Konrad Rufus Müller - Fotografien von 1960 - 2010

Konrad Rufus Müller, Berlin, die Mauer ein Jahr vor dem Fall Bildgalerie betrachten

"Berlin, die Mauer ein Jahr vor dem Fall"
Konrad Rufus Müller

Das LVR-LandesMuseum in Bonn präsentiert noch bis zum 30. Mai 2010 die Ausstellung: Konrad Rufus Müller – Fotografien von 1960 – 2010.

Am 22. März 2010 feierte Konrad Rufus Müller seinen siebzigsten Geburtstag. Aus diesem Anlas zeigt das LVR-LandesMuseum Bonn eine große Retrospektive seines fotografischen Schaffens. Als einziger Fotograf hatte er alle Kanzler bzw. Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland vor der Kamera – von Konrad Adenauer bis Angela Merkel. Konrad Rufus Müller unterscheidet sich von vielen Chronisten der Macht durch eine ganz eigenständige künstlerische und handwerkliche Methodik: Er arbeitet grundsätzlich schwarzweiß, ohne zusätzliche Beleuchtung und entwickelt jedes Bild selbst.

Die Ausstellung präsentiert Konrad Rufus Müller aber nicht nur als Kanzlerfotografen, sondern zeigt von A bis Z Gesichter der Zeitgeschichte. Dabei tauchen neben den Kanzlerportraits auch Künstlerkollegen, Poplegenden und Filmgestalten auf wie Thomas Gottschalk, Gerhard Richter, Peter Maffay und Harald Schmidt oder Politiker wie Vladimir Putin, François Mitterand, Bill Clinton und Michail Gorbatschow. Mit rund 170 Arbeiten – darunter auch seltsam entrückten Stillleben, stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen oder eindrucksvollen Charakterstudien unbekannter Personen – gibt die Ausstellung einen umfassenden Einblick in das vielschichtige Werk von Konrad Rufus Müller.

Der Künstler nennt seine Fotografien “eine Sammlung sehr subjektiv gesehener Portraits, die kein Art Director zurechtgestutzt und keine medienbewusste Agentur für die heutige Zeit aufbereitet haben”. Er hat all die Jahrzehnte immer allein gearbeitet. Seine Dunkelkammer hat außer ihm niemand betreten.

Weitere Informationen: http://www.landesmuseum-bonn.lvr.de/

Fotoausstellungen 04 / 2010

69 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden