Henry Wessel

Henry Wessel: California, 1973 Bildgalerie betrachten

"Henry Wessel: California, 1973"
© Henry Wessel

In einer rund 130 Arbeiten umfassenden, retrospektiven Ausstellung präsentiert die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur in Köln bis zum 6. Mai 2007 das Werk des amerikanischen Photographen Henry Wessel (*1942) und gibt damit erstmalig in Europa die Möglichkeit zur umfassenden Betrachtung seiner über Jahrzehnte erarbeiteten Originalphotographien. Wessel hat seit Mitte der 1960er Jahre ein vielschichtiges und beeindruckendes Werk geschaffen, das von Beginn an durch sein Interesse am amerikanischen Lebensraum Gestalt annimmt. Die vielfach auf einfache, leise und leicht zu übersehende Begebenheiten gerichteten Photographien Henry Wessels zeugen von seiner Intuition und seinem treffsicheren visuellem Gespür, die Dinge formal überzeugend, beschwingend wie poetisch abzubilden. Im photographischen Werk von Henry Wessel ist das spezifische kalifornische Licht ein maßgebliches kompositorisches wie atmosphärisches Element geworden. Seit er 1969 dem grauen New Yorker Winter nach Kalifornien entfloh, hat ihn die Faszination des Lichtes nicht mehr losgelassen. In der Werkgruppe „California and the West“ fasst Henry Wessel seine zentralen Ideen und Motive über einen Zeitraum von den 1960er bis in die 1990er Jahre zusammen. Zu seinen bevorzugten photographischen Motiven gehören die typisch leere, wüstenähnliche Landschaft Kaliforniens und des amerikanischen Westens, die allgemein verbreiteten Architekturen und Straßen der Wohngebiete, aber auch die sonnigen Gärten der Häuser mit ihren Bepflanzungen, Zäunen und Terrassen, oder Szenerien, die er während Paraden oder am Strand eingefangen hat. Weitere, ebenfalls im gleichen Zeitraum entstandene Aufnahmen sind in der Werkgruppe „Odd Photos“ (1968-2002) zusammengefasst. Die Bezeichnung „Odd“ impliziert Begriffe wie „gelegentlich“, aber auch „ungewöhnlich“, „sonderbar“ oder „skurril“. Damit ist schon angedeutet, dass in dieser Werkgruppe kontrastierende Bildthematiken, vom Porträt und Interieur bis zum landschaftlichen Ausschnitt, vorkommen, die für sich stehen und die dennoch assoziativ, formal-kompositorisch oder inhaltlich miteinander verknüpft werden. In den „Odd Photos“ zeigt sich besonders der lakonisch-feinsinnige Humor von Henry Wessel. Zufall, Spontaneität und Chaos des Alltäglichen finden in seinen Bildern eine natürliche Akzeptanz. Weitere Informationen: http://www.photographie-sk-kultur.de/
 

Fotoausstellungen 02 / 2007

38 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden