Bilder aus dem Orient

Großmutter erzählt, Jordanien Bildgalerie betrachten

Bis zum 2. September 2007 zeigt das Industrie- und Filmmuseum Wolfen die Photoausstellung „Bilder aus dem Orient“. Der Photograph Peter Wissing aus Halle/Saale möchte den Besuchern mit seinen Photographien die arabische Welt näher bringen. Wissing meint, dass das Bild, das sich die Europäer bis heute von der arabischen Welt machen, wenig mit der Realität zu tun hat. Die Photographien der Ausstellung „Bilder aus dem Orient“ entstanden zwischen 1986 und 2005 bei zahlreichen Reisen nach Ägypten, in den Irak, nach Syrien und Marokko, nach Palästina und Jordanien. Wissing möchte mit seinen Photographien, entgegen dem Trend der „Kampf der Kulturen“, die gegenseitige Achtung und dem Verständnis für die Kultur des Anderen zum Durchbruch verhelfen. Die Photographien zeigen seine Sicht auf einen Teil der arabischen Welt. Sie gewähren dem aufmerksamen Betrachter Einblicke in die beschwerlichen Lebensumstände der Menschen in den Städten und Dörfern im Orient. Großem Reichtum steht bittere Armut gegenüber. In den Altstadtvierteln findet man nicht nur die schönsten islamischen Baudenkmäler, hier trifft man auch das größte Elend an. Mangel an Arbeit und erschwinglichem Wohnraum, große Schwierigkeiten, das Notwendigste für den Lebensunterhalt zu verdienen, und fehlende soziale Absicherung erschweren den Alltag. Trotzdem sind die Menschen optimistisch und Fremden gegenüber aufgeschlossen.

Der Photograph Peter Wissing zu seinen Schaffensprozess:
„Immer wenn ich in den arabischen Ländern unterwegs bin, faszinieren mich die Menschen, ihre Art zu leben und zu arbeiten. Dann muss ich einfach zur Kamera greifen. Durch das Photographieren sehe ich genauer und kritischer hin, präge mir alles besser ein und bewahre es auf diese Weise für später. Natürlich ist es das Ziel, mit den Mitteln der Photographie aussagekräftige Bilder zu schaffen. Aber während des Reisens dominiert das Photographieren an sich und die dadurch geprägte Art der Verarbeitung des Gesehenen. Wie das Arbeiten mit der Kamera ist die spätere Bildherstellung ebenfalls eine Entdeckungsreise voller Überraschungen; zwar die Fortsetzung des Schaffensprozesses, aber ein eigenständiger schöpferischer Teil, der anderen Regeln folgt und nicht weniger faszinierend ist. Erst jetzt lässt sich beurteilen, ob es gelungen ist, landestypische Situationen oder Charaktere überzeugend ins Bild zu setzen.

Photographisch kompliziert sind die außerordentlich ungünstigen Lichtverhältnisse in den engen Gassen der Großstädte. Tiefster Schatten wechselt oft abrupt mit grellem Sonnenlicht. Aber besonders hier lässt sich die typische Atmosphäre arabischer Lebensweise einfangen. In der Schwarzweißphotographie helfen da hochempfindliche Filme, die bei reichlicher Belichtung die Kontraste am besten bewältigen. Farbig arbeite ich mit Umkehrfilmen, die bei solchen Situationen meist nur mit Aufhellblitz vernünftige Resultate liefern.

Bedingt durch die Einmaligkeit der Situationen und in dem Bewusstsein, die Begegnungen mit den Menschen nicht wiederholen zu können, gibt es nur eine Lösung: so viel wie möglich zu photographieren, ohne dabei das selbst gestellte Ziel nach einer sachlichen und zugleich photographisch interessanten Darstellung der Menschen in ihrem Umfeld aus dem Auge zu verlieren. Wesentlich für mich ist, Inhalt und Form geplanter Aufnahmen vorher wenigstens grob zu durchdenken. Die Einheit von zielgerichteter Umsetzung der Ideen, von Improvisation und Inspiration während der Arbeit halte ich für ein wesentliches Element der schöpferischen photographischen Tätigkeit. Seine Chancen wirklich nutzen kann nur der Photograph, der über seinen Gegenstand Bescheid weiß. Das ist die Basis für eine originelle Bildsprache, für die Auswahl und die Umsetzung der ausgewählten Objekte in eine ästhetisch wirksame Bildform.“

Weitere Informationen: http://www.ifm-wolfen.de.
 

Fotoausstellungen 07 / 2007

64 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden