Bildleiste

PAUL GRAHAM - FOTOGRAFIEN

Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen zeigt noch bis zum 9. Januar 2011 in Kooperation mit dem Museum Folkwang die erste Retrospektive des britischen Fotografen Paul Graham (geb. 1956, lebt in New York), dessen Blick kompromisslos auf die soziale Wirklichkeit gerichtet ist. Die Ausstellung präsentiert mit über 145 Bildern aus 11 großen, seit 1981 entstandenen Werkkomplexen eine repräsentative Auswahl seiner Arbeit.

Paul Graham hat die starke Tradition der britischen, sozialdokumentarischen Fotografie in seinem Werk aufgenommen, um sie vielfältig zu bereichern und weiter zu entwickeln. Seine Arbeiten beleben kritisch den fotografischen Diskurs und stellen die Dokumentarfotografie mit ihren „Aussagen“ in Frage. Dem gedruckten Bild und dem Buch kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Während die frühen Projekte noch in einer klassischen Tafelbildabfolge bei immer gleicher Bildgröße zusammengefasst waren, entwickelte Graham für die jüngsten Arbeiten sehr individuelle Buchformen, die durch unterschiedliche Formate, Materialien und Buchsequenzen die speziellen Arbeitsweisen hervorheben.

Seine letzten Serien American Night und A Shimmer of Possibility sind in den USA entstanden. Die Auseinandersetzung mit den amerikanischen Schwarz-Weiss-Fotografen Gary Winogrand, Lee Friedlander und Diane Arbus, die ihre Arbeit als individuelle Stellungnahmen zu gesellschaftlichen Entwicklungen definierten, aber auch mit der Farbfotografie von Stephen Shore und William Eggleston, deren Interesse sich auf Alltagssituationen und -objekte richtet, hat Grahams Bildsprache geprägt.

Grahams erste Publikation A1 – The Great North Road, erschien 1981, eine Dokumentation, die entlang der englischen Nord-Süd-Nationalstraße entstand. Graham nimmt bereits hier Anleihen bei traditionellen Genres der fotografischen Praxis und fügt sie neu zusammen. In der Serie Troubled Land, die sich mit der Situation Nordirlands auseinandersetzt, kombiniert er 1987 Landschaftsfotografie und Kriegsfotografie. Im Jahr zuvor war die farbige Reportage Beyond Caring entstanden, eine Bestandsaufnahme englischer Arbeitsämter und ihrer desolaten Tristesse.

In den Serien American Night (1998–2002) oder in End of an Age (1996–1998) verschiebt er die Grenzen dessen, was gemeinhin als Bild oder Porträt akzeptiert wird.

KATALOG

Das die Ausstellung begleitende Buch enthält drei Essays von David Chandler, Michael Almereyda und Russel Ferguson sowie eine illustrierte Bibliografie (384 Seiten, davon 250 in Farbe, nur auf Englisch erhältlich – Preis 48 Euro).

EDITION

Zur Ausstellung erscheint exklusiv für das Haus der Photographie eine limitierte Edition von Paul Graham aus der Serie „A Shimmer of Possibility“ in einer Auflage von 20 Exemplaren, Pigment Ink Print, zum Preis von 750 Euro (zzgl. Versand und Verpackung). Weitere Infos in der Buchhandlung des Hauses der Photographie unter 040/32528704 oder email bookshop@deichtorhallen.de

Weitere Informationen: http://www.deichtorhallen.de/

Fotoausstellungen 12 / 2010

Bewerten 61

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Paul Graham, Fotografie aus der Serie End of an Age, 1996-98

"Fotografie aus der Serie End of an Age, 1996-98"
Paul Graham

Paul Graham, Fotografie aus der Serie TROUBLED LAND, 1984-86

"Fotografie aus der Serie TROUBLED LAND, 1984-86"
Paul Graham

Paul Graham, Fotografie aus der Serie Television Portraits, 1990

"Fotografie aus der Serie Television Portraits, 1990"
Paul Graham

Paul Graham, Fotografie aus der Serie End of an Age, 1996-98

"Fotografie aus der Serie End of an Age, 1996-98"
Paul Graham