Filterfotografie

Filterfotografie
Immer wieder wird kontrovers über den Einsatz von Filtern, also jenen die vor das Objektiv geschraubt oder geklemmt werden, diskutiert. Ein Ende dieser Diskussion dürfte die Neuerscheinung „Filterfotografie“ herbeiführen, denn diese zeigt ganz klar auf, dass man mittels Bildbearbeitung nicht das zaubern kann, was Filter zu leisten vermögen. Die Neuerscheinung „Filterfotografie“ macht richtig Laune, sich diesem Thema zu stellen und in die unendlichen Weiten und Tiefen der Filterfotografie vorzudringen. Der Fotograf Uwe Statz erklärt anschaulich, wann sich der Filtereinsatz lohnt, für welches Motiv welcher Filter sinnvoll ist und welches zusätzliche Equipment notwendig sein kann. Simple Rapsfelder bekommen somit eine bedrohliche Wirkung und Wasserfälle fließen durch die Kombination aus ND- und Polfilter wie in einer Fabelwelt. Anhand vieler Beispielfotos – ohne und mit Filter aufgenommen – und einem aussagekräftigen »Werdegang« bis zur endgültigen gelungenen Aufnahme bekommen Interessierte einen tiefen Einblick in die kreativen Möglichkeiten der Fotografie mit Filtern.

Aus dem Inhalt:

  • Filtersysteme: schrauben oder stecken?
  • Neutraldichtefilter (ND-Filter)
  • ND-Verlaufsfilter – Grauverlaufsfilter
  • Polarisationsfilter – Polfilter
  • UV-Filter/Skylightfilter
  • Farbfilter-Korrekturfilter,Konversionsfilter,Effektfilter
  • Sonstige Ausrüstung: Stativ, Filteraufbewahrung, Fernauslöser, Wasserwage u.v.m.
  • Großer Praxisteil Filtereinsatz im Fotoalltag: dynamische Motive, Landschaften und experimentelle Fotos

Verlag mitp, 304 Seiten, vierfarbig, broschiert, ISBN 978-3-95845-337-1. € 39,99 (D).

Fotobücher 04 / 2016

7 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden