Bildleiste

Louis Stettner - Fotografien

Johanna Breede PHOTOKUNST, Berlin noch bis 23. Januar 2010

Ein Mann sitzt auf einer Bank, nimmt mit ausgebreiteten Armen ein Sonnenbad, vor sich das Panorama von Manhattan; zwei Dalmatiner, elegant und würdevoll auf dem Rücksitz eines Cabriolets; die Zwillingstürme des World Trade Center im Morgendunst und eine einsame Möwe: Manche Fotografien von Louis Stettner sind zu Ikonen geworden. Sie sind Teil seiner langen Streifzüge mit der Kamera durch das ganz normale Leben. Doch er sieht das Alltägliche auf eine andere und besondere Weise, ist immer bereit für den Zufall und die außergewöhnliche Begegnung. Nie inszeniert er seine Motive, komponiert sie aus dem gegebenen Moment heraus und drückt in der richtigen Sekunde auf den Auslöser. So entdeckt er in einem sitzenden Paar den Flirt ihrer Arme und Beine und macht aus einem jungen Seemann in einer Imbissbude das lässige Sinnbild einer neuen Zeit.

In jedem einzelnen Bild ist die große Liebe des Fotografen zu Paris und New York zu spüren, über 60 Jahre lang hat er "seine" Städte fotografiert und den Wandel in Architektur wie Kultur in klassischem Schwarzweiß, in den jüngeren Arbeiten auch in Farbe festgehalten. Im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren, zog es Stettner 1946 erstmals nach Paris, wo er insbesondere von dem großen Vorbild Brassaï inspiriert wurde. Nach den langen Kriegsjahren, in denen er als Soldat und Fotograf in der US Army gedient hatte, entdeckte Stettner in Paris die Freuden des täglichen Lebens, die zwanglose Kommunikation in den Cafés, die Gerüche und Geräusche der verschiedenen Quartiers und immer wieder die Seine, die Lebensader der Stadt mit ihren Quais und stillen Winkeln. Einige der stimmungsvollsten Paris-Impressionen aus dieser frühen Zeit wie auch aus späteren Jahren sind in der Ausstellung zu sehen. Seit 1990 lebt Louis Stettner wieder in der französischen Hauptstadt.

Von 1951 bis 1990 war New York der Lebensmittelpunkt des Fotografen. Im Gegensatz zu Paris, das nie mit seiner Schönheit geizte, war New York für Stettner eine "ungeschminkte Frau", die ebenso anziehend wie grausam sein konnte. In "Steam from Manhole" ist es nicht nur die zischend aus dem Untergrund aufsteigende Dampfwolke, die den Vorübergehenden erfasst, es ist auch das immerwährende und manchmal unbarmherzige Pulsieren der Metropole. Ein Herzschlag, der den Fotografen stets begleitet, wenn er sich auf den Weg macht und sich unter die Menschen mischt. Denn letztendlich sind es die Bewohner der Stadt, die ihr Gesicht und Seele geben. "Soul of New York" hat Stettner seine Fotografie eines jungen Schwarzen aus den frühen 1950er Jahren genannt - ein tief berührendes Menschenbild von leiser Melancholie, das gleichsam aus der Zeit fällt und dem Augenblick Bedeutung gibt.

Zu den bekanntesten Fotoreihen Louis Stettners gehören die Aufnahmen der "Penn Station" aus dem Jahre 1958. In dem quirligen Durchgangsbahnhof von Manhattan, das alte Bahnhofsgebäude wurde 1963 abgerissen, spielte sich ein wichtiger Teil des New Yorker Alltags ab: das Kommen und Gehen der Pendler zwischen City und Vorstadt, Arbeits- und Wohnort. Mit ausschnitthaften Szenen, verwischten Formen und tanzenden Lichtern erschafft der Fotograf einen magischen Ort, an dem kein Verweilen ist und die Menschen im nächsten Moment zu Erinnerungen werden. In der Aufnahme "Odd Man" ist Stettners Kunst einmal mehr auf den Punkt gebracht. Ein kurzer Moment macht aus dem Mann im Hintergrund den "merkwürdigen Mann", einen Fremden zwischen den Hutträgern und Zeitungslesern, und aus dem Foto eines überfüllten Zugabteils wird ein Geheimnis. Wie sich der Fotograf selbst alle Möglichkeiten des Suchens und Findens offen hält, so öffnen sich uns auch seine Bilder. Sie sind in ihrer Bedeutung niemals festgelegt, wir können den optischen Reiz, die Schönheit einer Komposition oder eines Gesichts auf uns wirken lassen, oder wir können Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen: www.johanna-breede.com/
 

Fotoausstellungen 12 / 2009

Bewerten 79

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

©Louis Stettner, Fifties graffiti in a parking lot, New York, 1954

"Fifties graffiti in a parking lot, New York, 1954"
©Louis Stettner

©Louis Stettner, Sailor, Times Square, New York, 1951

"Sailor, Times Square, New York, 1951"
©Louis Stettner

©Louis Stettner, The Big Clock, Penn Station, 1958

"The Big Clock, Penn Station, 1958"
©Louis Stettner

©Louis Stettner, Anastasia, 1985

"Anastasia, 1985"
©Louis Stettner

©Louis Stettner, Little Girl, Penn Station 1958

"Little Girl, Penn Station 1958"
©Louis Stettner