Epson Kunstbetrieb - Francesca Martí

Epson Kunstbetrieb - Francesca Martí Bildgalerie betrachten

Francesca Martí

Der Epson Kunstbetrieb in Düsseldorf zeigt vom 17. Januar bis 1. März 2009 die neuesten Arbeiten der spanischen Multimediakünstlerin Francesca Martí. Ihre aktuelle Ausstellung „Tears“ aus Fotografien, Malerei und Videoinstallation verbindet unterschiedliche Ausdrucksformen und Medien zu intensiven, assoziativen Erlebniswelten.

Die Ausstellung Tears zeigt eine Arbeit aus dem höchst komplexen Werk der spanischen Künstlerin Francesca Martí, das sich intensiv mit den Wechselbeziehungen zwischen Malerei, Fotografie, Projektion, Bewegung, Performance, Tanz und Musik auseinandersetzt. Der Titel der Düsseldorfer Ausstellung - Tears - bedeutet in der deutschen Übersetzung sowohl „Tränen“ als auch „Zerrissenheit“. Das Zerreißen ist inhaltlicher und formaler Bestandteil des künstlerischen Werkes von Francesca Martí, das sich konkret in der Bearbeitung der Leinwand materialisiert. Risse und Schnitte erinnern an Wunden, durch die Öffnungen schieben sich in langsamer Bewegung Körper hervor. Hinter der Leinwand gilt es Unbekanntes zu entdecken, die Vorderseite dagegen bildet die Fläche für das Sichtbare. Martí: „Es kostete mich große Überwindung, die Leinwand mit einem Messer einzuschneiden, sie zu verletzen, sie ihrer eigentlichen Bestimmung zu entreißen. Aber ich wollte symbolisch nicht nur auf etwas, sondern hinter das Vordergründige schauen und sehen, was sich hinter der ersten Schicht befindet.“ Aus diesen Intentionen und Erlebnissen entwickelte Francesca Martí die beeindruckende Performance „Tears“, die ihrer eigenen Aussage nach vor allem als Metapher für eines verstanden werden will: Die Freiheit, sich auszudrücken - zu leben.

Auslöser für die Erarbeitung des Projektes „Tears“ war ein Besuch in der jordanischen Stadt Petra vor einigen Jahren. Martí: „Das Licht dort, die ganze Atmosphäre, die Farben der Erde und die arabischen Gerüche haben mich in ihren Bann gezogen. Und dann war da dieser eine Gedanke: Hier suchen Menschen Schutz unter Steinen, graben Löcher in die Erde, um zu überleben. Und später werden aus diesen Steinen Kirchen gebaut - die doppelte Bedeutung des gleichen Materials.“ Daraus entwickelte sie die künstlerische Strategie für „Tears“.

Die spanische Multimediakünstlerin Francesca Martí, geboren 1957 auf Mallorca, startete ihre künstlerische Karriere als Malerin. Bis sie feststellte, dass eine einzige Kunst-Disziplin nicht ausreicht, um das darzustellen was sie ausdrücken möchte. Projektionen auf bemalten und bedruckten Leinwänden, Tanz und Musik, Fotografie und Video bilden als Folge seit Jahren ihre multimediale „Sprache“, in der sie sich weltweit mitteilt. Mit stark wachsendem Erfolg: Seit über 10 Jahren wird Francesca Martí auf den international bedeutendsten Kunstmessen präsentiert, ist in bedeutenden Privatsammlungen und großen Museen vertreten und hat auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in der ganzen Welt ihre Kunst gezeigt.

Die in der Ausstellung „Francesca Martí: Tears – Photography, Paintings and Video Installation“ vorgestellten Arbeiten werden in einer limitierten Auflage exklusiv über den Epson Kunstbetrieb vertrieben, gedruckt im Digigraphie®-Verfahren für höchste künstlerische und konservatorische Ansprüche.

Weitere Informationen: www.epson-kunstbetrieb.de
 

Fotoausstellungen 01 / 2009

54 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden