Panoramafotografie - Theorie und Praxis

Buchcover: Panoramafotografie - Theorie und Praxis Bildgalerie betrachten

Harald Woeste beginnt sein Vorwort in der Neuerscheinung „Panoramafotografie -Theorie und Praxis“ wie folgt: „Eine Panoramafotografie ist anders als ein normales Foto. Sie wirkt besonders. Panoramabilder decken einen großen Bildwinkel ab, und je größer der Blickwinkel ist, umso mehr weicht das Bild von unseren Sehgewohnheiten ab. Bei 360-Grad-Aufnahmen haben wir plötzlich auch hinten Augen: Wir können gleichzeitig nach vorne und hinten schauen. Auf einen Blick zeigen sie eine Realität, die das menschliche Auge ohne Hilfe der Fotografie nicht oder nur langsam durch das Drehen des Betrachters um sich selbst wahrnehmen könnte. Gekonnt eingesetzt löst diese visuelle Fülle Überraschungen aus und verleiht selbst stillen Ereignissen eine ästhetische Dramatik“. Die Erstellung eines Panoramas ist einfach - oder kompliziert. Ein Panorama entsteht entweder mal eben oder mit viel Überlegung und Übung. Die Ergebnisse können entsprechend unterschiedlich ausfallen. Schnelle Panoramaaufnahmen lassen sich binnen weniger Minuten mit einer aktuellen Digitalkamera und der mitgelieferten Software erstellen. Die Ergebnisse wandern, dank moderner Kommunikationsmedien, in großer Menge um den Globus - diese Aufnahmen sind nicht Gegenstand der Neuerscheinung. Für ein anspruchsvolles Panorama, das großformatig ausgegeben werden soll, ist die Erstellung aufwendiger. Fehler, die bei der Bildschirmdarstellung gar nicht auffallen, stechen beim hochwertigen Druck sofort ins Auge. Damit ist das Ziel der Neuerscheinung auch umrissen. Es geht darum, das Wissen und Handwerkszeug zu vermitteln, wie man zu einer Bilddatei gelangt, die eine hochwertige Ausgabe erlaubt. Das Buch spricht sowohl Profis als auch engagierte Amateure an, die hochwertige Panoramen erstellen möchten. Um sie aber nicht unmittelbar ins tiefe Wasser zu stoßen, werden sie auch systematisch in die Grundlagen eingeführt. Angesprochen und erklärt werden zunächst Herkunft und Besonderheiten der Panoramaphotographie und es wird dargestellt, welche Möglichkeiten sich daraus für die moderne digitale Panoramaproduktion ergeben. Es erfolgt entsprechend dem Arbeitsablauf, der Themenkomplex der Aufnahme. Daran schließt sich der Bereich der Montage, das sogenannte Stitchen an, bei dem die einzelnen Bilder bearbeitet und zusammengeführt werden. Ergebnis ist das Panoramabild, das verschiedene Wiedergabemöglichkeiten bietet: als gedrucktes Bild, interaktives Panorama oder auch als digitaler Rundgang. Die Neuerscheinung zeigt die grenzenlosen Möglichkeiten der Panoramaphotographie auf und macht Lust, sich ihr zu stellen. Dpunkt Verlag, vierfarbig, 136 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-89864-440-2, € 34,00 (D), € 35,00 (A).
 

Fotobücher 10 / 2008

49 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden