Bildleiste

Kreative Belichtung

Die Digitalisierung hat die Lust an der Fotografie belebt. Anwender möchten nach Höherem streben, und so ist es nicht verwunderlich, dass der Absatz an Spiegelreflex- und Systemkameras mit Wechseloptik einen nie dagewesenen Höhenflug im Absatz erlebt. Da Kameras mit ihren Automatikfunktionen blitzschnell dem Fotografen Entscheidungen über Fokus, Belichtung und Weißabgleich abnehmen, ist es nicht verwunderlich, dass viele Fotografen dem Automatikmodus blind vertrauen. Doch trotz ausgefeilter Technik sind Kameras nicht unfehlbar. Hinzu kommt, dass Kameras nicht wissen können, welche Intentionen der Anwender verfolgt. Die Neuerscheinung „Kreative Belichtung“ wendet sich an all jene, die nicht nur im Automatikmodus fotografieren möchten. Anliegen des Buchautors David Nightingale ist es, dass der Anwender mithilfe der Buchneuerscheinung das kreative Potenzial der Kamera entdeckt. Die kreative Belichtung verhilft zu Aufnahmen, die das bloße Auge nicht erkennen kann. Ob es sich um extrem lange Belichtungszeiten für das Aufzeichnen von Sternspuren oder das manuelle Scharfstellen bei großen Blendenöffnungen handelt – immer geht „Kreative Belichtung“ auf erfrischende und den Leser inspirierende Weise auf die grundlegenden Elemente überzeugender Aufnahmen ein. Auf spielerische Art und Weise und absolut leicht verständlich erfährt der Leser, wie er über die „Auto-Funktion“ seiner Kamera hinauswächst.

Den Leser erwarten die folgenden Überkapitel:

  • Technische Überlegungen
  • Extrem lange Verschlusszeiten
  • Extrem kurze Verschlusszeiten
  • Extrem große Blende
  • Extrem kleine Blende

Verlag Markt und Technik, 144 Seiten, Vierfarbig, broschiert, ISBN 978-3-8272-4668-4, € 29,95 (D), € 30,80 (A).

Fotobücher 10 / 2010

Bewerten 60

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Kreative Belichtung