Bildleiste

Leica Oskar-Barnack-Preis 2011 - Aktuelle Bildserien

1979, anlässlich des 100. Geburtstages von Oskar Barnack (1879 – 1936), dem Erfinder der Leica, wurde der nach ihm benannte Preis erstmals international ausgeschrieben. Er versinnbildlicht seit dieser Zeit, dass mit der Kleinbildkamera sowohl der Grundstein für eine einfache und unbeschwerte Amateurfotografie als auch die Basis für den modernen Bildjournalismus gelegt wurde. Seit nunmehr 32 Jahren wird der Leica Oskar-Barnack-Preis an Fotografinnen und Fotografen verliehen, „deren treffsichere Beobachtungsgabe die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt in einer aus mindestens zehn, maximal zwölf aktuellen Aufnahmen bestehenden Serie auf anschaulichste Weise zum Ausdruck bringt.“ Die jetzt von der LFI Photographie GmbH herausgegebene „Special Edition“ versammelt auf 84 Seiten die besten der für 2011 eingesandten über 2000 Bewerbungen aus 89 Ländern, verbunden mit detaillierten Texten und Interviews. Das Heft ist damit gleichzeitig ein Kaleidoskop exzellenter zeitgenössischer Fotografie in seinen spannendsten Facetten. Besonders herausgestellt sind die Serien „Haiti Aftermath“ des diesjährigen Gewinners, des Dänen Jan Garup, und „Pure Sight“, mit der der junge Chinese Jing Huang den Nachwuchspreis 2011 gewann. Weitere acht im Finale des internationalen Wettbewerbs vertretene Bildserien runden das Sonderheft ab.

Leica Oskar-Barnack-Preis 2011, Special Edition Leica Fotografie International, 84 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Format 21,5 × 28 cm, € 9,90.

Fotobücher 08 / 2011

Bewerten 137

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden