Bildleiste

Sex and Crime

ONLY PHOTOGRAPHY Roland Angst präsentiert in Berlin noch bis zum 30. Juni 2010 die Ausstellung „Sex and Crime – Anonyme Fotografie 1930-1970 aus den USA“.

1998 wurde der Song „Männer sind Schweine“ der deutschen Pop-Gruppe „Die Ärzte“ auf vielen Radiosendern rauf und runter gespielt. Ein Lied dessen fragwürdiger Humor in seiner überspitzten Akzentuierung das Verhältnis von Frauen und Männern thematisiert. Auch nach weiteren 12 Jahren sind die Mann/Frau Beziehungen nicht konfliktfreier geworden.

Keine andere westliche Gesellschaft neben den USA pflegt bis heute einen so extremen – und je nach Landesteil – heterogenen Umgang mit den Themen Gewalt und Sexualität. Das Recht auf privaten Waffenbesitz, zahllose überfüllte Gefängnisse, unverhüllte Brutalität in zahlreichen Bereichen des Alltags. Einerseits die größte Pornoindustrie der Welt, andererseits der bigotte Puritanismus religiöser Ultras.

In der Gegenüberstellung von anonymen Pin-up Fotos der 50er bis 70er Jahre mit „Mug-Shots“ (Fotos aus Verbrecherkarteien) aus den 30er bis 60ern der USA machen wir den Versuch – mit einem Schmunzeln – das Lied der Ärzte visuell umzusetzen.

Neben dem ihnen eigenen fotografischen Reiz vermitteln die Aufnahmen ein Bild der Zeit und den Umgang des größten Landes der westlichen Hemisphäre mit den beiden Dauerthemen des menschlichen Zusammenlebens: Gewalt und Sexualität.

(www.only-photography.com/)

Fotoausstellungen 05 / 2010

Bewerten 60

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden