Fotobuch-Trends 2014 für Weihnachtsgeschenke

Wenn die ersten Weihnachtsnaschereien im Supermarkt auftauchen, wird es auch langsam Zeit, sich über Fotogeschenke für das Fest Gedanken zu machen. Schön für alle Fotobuch-Freunde ist, dass es dieses Jahr noch mehr Auswahl in punkto Buchtypen und -ausstattungen gibt. Unter anderem auf der photokina 2014 haben die Hersteller in September interessante Neuheiten präsentiert.

Weltneuheit: Video-Fotobuch

Fujifilm Video-Fotobuch
Als Weltneuheit zeigte zum Beispiel Fujifilm ein echtes Video-Fotobuch. Während bei Produkten unter diesem Namen bisher immer nur ein QR-Code eingefügt war, enthält das Video-Buch des japanischen Foto-Spezialisten einen Bildschirm.

Dennoch wirkt es auf den ersten Blick wie ein klassisches Fotobuch: Leder hüllt es ein und ein hochwertiges Vorsatzpapier verbirgt elegant den Anschaltknopf und die Lautsprecher des Bildschirms. Nur wenn man genauer hinschaut, entdeckt man den kleinen Anschluss für ein USB-Kabel, über das bis zu einer halben Stunde Video (bzw. 1 GB Daten) auf das Fotobuch geladen werden kann. Darüber wird übrigens auch die Batterie wieder aufgefüllt. Als Preis wird ab 138 Euro genannt.

Mehr Umschlagmaterialien und -varianten

Materialien - Swarovski-Steine
Überhaupt geht der Trend hin zum besonderen Fotobuch: Neue Umschlagmaterialien wie etwa Samt und Kunstleder mit Reptilprägung werden nun von Fotobuch-Dienstleistern auch für Privatkunden angeboten. Sogar Werke mit aufgeklebten Swarovski-Steinen sind erhältlich. Bisher waren solche Materialien vor allem Profi-Fotostudios vorbehalten. Verglichen mit dem üblichen Fotobuch-Covern wirken die neuen Einbände edel und ungewöhnlich was sich auch in einem höheren Preis niederschlägt.

Interessante Varianten für den Umschlag des eigenen Werkes werden auch in Form von originellen Ausstanzungen geboten. Photobox etwa fertigt in diesem Jahr zum ersten Mal auf Wunsch ein Jahrbuch mit einer ausgestanzten 2014 oder eines mit großem Herz. Dort bietet man als weiteres Trendthema auch ein Retro-Cover mit Pappumschlag und Stoffrand.

Originelle Ausstanzungen - Jahrbuch mit einer ausgestanzten 2014
Damit man sein besonderes Buch auch adäquat verpacken kann, hat CEWE auf der photokina eine Geschenkbox vorgestellt. Sie wird passgenau produziert und sieht daher nicht nur schick aus, sondern schützt das eigene Werk auch.

Erstellung mobil – Ausdruck direkt vor Ort

Neben neuen Materialien und -ausstattungen versuchen immer mehr Fotoservices auch die Bestellwege noch bequemer zu machen. Vor allem die Buchgestaltung auf dem Tablet wird von immer mehr Druckdienstleistern mit einer entsprechenden App unterstützt. Von dort können bei einigen wenigen die Buchkreationen dann sogar direkt vor Ort etwa in Drogeriemärkten ausgedruckt werden. Schon dieses Weihnachten möglich ist das bei Kodak Alaris, aber auch Epson und di Support haben auf der photokina 2014 entsprechende Lösungen gezeigt.

Originelle Ausstanzungen - Jahrbuch mit einem großen Herz
Ein weiteres Hilfsmittel für noch mehr Flexibilität hat CEWE auf der photokina vorgestellt: Der Marktführer präsentierte unter dem Namen CEWE MYPHOTOS die Beta-Version einer Cloud-Lösung zur Ablage von Fotos direkt beim Fotoservice. Als Vorteil verspricht man die leichte Verwaltung von Bildern aus mehreren Kameras – ob von Handy und DSLR oder von den Geräten mehrere Familienmitglieder. Als weiterer Pluspunkt kommt die Erreichbarkeit von verschiedenen Standorten und Geräten dazu. CEWE MYPHOTOS soll es etwa möglich machen, die hochgeladenen Aufnahmen am Tablet zu bewerten und zu ordnen und den Buchentwurf später auf dieser Basis am heimischen Rechner zu gestalten. Ausdrucke sollen sich dann abschließend flexibel an den Fotostationen etwa im Drogeriemarkt erstellen lassen.

Bucherstellung wird in Zukunft einfacher

Nicht nur beim Erstellungsweg wird dem Kunden mehr Unterstützung geboten, auch in punkto Gestaltung wollen die Firmen es uns in Zukunft leichter machen. Die Fujifilm-Tochter ip.Labs etwa hat auf der photokina 2014 eine neue Version ihrer Erstellungssoftware gezeigt, die durch Gesichtserkennung bei der Buchgestaltung helfen soll. Das entsprechende Modul analysiert zunächst die hochgeladenen Bilder und erkennt dabei zum Beispiel, auf welchen Personen zu sehen sind. Diese können dann in einem automatischen Layoutvorschlag optimal in den Bildboxen positioniert werden.

Eine interessante Variante dieses Prinzips wurde bei Fuji auch auf den Foto-Stationen präsentiert: Dort werden die Bilder in Stapeln je nach zu sehender Person angezeigt. Man kann dann wählen, wer die Hauptperson im Buch sein soll. Die Software sucht anschließend automatisch die passenden Bilder aus und ordnet sie so an, dass die Hauptperson in groß zu sehen ist. Möglich macht es auch hier wieder eine automatische Gesichtserkennung. Leider sind diese beiden Programmvarianten derzeit noch bei keinem deutschen Fotobuchdienstleister im Einsatz und werden wohl vor Weihnachten auch nicht mehr eingespielt. Aber der nächste Heilige Abend kommt ja bestimmt.

Damit das eigene Werk zum diesjährigen Fest rechtzeitig unter dem Christbaum liegt, ist es übrigens nicht zu früh jetzt schon zu beginnen. Da die Hochsaison für Fotobücher vor dem Fest liegt, kann es kurz vorher zu Lieferverzögerungen kommen. Wer frühzeitig ordert, ist sich dagegen sicher, sein Werk rechtzeitig in Händen zu halten.

Fotobuch selbstgemacht 10 / 2014

31 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
2 Kommentare

Hallo Frau Oberließen-Schneeweiß, den ARD-Beitrag haben wir auch gesehen und fanden ihn gut. Sicherlich sind 10 Minuten nicht ausreichend, um die ganze Bandbreite zum Thema selbstgestaltete Fotobücher auszuführen. Auf unserer Homepage, im Hauptbereich Fotografie, finden Sie Informationen zum Thema Fotobuch und wertvolle Tipps zur Gestaltung. Nun zum Thema Anbieter: Da gibt es unzählige wie CEWE, FUJI, PosterXXL, Myphotobook beispielsweise. Wenn Sie auf deren Seite gehen dann bekommen Sie genau angezeigt, wie Sie vorgehen müssen. Sie haben auch die Option über Kodakalaris und den Direktdruck. Hier empfehlen wir Ihnen beispielsweise eine größere Filiale von DM aufzusuchen. Nun zum Thema löschen: Wie Frau Vogt in der Sendung ausführte ist das ganz einfach: Einfach auf das Bild gehen und dann auf Entfernen - schon ist das Bild weg. Schöne Grüße Ihr Prophoto-Team

von Prophoto-Team
20. November 2014, 08:49:43 Uhr

Liebe ARD.Redakteure man kann mit diesen Artikel nichts Anfangen wenn man noch nicht mal eine Erklärung bekommt welche Softwear und welcher Anbieter die Bücher anbietet !Ein Anrufer wollte eine Auskunft haben wie man Bilder wieder Entfernen kann,aber die Antwort war sehr Unbefriedigend! Ich bin seid Jahren ARD.Abonnent und bin Enttäuscht darüber wie die Fernsehzuschauer im Regen stehen gelassen werden! Freundliche Grüße Frau Oberließen-Schneeweiß

von Aloisia Oberließen-Schneeweiß
19. November 2014, 22:54:19 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden