Photoshop für Porträtfotografen

Photoshop für Porträtfotografen Bildgalerie betrachten

Der Ansatz der Neuerscheinung „Photoshop für Porträtfotografen“ ist es, für all jene die sich diesem Gebiet stellen möchten, ein Buch mit Spezialwissen an die Hand zu geben, die schon über gewisse Kenntnisse im Umgang mit Photoshop haben und sich nun intensiver mit speziellen Techniken der Porträtretusche auseinandersetzen möchten. Im Vorwort wirft der Buchautor Stefan Klein die Frage „Benötigt man den andere Werkzeuge als ein ‚normaler’ Photoshopper, wenn man ein Porträt retuschieren will“ auf. Natürlich nicht. Aber es ist die spezielle Art und Weise, in der die Werkzeuge eingesetzt werden, oder eine ungewöhnliche Kombination von Filtern oder Befehlen, die die Porträtretusche zu einer besonderen Spielart der Bildbearbeitung machen. Es ist letztendlich ähnlich wie beim Schach: Es reicht nicht, die Regeln des Spiels beziehungsweise die Befehle von Photoshop zu beherrschen. Erst die virtuose Aneinanderreihung bestimmter Züge ist es, die einem schier endlose Variationen eröffnet und letzten Endes zum Ziel führt. Zweck der Neuerscheinung ist es, die Techniken zu vermitteln, die zur Erstellung eines druckreifen Porträts notwendig sind. Angefangen von der Auswahl und Beschriftung der Aufnahmen in Adobe Bridge über die Konvertierung in Camera RAW, ein großes Kapitel über die eigentliche Porträtretusche in Photoshop, ein Kapitel über die Erstellung spezieller „Looks“ bis hin zur Freistellung von Haaren und der Schärfung von Bildern für den Druck. mitp/copyright 2008 by Redline GmbH (www.mitp.de), 298 Seiten, vierfarbig, gebunden, ISBN 978-3-8266-5924-9, € 44,95 (D).
 

Fotobücher 11 / 2008

51 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden