Schleswig-Holstein 360°

Schleswig-Holstein 360° Bildgalerie betrachten

„Schleswig- Holstein 360°“, so lautet der Titel der aktuellen Ausstellung, die noch bis Ende Juni 2008 im Tetenal Konferenzzentrum in Norderstedt zu sehen ist. Ungewöhnliche 360-Grad-Photographien auf außergewöhnlichen Druckmedien - das ist das Konzept hinter der aktuellen Ausstellung „Panoramafotografie meets spectra jet“. Ein Land zwischen zwei Meeren. Verwunschene Moore, leuchtendgelbe Rapsfelder, das Watt, aber auch historische Städte, lebendige Häfen, Dörfer wie aus einer anderen Zeit: Schleswig-Holstein, wie es der Photograph und Naturfilmer Dr. Holger Schulz sieht. „Am Anfang meines Projekts stand die Frage, wie ich der Weite der Landschaft photographisch am besten gerecht werde. Weil ich für multimediale Web-Anwendungen seit Jahren die Panoramaphotographie nutze, kam mir irgendwann die Idee, diese Technik für das Porträt meiner Wahlheimat zu nutzen“, erinnert sich Schulz.

Ein Jahr lang reiste der promovierte Biologe kreuz und quer durch das nördlichste Bundesland der Republik, erstellte mehrere hundert Panoramen. Das Ergebnis hört auf den Namen „Schleswig-Holstein 360°“ - ein atmosphärisch dichter Bilderzyklus, der seine visuelle Spannkraft aus dem Gegensatz von vertrauten Landschaften und ungewohnten sphärischen Perspektiven bezieht.

Motive aus bis zu 80 Einzelbildern
„Der Aufwand für Shooting und Nachbearbeitung war immens“, sagt Schulz. „Jedes Motiv besteht aus bis zu 80 Einzelbildern - alle acht Segmente des Panoramas habe ich in bis zu neun Belichtungsstufen aufgenommen und diese anschließend am Rechner mit dem HDR-Verfahren bearbeitet.“ Die größere Herausforderung sei allerdings das Aufspüren geeigneter Motive und die Wahl des besten Kamerastandorts. Schulz: „Wenige Meter können aus einem guten ein mittelmäßiges Motiv machen".

Angesichts dieses Perfektionsstrebens verwundert es wenig, dass der Photograph auch bei der Bildausgabe keine Kompromisse machen wollte. „Mein Ziel war es, bei der Präsentation das Optimum aus den Bildern herauszuholen.“ Um den vollen Dynamikumfang der geradezu hyperreal perfekt anmutenden HDR-Panoramen aufs Papier zu bringen, arbeitete Schulz in enger Abstimmung mit der Tetenal Ink Jet-Abteilung zusammen. Die Bilder wurden - unter Einbeziehung der papierspezifischen spectra jet ICC-Profile - auf Highend-Ink Jet-Druckern von Epson und Canon gedruckt. Ausgabemedium: Das Premiumsegment der Tetenal spectra jet-Range - vom hochweißen Tetenal spectra jet Glossy Paper 272 g in Photopapierstärke über das mehrfach ausgezeichnete seidenglänzende Tetenal spectra jet Semi Matte 240 g bis zum chamoisfarbenen Hadern-Material Tetenal spectra jet Photo Fine Art Carton 308 g oder dem Leinenmaterial Tetenal Canvas Paper 350 g. Vom Ergebnis zeigt sich Schulz restlos überzeugt: Die Frage, was seine Panoramaphotographien und die Tetenal spectra jet Ink Jet-Medien gemein haben, beantwortet er so: „Beide haben das Potenzial, Dinge sichtbar zu machen, die dem menschlichen Auge für gewöhnlich verborgen bleiben.“

Über die Tetenal- Ausstellungsinitiative
Forschung trifft Kunst - unter diesem Titel veranstaltet Tetenal eine kontinuierliche Ausstellungsreihe im Norderstedter Forschungs- und Tagungszentrum des Unternehmens. Weitere Informationen: www.tetenal.com.
 

Fotoausstellungen 01 / 2008

54 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden