Jeanloup Sieff - Four Decades

Le dos d'Astrid, Harper's Bazaar, Palm Beach 1964 Bildgalerie betrachten

“Le dos d’Astrid, Harper’s Bazaar, Palm Beach 1964”
Jeanloup Sieff

In der Bernheimer Fine Art Photography in München ist noch bis zum 29. Januar 2011 die Ausstellung „Jeanloup Sieff – Four Decades“ zu sehen.

Gezeigt wird eine Auswahl von rund vierzig Fotografien aus vier Dekaden des großen französischen Fotografen Jeanloup Sieff. Diese einzigartige Auswahl von Aufnahmen erlaubt einen Blick in die Themenbereiche Mode-, Porträt- und Aktfotografie von den 60er Jahren bis hin zu den späten 90er Jahren. Es handelt sich hierbei um Vintage und Modern Prints, die zu Lebzeiten des Fotografen abgezogen und von ihm autorisiert wurden.

Für die Ausstellung hat die Kuratorin Ira Stehmann gemeinsam mit Barbara Sieff und in Absprache mit Blanca Bernheimer die Arbeiten direkt in Paris im Nachlass des Fotografen ausgewählt. Nach fast einem Jahrzehnt werden diese nun erstmalig in größerem Umfang in einer Galerieausstellung präsentiert.

Die sich im Nachlass befindlichen Vintage Prints und spätere Abzüge der ausgewählten Motive sind in ihrer Anzahl sehr limitiert. Von einzelnen Abzügen steht sogar nur noch ein Exemplar zum Verkauf. So erklärt es sich, dass in den letzten Jahren nur vereinzelt Arbeiten veräußert wurden. Die Ausstellung „Four Decades“ bei Bernheimer stellt somit in ihrer Fülle und Rarität etwas ganz Besonderes dar.

Jeanloup Sieff schuf Bilder, die ganze Generationen geprägt haben; Bilder, die heute ihren festen Platz in der Fotogeschichte und im kollektiven Gedächtnis haben: Astrid´s Rücken und die Porträts von Yves Saint Laurent und Yves Montand sind berühmte Beispiele für den Stil des Fotografen, eine herausragende Mischung aus Eleganz und Humor, Romantik und Melancholie.

Die Bilder zeigen Sieffs Meisterschaft in der Modefotografie, seine Suche nach Authentizität in der Porträtfotografie und seine Virtuosität in den schönen Aktaufnahmen. Freiheit und Vergnügen waren stets bestimmende Faktoren für Sieffs Wirken: das Spiel mit dem Licht, die Freude, Räume zu komponieren und darin Begegnungen stattfinden zu lassen. Die Schwarzweißfotografie war zeitlebens sein bevorzugtes Medium.

Jeanloup Sieff wurde 1933 in Paris geboren. Seine Eltern stammen aus Polen. Seit Mitte der fünfziger Jahre arbeitete er als freier Fotojournalist und Modefotograf für die Zeitschrift Elle, 1961 ging er nach New York, lebte und arbeitete dort bis 1966. Zurück in Paris, fotografierte er Mode, Akte und Porträts für zahlreiche Zeitschriften wie Vogue, Harper’s Bazaar, Paris Match, Glamour, Esquire, Look, Vogue oder Twen. Er ist Autor zahlreicher Fotobücher und stellte weltweit in renommierten Galerien und Museen aus. Seine Arbeiten befinden sich in vielen musealen Sammlungen, u. a. Centre Pompidou, Paris, Musée de l´Art Moderne, Paris, Museum Ludwig, Köln. Er erhielt Auszeichnungen wie den Prix Niepce (1959), Chevalier des Arts et Lettres in Paris (1981) und Grand Prix National de la Fotografie (1992). Am 20. September 2000 starb er in Paris.

Weitere Informationen: http://www.bernheimer.com/DesktopDefault.aspx?tabid=19&tabindex=18.

Fotoausstellungen 12 / 2010

59 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden