Form aus Licht und Schatten

Schwarz-weißer Akt, 1930-1936 Bildgalerie betrachten

"Schwarz-weißer Akt, 1930-1936"
© Agentur Focus
Heinz-Hajek Halke

Die Sammlung Fotografie - Museum für Fotografie in Berlin zeigt noch bis zum 2. März 2008 die Ausstellung „Form aus Licht und Schatten“ mit Photographien von Heinz Hajek-Halke. Mit seinen Montagen und Experimenten, seinen Aktstudien und Werbeaufnahmen gehört Heinz Hajek-Halke zu den großen Pionieren der Phographie der 1920er und frühen 30er Jahre in Deutschland. Seine „Combi-Photographien“ verbanden innovativ Photographien mit Texten und graphischen Elementen. Der professionelle Gebrauchsgraphiker eroberte mit seinen experimentellen Photographien die Seiten führender Illustrierte und Magazine der Weimarer Republik und gestaltete Buchumschläge und Werbeanzeigen.

1934 zog sich Heinz Hajek-Halke an den Bodensee zurück und versuchte, sich als wiederum experimentell arbeitender Insekten- und Kleintierphotograph durchzuschlagen, um dann nach dem 2. Weltkrieg in der von jüngeren Kollegen begründeten Gruppe „fotoform“ wieder Anschluss an die Avantgarde zu finden. Die Ausstellung „Form aus Licht und Schatten“ präsentiert Heinz Hajek-Halke als überaus einfallsreichen, nie ermüdenden Erfinder photographischer Bilder, deren technische und chemische Innovationen immer die Grundlage eines Aufbruchs in künstlerisch-ästhetisches Neuland waren. Weitere Informationen: www.smb.museum/mf.
 

Fotoausstellungen 12 / 2007

60 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden