Story/No Story

Trona - Armpit of America: 13 Ball, Tobias Zielony 2008 Bildgalerie betrachten

"13 Ball, Trona – Armpit of America"
Tobias Zielony, 2008

Das Museum für Photographie Braunschweig zeigt noch bis zum 25. Januar 2009 in seinen Räumen die photographischen Arbeiten von Tobias Zielony in der Ausstellung „Story/No Story“. Tobias Zielony (Jahrgang 1973) gehört zu den jungen Photographen der Gegenwart. In seiner Arbeit bewegt er sich zwischen klassisch dokumentarischen Vorgehensweisen und einer konzeptuellen Präsentation. Ihn interessiert weniger die Dokumentation der Lebensverhältnisse als vielmehr die Darstellung des Auftretens von Jugendlichen im öffentlichen Raum. Es ist „diese völlig beiläufige Form des Sozialen“, die er in seiner komplexen Arbeit eindrucksvoll darstellt. Die Selbstinszenierungen der Jugendlichen sind keineswegs zufällig, sondern geprägt von kulturellen und kommerziellen Bildern, die Posen und Gesten changieren zwischen bewusster und unbewusster Nachahmung.

In seiner aktuellen Arbeit aus Winnipeg, Kanada, porträtiert Tobias Zielony Straßen- und Gefängnisgangs mit indianischen Wurzeln, wie die Indian Posse oder das Native Syndicate. Im Gefängnis von Stoney Mountain Penitentiary, in dem viele Gefangene aus dem ethnischen und kulturellen Kontext der Indianerbewegung stammen, hat er einen eindringlichen Film (The Deboard, 2008) über einen ehemaligen Gangleader gedreht. Für Tobias Zielony stehen die Fragen von offener und latenter Gewalt genauso im Mittelpunkt seiner Arbeit, wie die Auseinandersetzung mit Formen der gegenwärtigen Entwicklung von Jugendrevolte. Seine Arbeit folgt soziologischen und psychologischen Analysen, findet aber auf der formalen Ebene eine völlig eigenständige Form der Präsentation. Diese formalen Qualitäten deutlich hervorzuheben und mit einem umfangreichen Kommentar zu versehen, ist zentraler Aspekt von Ausstellung und Katalog. Weitere Informationen: www.photomuseum.de/.
 

Fotoausstellungen 12 / 2008

44 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden