Johannes Hepp

Series 'Ct laid back_outside', hauseingang Bildgalerie betrachten

www.galerie-poller.com ‘Ct laid back_outside’, hauseingang"
Johannes Hepp

In der Galerie Poller in Frankfurt am Main sind noch bis zum 4. Februar 2007 Arbeiten von Johannes Hepp zu sehen. Der Photograph zeigt die bereits seit mehreren Jahren veröffentlichte Serie „The days after - a topography of terror“ aus 2001 bis 2005: Die fortlaufende Serie umfasst derzeit 32 Panoramen von Orten an denen Terror-Anschläge verübt wurden. Manchmal entstanden die Aufnahmen am selben Tag - manchmal Jahre später. Bis zu 200 Einzelbilder werden in einer Komposition zusammengefügt, die Ereignisse in der Tradition von Schlachtengemälden subjektiv bündelt und dennoch den Anspruch aufrechterhält, diese Orte weltweit zu dokumentieren. Die Serie „stop aging“ aus 2006 zeigt plastisch-chirurgische Eingriffe, die zu unserem Alltag genauso gehören wie digitale Nachbearbeitungen. Ab einem gewissen Grad der Gewöhnung an derartige Maßnahmen entsteht ein Anspruch auf Nachbesserung. Das Selbstbild und das Abbild verändern sich konstant mit den Sehgewohnheiten. Die Serie „fallen soldier“ geht auf den gefallen Soldat ein, der nur noch selten ein Thema ist. Die Serie „human hair“ aus 2005: In Tirumala opfern täglich 50.000 Hindus ihr Haar an Vishnu als Geste weltlicher Entsagung. Ohne ihr Wissen werden sie tonnenweise vornehmlich nach China geliefert, dort gebleicht, gefärbt und verpackt. Als „human hair extensions“ für bis zu $ 1.000,-- anderenorts wieder eingeflochten. Die Dyptichen entstanden am Tempeleingang vor und wenige Stunden später nach dem Ritual am Ausgang. Weitere Informationen: www.galerie-poller.com
 

Fotoausstellungen 01 / 2007

48 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden