Runa Islam - Restless Subject

First Day of Spring, 2005, Runa Islam Bildgalerie betrachten

"First Day of Spring, 2005"
Runa Islam

Das Museum Folkwang, Essen, zeigt noch bis zum 25. Januar 2009 unter dem Titel „Restless Subject“ die erste deutsche Einzelausstellung der 1970 in Dhaka/Bangladesh geborenen und in London lebenden Künstlerin Runa Islam. Das Medium Film steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Für die Ausstellung im Museum Folkwang, die zeitgleich mit einer Ausstellung im Kunsthaus Zürich stattfindet, dem Kooperationspartner des Museums Folkwang bei diesem Projekt, produziert Runa Islam einen neuen Film. In Essen werden zudem vier weitere Filme aus den letzten Jahren gezeigt. Für eine dieser Arbeiten entwickelte der slowenische Künstler Tobias Putrih (*1972) eine spezifische Installation.

Runa Islam war für den renommierten Turner Prize 2008 nominiert und in diesem Jahr an wichtigen internationalen Ausstellungen, wie der Manifesta 7 in Trento, beteiligt. Runa Islam dekonstruiert lineare Erzählmuster und Zeitabläufe und rückt den Akt des Sehens - sowohl im Sinne des Schauens wie auch des Erkennens - in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Es geht ihr um das Hinterfragen von filmischer Illusion und um das Offenlegen von Strukturen, die unserer Gesellschaft zu Grunde liegen, auf den ersten Blick jedoch nicht erkennbar sind. Runa Islams Filme ziehen den Zuschauer durch ihre scharfe Analytik und durch ihre Poesie in den Bann. Gezeigt werden in Essen neben der neuen Produktion „First Day of Spring“ (2005) ein eindrucksvolles filmisches Gruppenporträt von Rikscha-Fahrern in Dhaka, „Assault“ (2008), „The house belongs to those who inhabit it“ (2008) sowie die Doppelprojektion „Scale (1/16 inch = 1 foot)“ (2003).

Zur Ausstellung erscheint im Kehrer Verlag eine in Kooperation mit dem Kunsthaus Zürich entstandene Monographie mit einem Interview von Mirjam Varadinis mit Runa Islam und einem Text von Sabine Maria Schmidt.

Weitere Informationen: www.museum-folkwang.de/
 

Fotoausstellungen 12 / 2008

52 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden