Handbuch der Photographie

Bildgalerie betrachten

Gleich drei Bände im Schober erwarten den Leser beim „Handbuch der Photographie“ - im Übrigen keine Neuerscheinung, aber dennoch nicht weniger Lehrreich. Die drei Bände richten sich an Photographen beziehungsweise an all diejenigen, die Photographen werden wollen. Für den Gelegenheitsknipser ist dieses sehr umfangreiche und mit Fachwissen gespickte Nachschlagewerk nicht gedacht. Der erste Band beschäftigt sich mit den Grundlagen der Photographie. Die Geschichte der Photographie ist ebenso ein Thema wie die chemischen und photochemischen Grundlagen, Redoxvorgänge, photographische Elementarprozesse oder aber die Grundlagen der Optik (physikalische, geometrische und photographische) bis hin zur Objektivkunde und Abbildungsfehlern. Der zweite Band - nicht weniger speziell und zweite überarbeitete Auflage 2005 - informiert über Sensitometrie, Systemfehler in der Photographie, Negativ- und Positivtechnik, lichtempfindliche Schichten und verwandte Gebiete der Photographie. Im dritten Band - zweite überarbeitete Auflage 2005 - wird in den Kapiteln 10 bis 17 auf die Geschichte der Farbphotographie, physikalische Farbtheorie und moderne Farbmetrik, Lichtquellen und Filtertechnik, Sensitometrie in der Farbphotographie, Farbumkehrtechnik, Farbnegativ- und Farbpositivtechnik und die digitale Photographie eingegangen. Die Handbuchreihe ist Vorlesung und Praxisseminar sowie Nachschlagewerk und Lehrbuch zugleich. Sie vermittelt modernstes Hochschul- und Praxiswissen mit einer logischen und folgerichtigen Methodik. Verlag Photographie, gebunden, vierfarbig, 944 Seiten, ISBN 3-933131-77-4, € 99,80 (D), € 102,60 (A), 162,-- (CH).
 

Fotobücher 12 / 2006

53 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden