Bildleiste

World Press Photo - Ausstellung

Deutschlandpremiere des World Press Photo Award 2010 im Gruner + Jahr Pressehaus, Hamburg. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 6. Juni 2010.

Der jährliche World Press Photo Award, vergeben von der World Press Photo Foundation, ist der weltweit größte und renommierteste Wettbewerb für Pressefotografie. Auch in diesem Jahr wurden wieder die besten Pressefotos des vergangenen Jahres aus über 100.000 eingereichten Fotografien von einer international besetzen Jury ausgewählt. Die Ausstellung World Press Photo zeigt ergreifende und bewegende Bilder aus 2009. Neben Momenten aus den Konfliktgebieten dieser Erde, bietet die Ausstellung auch fotografische Highlights aus den Bereichen News, Sport und Natur.

Noch bis zum 6. Juni 2010 präsentiert Gruner + Jahr zum 16. Mal gemeinsam mit stern und GEO die Deutschlandpremiere der World Press Photo-Ausstellung im G+J Pressehaus am Baumwall. Die Ausstellung umfasst alle mit dem World Press Photo Award prämierten Pressefotografien, die die Ereignisse des Jahres 2009 widerspiegeln.

Zum „World Press Photo des Jahres 2009“ wählte die Jury eine Aufnahme des italienischen Fotografen Pietro Masturzo. Auf dem Bild sind iranische Frauen zu sehen, die am 24. Juni nach der Wahl ihren Protest von einem Dach in Teheran schreien. „Das Foto zeigt den Beginn einer riesigen Entwicklung. Es erweitert die Nachrichten um neue Blickwinkel“, so die Jury bei der Preisvergabe. Das Siegerfoto ist Teil eines Artikels, der über die Nächte nach der angefochtenen Präsidentschaftswahl im Iran berichtet, als die Menschen nach Straßenprotesten ihren Widerspruch von den Dächern und Balkonen hinausschreien. Während seiner Arbeit in Teheran im Juni 2009 wurde Masturzo festgenommen und für drei Tage inhaftiert. Nach seiner Entlassung konnte er nur unter größter Gefahr für Leib und Leben weiter fotografieren. Der Artikel als Ganzes wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie „People in the News“ ausgezeichnet.

In diesem Jahr wurde die Rekordzahl von 101.960 Fotos von 5.847 Fotografen im Wettbewerb um den World Press Photo Award eingereicht. Mit einem World Press Photo Award wurden insgesamt 63 Fotografen aus 23 Ländern in zehn Themenkategorien ausgezeichnet. Unter ihnen auch Meiko Herrmann aus Berlin, der den dritten Preis in der Kategorie General News Stories gewonnen hat. Seine Bilder zeigen Landschaften der Verwüstung in Gaza am 25. Januar 2009. Die israelische Militärschlacht gegen Hamaskämpfer in Gaza ging am 18. Januar – nach 22 langen Tagen – zu Ende. Heftige Schießereien hinterließen tausende zerstörte Häuser und zigtausend vertriebene Menschen.

Öffnungszeiten der World Press Photo-Ausstellung in der Zeit vom 11. Mai bis 6. Juni: Mo-So 10:00 – 18:00 Uhr, Mi 10:00 – 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Anschließend wird die Ausstellung vom 11. Juni bis 1. Juli 2010 im Willy-Brandt-Haus in Berlin gezeigt.

World Press Photo wird unterstützt von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie und wird weltweit gesponsert von Canon und TNT.

Weitere Informationen: http://www.guj.de/.

Fotoausstellungen 05 / 2010

Bewerten 63

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Pietro Masturzo, Italy

"Italy"
Pietro Masturzo

Adam Ferguson, Australia, VII Mentor Program for The New York Times

"Australia, VII Mentor Program for The New York Times"
Adam Ferguson

Gareth Copley, United Kingdom, Press Association

"United Kingdom, Press Association"
Gareth Copley

Paul Nicklen, Canada, National Geographic

"Canada, National Geographic"
Paul Nicklen