Thomas Hoepker

Patriotismus à la japonaise Bildgalerie betrachten

www.spiegel.de à la japonaise"
Hoepker-Foto (1977)

230 Werke des Stern-Photographen Thomas Hoepker aus dem Zeitraum von fünf Jahrzehnten (1955 - 2005) sind noch bis zum 18. März 2007 im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg zu sehen. Vor sechs Jahren hat Thomas Hoepker dem Photomuseum des Münchner Stadtmuseums ein Konvolut von mehreren tausend Originalabzügen aus den 1960er Jahren als Stiftung überlassen, die aus dem Fundus der Pressebildagentur Pontis stammten und den Anlass für die Retrospektive geben. Nach der Archivierung des Bestandes wurde gemeinsam mit dem Photographen eine Bildauswahl erarbeitet, die für das Gesamtwerk repräsentativ ist. Ob der 11. September in New York oder Bilder von der Hungersnot in Indien, Thomas Hoepker bezeichnet sich selbst nicht als Künstler, sondern als „Bilderfabrikant“. Der Stern-Photograph, 1936 in München geboren, zählt international zu den profiliertesten deutschen Photographen. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Photojournalist für die Illustrierten „Kristall“, „magnum“, „twen“ und „Stern“ hat er auch die Zeitschrift „Geo“ als Photograph und „Executive Director“ in den 1970/80er Jahren wesentlich mit geprägt. Nach langjährigem Aufenthalt in Hamburg und München lebt der Photograph heute in New York und leitet als Präsident die legendäre Photoagentur Magnum, die von Henri Cartier-Bresson, Robert Capa und anderen Photographen 1947 gegründet worden ist. Neben seiner Tätigkeit als Photograph wirkt Thomas Hoepker seit 1972 auch als Autor, Kameramann und Produzent von TV-Dokumentationen, vor allem für den Südwest-Rundfunk und Arte. Weitere Informationen: http://www.mkg-hamburg.de/index_flash.htm
 

Fotoausstellungen 01 / 2007

49 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden