Absolut analog

Absolut analog
Die Analogfotografie hat im digitalen Zeitalter nichts an Attraktivität verloren, weshalb sie viele für sich entdecken wollen, die mit ihr nicht groß geworden sind. Ihnen fehlt es an Wissen und deshalb ist es nachvollziehbar, dass dieses Fotobuch mit dem Titel „Absolut analog“ jetzt aufgelegt wurde.

Das analoge Arbeiten mit Film und manuellen Kameras kann Digitalfotografen kreative Spielräume eröffnen und das Handwerkliche an der Fotografie besser begreifbar machen. Monika Andrae und Chris Marquardt, die Betreiber von absolutanalog.de, sind diesen Weg selbst gegangen und teilen Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit diesem Buch.

Geschrieben haben sie es für alle Neugierigen, die Freude an der Neuentdeckung der Fotografie im Kleinbild-, Mittel- oder sogar Großformat haben. Andrae und Marquardt erläutern detailliert, welche Filme Sie für welchen Zweck einsetzen, was Sie beim Kauf einer gebrauchten Kamera beachten müssen, wie Sie zu Hause S/W-Film entwickeln, die Negative scannen, Fotos ausdrucken und angemessen präsentieren. Außerdem vermitteln sie Ihnen alles Wichtige zu manueller Belichtungsmessung, Kontrastverhalten von Filmen, unterschiedlichen Entwicklungsverfahren, zur richtigen Archivierung und dazu, wie Sie Ihr Smartphone zur Messung von Belichtung und Entwicklungszeit einsetzen.

Ob Sie digitalen Ballast abwerfen und sich wieder mehr auf das Fotografieren selbst konzentrieren wollen, ob Sie Ihr handwerklichen Fertigkeiten weiterentwickeln möchten oder Impulse für Ihre digitale Arbeit suchen – mit diesem Buch steigen Sie tief und praxisnah in die analoge Fotografie ein.

Verlag dpunkt, 267 Seiten, vierfarbig, gebunden, ISBN 978-3-86490-264-2, € 34,90 (D), € 35,90 (A).

Fotobücher 03 / 2016

10 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden