Ellen von Unwerth - The Story of Olga

© Ellen von Unwerth, Olga, 2011 Bildgalerie betrachten

© Ellen von Unwerth, Olga, 2011

Die CWC GALLERY (Camera Work Contemporary) in Berlin präsentiert noch bis zum 16. Februar 2013 die Ausstellung „The Story of Olga“ mit Arbeiten von Ellen von Unwerth.

Märchenhaft wirkende Szenerien mit pittoresken Sujets, einem prunkvollen Chateau oder rustikalen Stallungen und die laszive Erotik von Olga entführen den Betrachter in „The Story of Olga“ in eine berauschende Welt aus leidenschaftlicher Lust und Begierde. Fantastische Atmosphären und einzigartige Orte bilden den visuellen Raum, in dem die Protagonistin Olga unverhofft einen erotischen Traum durchlebt. Sich einsam und alleine als Witwe wiederfindend, nimmt das sexuelle Verlangen Olga kurze Zeit nach dem Tod ihres Mannes ein. Auf dem Weg zur bedingungslosen Befriedigung lebt Olga ihre Fantasien in ungeahnter Intensität aus und findet schließlich die sehnsüchtige Erfüllung jenseits ihrer gewohnten Welt aus Glamour und Luxus.

Das Märchen verliert seine Unschuld durch die wilden, illustren Exzesse, die Olga mit ihrem Gefolge inmitten des opulenten Interieurs feiert. Der Betrachter, dessen Blick durch die aufwändig gestalteten und detailreichen Bildräume gleitet, wird durch diese offensichtliche Ambivalenz, die direkte Bildsprache und die große Anziehungskraft ergriffen. Ellen von Unwerth gelingt es, dem Betrachter das Gefühl der Lust auf offensive und zugleich spielerische Weise zu vermitteln und die Sinnlichkeit der narrativen Szenen nicht nur spürbar werden zu lassen, sondern auch eine Spannung zu erzeugen, der sich der Rezipient nur schwer entziehen kann. Sexuelle Spiele zwischen Olga und ihren Freundinnen in bunten, pompösen Räumlichkeiten, stimmungsvolle Ganzkörperporträts oder lüsterne Szenen mit Olga inmitten ihrer berauschenden Gefolgschaft erzeugen mit der unverwechselbaren Bildsprache von Ellen von Unwerth eine fotografische Narration, in der die Künstlerin und Olga – sowie die kühle Verführerin in ihr – die Ästhetik der Erotik mit dem anregenden Spiel von Devotion und Dominanz verbinden.

Über Ellen von Unwerth

Die Fotografin Ellen von Unwerth wurde 1954 in Frankfurt am Main geboren. Bis 1986 war Ellen von Unwerth sehr erfolgreich als Model tätig, bevor sie bei einer Modeproduktion in Kenia selbst die Kamera zur Hand nahm und eindrucksvolle Porträts einheimischer Kinder machte. Nach der Veröffentlichung der Fotos in der französischen Modezeitschrift „Jill“ wechselte Ellen von Unwerth gänzlich zur Fotografie. Sie entdeckte die damals 17-jährige Claudia Schiffer und feierte als Autodidaktin erste Erfolge durch Auftragsarbeiten für die französische „Elle“. Ellen von Unwerths Fotografien zeichnen sich durch eine kühle Erotik aus, wobei sie in ihren ausdrucksstarken Bildergeschichten Frauen bewusst spielerisch inszeniert und mittels Elementen wie Fantasie, Humor oder Ironie ihre Schönheit hervorhebt.

Die Fotografien von Ellen von Unwerth werden u.a. in Zeitschriften wie „Glamour“, „GQ“, „i-D Magazine“, „Interview Magazine“, „Numero“, „Vanity Fair“ oder „Vogue“ veröffentlicht. Zu ihren bekanntesten Bildbänden zählen unter anderem „Snaps“ (1994), „Couples“ (1998), „Revenge“ (2003) und „Fräulein“ (2009). Im Dezember 2012 erscheint ihr neuer Bildband „The Story of Olga“ (Taschen). Die Künstlerin lebt und arbeitet in Paris.

Fotoausstellungen 01 / 2013

2 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden