere legte Hosoe den vorherrschenden Stil der Nachkriegszeit ab und schuf Werke, die Experimentierfreude bewiesen und neue Freiheiten im fotografischen Ausdruck eröffneten. In der Auseinandersetzung mit Mythologie, Metaphern und Symbolismus sprengte er die Grenzen der traditionellen Fotografie und schlug eine Brücke zu anderen künstlerischen Disziplinen, wie Tanz, Theater und Malerei.

Einen Namen machte sich Hosoe erstmals Ende der 1950er Jahre mit den Serien „Man and Woman“ (Otoko to onna, 1959) und „Ordeal by Roses“ (Barakei, 1961-62), das herausragende Ereignis für seine weitere Entwicklung aber war die Begegnung mit Tatsumi Hijikata, einem der Begründer des Butoh-Tanzes. Fasziniert von dessen kontrovers rezipierten Performances in Tokyo begann eine Zusammenarbeit, die in Hosoes wohl berühmtester Serie „Kamaitachi“ (1965-68) gipfelte.

Die Beziehung zu Hijikata führte auch zu den Aufnahmen eines anderen legendären Butoh-Tänzers, Kazuo Ohno. Mit ihm schuf Hosoe die Serie „Butterfly Dream“ (2006), die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen ist und anlässlich des 100. Geburtstages von Ohno enstand.

Weitere Informationen: www.jki.de/.

Fotoausstellungen 04 / 2010

Bewerten 60

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Eikoh Hosoe, Kamaitachi #8, 1965

"Kamaitachi #8, 1965"
Eikoh Hosoe

Eikoh Hosoe, Kamaitachi #23, 1965

"Kamaitachi #23, 1965"
Eikoh Hosoe

Ukiyo-e Projections #1, 2002

"Ukiyo-e Projections #1, 2002"